Wie bringe ich meinem Hund die Namen von Gegenständen bei?

  • Hallöchen, ich würde Neo gern beibringen wie verschiedene Gegenstände heißen.

    Also zum beispiel "Kuschel" für Kuscheltier, Flasche, Stock.

    Sinn dahinter:

    Langfristig möchte ich ihn apportieren lassen und die Gegenstände verschiedenen Kisten zuordnen lassen. Er hat Spaß daran Dinge zu bringen und so etwas.

    Abe ich verstehe nicht genau, wie ihn ihm beibringe, wie etwas heißt.

    Fange ich mit einem Gegenstand an oder mit 2er? Mit Leckerlies oder ohne? Wann belohne ich?

    Was sollte er tun, damit ich weiß dass er den Namen versteht und nicht, das er etwas damit tun?

    Zum Beispiel, dass er mit der Nase den Gegenstand anstupst, und auf das Wort Flasche das stupsen verbindet.

    Ich hab schon bei YT geschaut, aber entwender benutze ich die falschen Suchbegriffe oder es gibt nicht so richtig was, was ich verstehe. Vielleicht kann mir hier jemand helfen.

  • Mit Leckerlies oder ohne? Wann belohne ich?

    Hast Du überhaupt schon mal so Dinge geübt?

    Zum Beispiel Sitz und / oder Platz?

    Wie bist Du dabei vorgegangen?

    Welche Art von Trainingsform liegt Dir eher?

    Ich, zum Beispiel, gehöre wohl eher in die "Clicker-Ecke".

    Aber es kann auch auf andere Weise an die Sache herangegangen werden. Man muß halt nur wissen, was einem selbst eher so liegt. Und dann sollte man wissen, wie man alles aufbauen will!




    Wie bringt man den Hunden Dinge bei?

    Indem man einfach und vor allem klein anfängt. Für den Hund macht es mehr Spaß, wenn er erst keine Fehler machen kann, also wirst Du das im Trainingansatz berücksichtigen müssen.

    Erst das eine, bist es sicher sitzt.

    Dann erst kann man die Anforderungen steigern.

    Dann erst kann man verschiedene Dinge miteinander kombinieren.

  • Also bisher mit leckerlies und das klappt gut. Sitz, Platz, Bleib, Parke u.s.w.


    Ich weiß nur nicht WANN ich belohnt. lege ich das Leckerlie vor / auf den Gegenstand und benenne, wenn er es dann nimmt?


    Oder zeige ich drauf?

  • Ich finde es immer schwer zu beschreiben, aber ich versuche es mal:


    Franzi kennt inzwischen einige Gegenstände beim Namen, zb Socke, Korb ( ein Henkelkörbchen), Pokemon (ein Spielzeug), Poldi ( ihr Kuschelhund) usw.


    Ich habe dazu zb bei " Socke" eine ausrangierte Socke genommen, ein Leckerchen darunter gelegt und jedesmal, wenn sie die Socke mit der Nase berührt hat um ans Leckerli zu kommen das Wort "Socke" gesagt . Es haben wenige Wiederholungen genügt und sie hat verstanden, dass sie die Socke bei dem Wort anstupsen soll ( inzwischen bringt sie diese auf Kommando zu mir).


    Genau so lief es bei den anderen Gegenständen, die ich aber erst, als der erste Gegenstand sicher erkannt wurde trainiert habe.

  • Erstmal muss dein Hund das sichere apportieren eines Gegenstandes lernen (ohne Wortsignal). Erst wenn das absolut sicher funktioniert, legst du ein Wort drauf. Du sagst das Wort, kurz bevor er apportiert. Erst wenn das zuverlässig klappt machst du dasselbe mit einem zweiten Gegenstand: sicheres apportieren eines zweiten Gegenstandes aufbauen, anschließend ein Wort drauf legen. Dann fängst du an beide Gegenstände ins Spiel zu bringen. Du legst beide aus und sagst das Wortsignal für einen Gegenstand. Du legst sie aber so aus, dass die Wahrscheinlichkeit so ist, dass er keinen Fehler machen kann, also erstmal den Gegenstand den er bringen soll viel näher am Hund legen, als den anderen Gegenstand. Das übt man dann in allen möglichen Varianten durch. Aber ich kann dir sagen, das Wortunterscheidung beim apportieren je nach Talent des Hundes nicht leicht ist und man da sehr viel und sauber für trainieren muss, damit das irgendwann mal zuverlässig funktioniert.

    Ach und natürlich mit Leckerlie, der braucht ja eine Verstärkung.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • lege ich das Leckerlie vor / auf den Gegenstand und benenne, wenn er es dann nimmt?

    Mein Weg wäre das nicht.

    Erfahrungsgemäß lenkt das Leckerchen oft viel zu sehr ab :ka:





    Wenn man mit dem Clicker, Lobwort vorab sagen arbeiten möchte, kann man den genauen Zeitpunkt, wo der Hund das richtige macht, bestätigen, und dann erst gibt man das versprochene Leckerchen.




    Ich weiß nur nicht WANN ich belohnt.

    Wenn Du vorab belohnst, also Leckerchen schon mal drauf legen, so könnte es auch sein, daß dieser Trick nicht mehr funktioniert, wenn kein Leckerchen drauf liegt ;)

    Das hat schon bei manchen für Enttäuschung gesorgt, daß der Hund dann plötzlich den sicher geglaubten Trick nicht "mehr konnte" :ka:


    Oder zeige ich drauf?

    Für den Anfang kannst Du so helfen.

    Zeigen, Wort sagen.

    Später, Wort sagen, im Kopf einundzwanzig zählen, dann erst zeigen.

    Dann 10 x das auf diese Weise mit Hilfe machen, und 1 x ohne Hilfe. Macht der Hund das richtig, solltest Du nicht nur belohnen, sondern gleich den Jackpot ausschütteln.

    Später dann 8 x mit Hilfe, dann 4 x mit Hilfe, und dafür öfters mal ohne Hilfe probieren.

    Kommt das Anzeigen, Hochheben zuverlässig, so hat der Hund den Anfang schon mal verstanden.

  • Ok das hilft mir.

    Ach wie herzig, dein Hund heißt wie ich :smiling_face_with_hearts:



    Erstmal muss dein Hund das sichere apportieren eines Gegenstandes lernen (ohne Wortsignal). Erst wenn das absolut sicher funktioniert, legst du ein Wort drauf. Du sagst das Wort, kurz bevor er apportiert. Erst wenn das zuverlässig klappt machst du dasselbe mit einem zweiten Gegenstand: sicheres apportieren eines zweiten Gegenstandes aufbauen, anschließend ein Wort drauf legen. Dann fängst du an beide Gegenstände ins Spiel zu bringen. Du legst beide aus und sagst das Wortsignal für einen Gegenstand. Du legst sie aber so aus, dass die Wahrscheinlichkeit so ist, dass er keinen Fehler machen kann, also erstmal den Gegenstand den er bringen soll viel näher am Hund legen, als den anderen Gegenstand. Das übt man dann in allen möglichen Varianten durch. Aber ich kann dir sagen, das Wortunterscheidung beim apportieren je nach Talent des Hundes nicht leicht ist und man da sehr viel und sauber für trainieren muss, damit das irgendwann mal zuverlässig funktioniert.

    Ach und natürlich mit Leckerlie, der braucht ja eine Verstärkung.

    Wir üben das apportieren mit dem Dummy, das klappt auch toll. nur im Wald noch nicht. Ich hätte halt gerne noch was, was ihn kopfmäßig auch zu Hause mal auslasten kann, wenn ich wegen der Zeit nicht in den Wald kann. Das soll auch nur zum Spaß und Spiel sein.

    Er bringt zu Hause den Dummy und (obwohl da snich tkein Kommando drauf ist auch leere Plastikflaschen zur Pfandflaschenstelle zu HAuse. :relieved_face: Da shat er sich irgendwie selber beigebracht. Und das würde ich halt gerne ausbauen. Daher die Frage nach dem benennen der gegenstände.

  • Clicker hab ich schon mal gelesen, aber ich glaube ich bin zu blöd fürs Timing. Bzw. fürs aufbauen. Da muss ich mich noch mal schlaulesen.

  • Nur ein winzigkleiner Tip, weil es Bekannten von mir so ergangen ist! ;)

    obwohl da snich tkein Kommando drauf ist auch leere Plastikflaschen zur Pfandflaschenstelle zu HAuse. :relieved_face: Da shat er sich irgendwie selber beigebracht. Und das würde ich halt gerne ausbauen. D

    Clevere Hunde, die unbedingt Belohnungen haben wollen, und ich schätze mal, es gab auch jedes Mal für Bringen was, probieren alles aus, um aus ihren Haltern einen "Futterautomaten" zu machen. Das heißt, sie bringen dann einfach alles.

    Nicht, weil sie es lernen wollen, wie die Dinge so alle heißen.

    Sondern weil sie was zum Fressen bekommen.


    Du kannst das zwar gerne darauf ausbauen.

    Ich würde halt nur im Auge behalten wollen, daß sich das Ganze nicht verselbstständigt und der Hund am Ende seinen Menschen "manipuliert" xD

  • Ok, Danke. Guter Tipp. :grinning_squinting_face: Ich werde darauf achten. Und dann ehe rmit Lob und Spaß arbeiten.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!