Hat jemand Erfahrung mit Bassets?

  • Damit meine ich nicht den Basset Hound, sondern die Bassets Artesien oder Normand. Irgendwann wird wohl nochmals ein Welpe bei uns einziehen. Ich möchte allerdings keine großen Laufhunde wie Anglos, GBdG oder auch Bloodhounds mehr haben. Beagle ist natürlich immer in der engeren Wahl. Allerdings gefällt mir die Entwicklung der Zucht nicht mehr. Und ob ich das Abenteuer Laborbeagle nochmal brauche, da bin ich mir nicht sicher.


    Also bitte her mit Erfahrungen zu kleinen Laufhunden!

  • Momo und Lotte hatte glaube mal irgendwas in dieser Richtung oder? :thinking_face:

    Hej! Gut gemerkt - aber ich hatte einen Basset Fauve de Bretagne. Und ich bin zu ihr gekommen, wie die Jungfrau zum Kinde - war aus dem Tierschutz und ich hatte nie zuvor von der Rasse gehört.

    War aber ein großartiger Hund - natürlich eigenständig, ordentlich Jagdtrieb, nicht so wahnsinnig auf mich angewiesen - aber extrem gut in der sozialen Interaktion mit Menschen, Hunden und Katzen, sehr gelehrig, sehr zäh, sehr anschmiegsam und gleichzeitig genügsam und belastbar. Sie war sensibel, aber trotzdem "unkaputtbar". Total anpassungsfähig.

    Aber ob das nun für alle zählt? Ich habe nie einen anderen kennenlernen können. Aber ich würde gern irgendwann wieder einen Basset Fauve haben. Meine Lotte war einfach der Inbegriff von Traumhund (minus the jagdtrieb).

  • Ich kann nur zu den BANs und den BBGs was sagen.


    Beide typische Laufhunde, aber angenehm "langsam" im Vergleich zu den hochläufigen. Die BANs sind etwas ruhiger, die BBGs haben ein spritzigeres Gemüt. Im allgemeinen aber im Vergleich zu Bracken zB schön ausgeglichen, manchmal ein bisschen schlaftablettig.


    Jagdtrieb ist nett händelbar. Ultimative Nasenhunde, aber durchaus am Hundeführer interessiert.


    Bei den BANs gibt's vereinzelt Exemplare die mir schon zu niederläufig sind, bei den BBGs ist's mir noch nicht aufgefallen.


    Die BBGs sind etwas kräftiger als die BANs, zumindest aus den jagdlichen Zuchten.


    BANs im Freizeitmodus kann man sich gut auf Ausstellungen mal anschauen, da gibt's immer ein paar die mitlaufen. BBGs habe ich bisher nur auf der Jagd kennenlernen können.


    Falls du Fragen hast, meld dich gerne.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Bassets Artesien oder Normand kenne ich einige im Jagdverein von meinem Mann/Schwiegervater.

    Was ich empfehlen kann ist ein Niederlaufhund. Hat mein Schwiegervater und dessen beste Freundin.

    Beide Rauhhaarig. Super für die Treibjagd.


    Hast du speziell Fragen dazu?

  • Vielen Dank für Eure Antworten. Tendenziell war ich ja schon eher in Richtung BBdG. Und händelbarer Jagdtrieb hört sich für mich wunderbar an! Bei den Schweizer Niederlaufhunden habe ich mich auch schon mal umgesehen. Wir würden mit dem Hund natürlich auch weiterhin auf hohem Niveau trailen. Vielleicht nicht mehr direkt im Einsatz, aber auf jeden Fall bleiben wir ja als Ausbilder dem Einsatz verbunden.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!