Labradordame (7 Monate) knabbert Tapete an

  • ANZEIGE

    Hallo Zusammen,


    mein erster Beitrag hier im Forum ist leider direkt eine Frage.


    Vorweg

    Wir sind eine Familie mit zwei Kleinkindern. Unsere Labrador-Hündin ist bald 7 Monate jung. Sie wohnt bei uns seit vier Monaten.

    Am Anfang schlief ich mit Ihr im Erdgeschoss und gewöhnte Sie an die Box. Diese war fast immer offen und Sie geht noch heute zum Schlafen in die Box. Nach drei Wochen bin ich wieder ins Obergeschoss gezogen. Ich hatte die Tür auf um zu hören, ob Sie etwas hat oder mich brauch. Alles lief super.

    Laut Tierarzt ist alles super und Sie ist aus der Zahnphase raus.


    Tagesablauf

    Wir stehen zwischen 6 und 7 Uhr auf. Sie erwartet uns dann unten an der Treppe und wir gehen erstmal zusammen ins Wohnzimmer. Wenn Sie sich beruhigt hat, mache ich Ihr Frühstück fertig. Sie lernt momentan sich zu beruhigen und nicht aufgeregt hin und herzulaufen wegen des Essens. Dann ist Ruhe und Sie knabbert an einem Knochen oder Holz. Gegen 9 schläft Sie und gegen 10 Uhr gehen wir 30 Min spazieren. Nach dem Spaziergang geht Sie in unseren Garten und entleert sich. Danach wird bis 13 Uhr geschlafen. Dann kommen die Kinder und wir essen zusammen. Sie bekommt dann ebenfalls Ihr Essen.


    Nachdem Essen ist kurz Ruhe und dann geht es in den Garten. Wir üben dann Übungen wie Dummy, Platz, Fuß oder andere Dinge aus der Hundeschule. Das Ganze dauert knapp 20 Min. Danach tobt Sie etwas mit den Kindern und schläft ab 15 Uhr wieder. Gegen 16 Uhr gehen wir 40 Min. spazieren im Feld. Freilaufen geht noch nicht, Sie hört dazu noch zu wenig. Sie ist dann an der Flexi Leine. 17 Uhr essen wir und ab 18 Uhr schläft Sie quasi durch bis morgens. Ab und an hat Sie Abends noch wilde 5 Minuten. Dann spielen wir kurz oder Sie geht in den Garten.


    Problem

    Ab dem Zahnen fing Sie an die Tapete abzuknabbern. Die Flächen waren handgroß. Damit hörte Sie auf, als ich Ihr etwas zum Kauen gab. Nun sagte der Tierarzt, dass die Zahnphase vorbei sei. Seit einer Woche fing Sie aber wieder das Knabbern an. Zum ersten Mal als wir 30 Minuten das Haus verlassen haben. Sie hatte aber ein Horn und Holz zum Knabbern da. Das zweite Mal und häufigste ist, wenn wir alle schlafen. Dann kommen wir runter und Sie hat etwas angenagt. Das kommt aber nicht immer vor. Ein Mal kam es auch vor, nachdem ich Ihr morgens Essen gegeben habe und noch mit Ihr draußen war und dann zur Arbeit fuhr. Dabei waren die anderen Drei oben am Schlafen.


    Uns bleibt nichts übrig als Sie momentan in die Box zu "sperren" wenn wir wegfahren. Das Wegfahren sind maximal zwei Stunden. Im Regelfall 1 Stunde mal zur Oma. Ansonsten sind wir daheim am Arbeiten. Ich kann Sie aber nicht nachts komplett einsperren.


    Problem 2

    Ich merke nicht, ob Sie überlastet oder unterlastet ist. Die Hundetrainerin meinte Sie soll 18-20 Stunden ruhen. Das macht Sie aber nicht. Maximal, wenn wir beim Spielen mit den Kindern Sie in einen separaten Raum oder in die Box "sperren". Wenn es Ihr zu viel wird hächelt Sie auch. Das ist uns ein Mal passiert, als die Kinder nur Gas gegeben haben. Daraus haben wir gelernt. Das gleiche Hecheln hatte SIe aber auch, als Sie letztens 30 Min. in die Box musste.


    Viel viel Text und ich hoffe Ihr könnt uns helfen. Wir wollen nur das Beste für Sie.

  • Ich finde das tagsüber zu viel Action. Also zB jeden Tag 20 Minuten üben, das würde ich auf 5 Minuten alle 2 Tage reduzieren. Und vielleicht das Gassi variiern, also auch mal 1 Stunde in der Pampa an der Flexi ohne Kinder laufen. Und mal einen Tag komplett Ruhe pro Woche planen, mit 3x 15 Minuten Löserunde.


    Gerade beim Labrador wird Stress gerne mit Kauen kompensiert und du förderst das noch, wenn du ihr ständig was zum Kauen anbietest. Finde ich nur logisch, dass sie sich auch andere Sachen sucht um das auszuleben.


    Habt ihr das alleine bleiben den wirklich von klein auf schrittweise geübt? Habt ihr ne Kamera? kann sie überhaupt alleine bleiben ohne gestresst zu sein?


    In die Box würde ich sie nur sperren, wenn die Box so groß ist, dass sie sich drehen, stehen und ausgestreckt auf der Seite liegen kann. Ich geh mal davon aus so groß ist eure Box nicht.


    Hecheln ist Stress. Heißt: in der Box mit geschlossener Tür hat sie Stress.

  • Es kann auch sein das ihr einfach langweilig ist.

    Kann sie auch mal richtig toben mit Hundekumpels?

    Sie müssen ja mal ordentlich laufen und sich auspowern können.

    Mein Labbi ist 6 1/2Monate und wir sind dreimal die Woche immer mit anderen Hunden zum toben+rennen verabredet.Wir machen auch schon Suchübungen mit Dummy+Futterdummy und der Hund ist glücklich und schläft zufrieden.

    Von seinen Geschwistern fingen auch drei Hunde an an Tapeten zu gehen und Möbel zu schreddern weil da nichts gemacht wurde.

  • ANZEIGE
  • Vielen Dank. Also ich gehe immer alleine spazieren. Die Box ist sehr groß. Habe extra eine in XL genommen. Sie kann drin aufrecht sitzen und sich drehen.

    Wir haben es geübt, indem ich anfangs mal die Tür zugemacht habe oder meine Frau oben geblieben ist und ich ging. Dann hat Sie von oben die Kleine beobachtet.

  • Ich glaube, bei dem Programm würde ich dir auch die Tapete von den Wänden ziehen.

    Grob überschlagen schläft eure Hündin über Tag wie viel? 4 Stunden?

    Das ist, in meinen Augen, echt zu wenig.

    Überfordert würde ich da ehr sagen, mit Ausrufezeichen.

    Ich würde das Programm deutlich reduzieren und dem Hund mehr Schlaf gönnen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Es kann auch sein das ihr einfach langweilig ist.

    Kann sie auch mal richtig toben mit Hundekumpels?

    Sie müssen ja mal ordentlich laufen und sich auspowern können.

    Mein Labbi ist 6 1/2Monate und wir sind dreimal die Woche immer mit anderen Hunden zum toben+rennen verabredet.Wir machen auch schon Suchübungen mit Dummy+Futterdummy und der Hund ist glücklich und schläft zufrieden.

    Von seinen Geschwistern fingen auch drei Hunde an an Tapeten zu gehen und Möbel zu schreddern weil da nichts gemacht wurde.

    Ja Sie trifft sich ein Mal die Woche bei der Hundeschule zum toben und alle zwei Wochen mit dem Hund von meinem Bruder (Old english bulldog) zum toben.

    Sie durfte bei uns im Feld - wir wohnen sehr ländlich - frei laufen und tata dies auch immer. Nur nun hört Sie momentan schlechter und kommt nicht bei jedem Zuruf. Daher nun an der flexi Leine

  • Ich glaube, bei dem Programm würde ich dir auch die Tapete von den Wänden ziehen.

    Grob überschlagen schläft eure Hündin über Tag wie viel? 4 Stunden?

    Das ist, in meinen Augen, echt zu wenig.

    Überfordert würde ich da ehr sagen, mit Ausrufezeichen.

    Ich würde das Programm deutlich reduzieren und dem Hund mehr Schlaf gönnen.

    Also am Tag schläft Sie 15 Stunden würde ich sagen.

    1. 0:00 - 06:00
    2. 08:00 - 10:00
    3. 13:00 - 14:00
    4. 18:00 - 00:00
  • Diese Zahlen glaub ich nicht selbst mein Uralter Hund wäre in den Zeiten mindestens einmal aufgestanden und was gesoffen oder um sich um zukucken.


    Bei einem jungen Hund glaub ich das noch weniger...

  • Also am Tag schläft Sie 15 Stunden würde ich sagen.

    1. 0:00 - 06:00
    2. 08:00 - 10:00
    3. 13:00 - 14:00
    4. 18:00 - 00:00

    Diese Zahlen glaub ich nicht selbst mein Uralter Hund wäre in den Zeiten mindestens einmal aufgestanden und was gesoffen oder um sich um zukucken.


    Bei einem jungen Hund glaub ich das noch weniger...

    Also in der Zeit liegt Sie meistens bzw tobt nicht rum. Ab 18 Uhr zieht Sie meistens durch bis morgens. Wird nur wach, wenn jemand langgeht.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!