Beiträge von justT

    Oh Disteln fehlen hier auch noch, bislang hat sich diesbezüglich aber auch noch nichts wild hier angesiedelt.

    Generell habe ich hier in der Umgebung gefühlt noch nie Disteln gesehen, dabei wächst hier ziemlich viel. Seltsam. Muss ich mal genau drauf achten.

    Laut Wettervorhersage soll uns kein Unwetter erreichen. Ich bin mal gespannt :zipper_mouth_face:


    So langsam finde ich übrigens immer mehr Gefallen an unserem Garten, (was nicht gut ist, weil ich ihn in absehbarer Zeit hergeben und dann jede einzelne gesetzte und wild gewachsene Pflanze ausbuddeln und mitnehmen werden muss :relieved_face: ).

    An jeder Ecke sprießen Pflanzen, teils wild, vor allem die Fläche direkt neben dem Haus, der Durchgang von Vor- zum hinteren Garten ist einfach nur schön. Dort sind eine Unmenge Maiglöckchen hoch gekommen, die einen blühenden Teppich bilden, der dort wachsende, weiße Flieder hat einen Ableger gebildet der wunderschön in der Hausecke blüht, dazu etliche Pflanzen der gemeinen Akelei, die überall hoch kommen und pinke bis lila Farbtupfer verteilen.

    Außerdem haben wir dort blutroten Storchschnabel entdeckt und gewöhnliches Acker-Vergissmeinnicht, welches ich vorher noch nie gesehen habe. Von den ganzen Pflanzen die ich noch nicht bestimmen konnte mal ganz abgesehen.

    Jeden Tag entdeckt man neue Sachen und im "Rasen" wachsen wilde Stiefmütterchen und etwas, dass Löwenzahnartig aussieht, ich mag überhaupt nicht mehr mähen. Hat schon Ärger vom Schwiegervater gegeben weil das ganze Zeug bald Kniehoch ist 😂


    Nur der Hollunder macht mir Sorgen. Gestern Abend ist mir aufgefallen das der ganze Strauch voller schwarzer Blattläuse ist :loudly_crying_face:

    Und mit voll meine ich voll. Von oben bis unten, jeder noch so kleine Ast schwarz und krabbelnd, bis in die Blütenansätze hinein.

    Hat da jemand eine Idee wie man die so gut es geht weg bekommt? Ich sehe mich schon Marienkäfer in Massen züchten 🐞


    Die Qualität ist leider nicht sehr berauschend, mein Handy gibt den Geist auf :D





    ich hab seit kurzem eine Babyspringspinni :smiling_face_with_hearts:

    Ach Gott :smiling_face_with_heart_eyes:
    Hier ziehen übermorgen zwei neue Springer ein, wir freuen uns schon mega.


    Ansonsten geht es unserer Spinnenbande auch wirklich gut.


    Vogelspinnen sieht man ja nicht so oft, oder?

    Unsere P.Irminia war vor ihrer Häutung extrem scheu, wir haben sie bestimmt Monate nicht gesehen. Seit sie damit durch ist, ist sie wieder viel "zutraulicher" geworden und wir dürfen sie jeden Abend bewundern. Sogar wenn wir zum füttern oder sprühen das Terrarium öffnen, bleibt sie zu 80% der Zeit sichtbar, teils rührt sie sich auch gar nicht, solange man nicht in ihrer Nähe sprüht.


    Die T. vagans ist auch wieder "aufgetaucht" und wow, ist er oder sie riesig geworden. Unsere zwei Youngster sind jetzt fast auf den Tag ein Jahr bei uns und das sieht man bei dem Zwerg doch ziemlich. Inzwischen sieht man schon, wo sie einmal hin möchte farbtechnisch :smiling_face_with_hearts:

    Nur unsere P. Sazimai ist schon Ewigkeiten unter der Erde unterwegs.


    Aber klar, gegen die Springspinnen ist das doch ein Unterschied. Ich hoffe ja das unsere Vagans später weiterhin recht offen bleibt und man sie gut beobachten kann.

    Tut der Seele auch ganz gut.

    Wo du Recht hast... So ist es auf jeden Fall nicht der Fall. Viel zu offen und einsehbar, wir fühlen uns wie auf dem Präsentierteller.


    Einige Sträucher werden wir bei einem Auszug auch auf jeden Fall mitnehmen, schon für den Fall dass das Haus vermietet werden sollte. Nicht das die neuen Bewohner dann alles einfach raus reißen weil es ihnen zu wild ist :ugly:


    Wir haben gestern doch tatsächlich einen riesigen Johannisbeerstrauch bei uns gefunden. Da wohnen wir hier schon über ein halbes Jahr und er ist uns jetzt erst aufgefallen, wo er voller Blüten hängt.

    Ich freue mich jetzt schon auf die Ernte :herzen1:

    Generell stehen die Obstbäume und Sträucher dieses Jahr so extrem in Blüte wie lange nicht mehr. Total schön. Besonders der kleine, alte Apfelbaum ist ein einziges Blütenmeer.




    Dafür wachsen unsere Radieschen, Möhren und Zwiebeln überhaupt nicht.

    Sie haben im März gekeimt als wir einige schöne Tage hatten, dann kam nochmal zwei Tage Frost und Schnee und seitdem tut sich nichts mehr. Außer den Keimblättern ist nichts da.

    Meint ihr, ich sollte weiter abwarten, jetzt wo das Wetter so schön wird, oder ist da langsam alle Hoffnung umsonst und ich sollte neu säen?

    Wäre schade, die Sachen sind so toll gekeimt.

    Hach ich würde auch so gerne unseren Garten einmal komplett umkrempeln. Am Besten überall rundherum eine hohe Wildobsthecke, die Terrasse vergrößern, mit neuem Holzzaun für den Sichtschutz, neu pflastern, viel mehr Sträucher, Stauden, generell Pflanzen, einen Bauerngarten anlegen,...

    Aber da wir bei erster Gelegenheit hier weg ziehen wollen, lohnt sich das alles überhaupt nicht. Leider. Also begnüge ich mich aktuell damit, die vorhandenen Beete aufzuhübschen und mein Gemüse anzubauen.

    Zwei Obstbäume haben wir zudem neu gepflanzt und einige Obststräucher, die blühen toll um die Wette.

    Mit den Zucchini habe ich es übrigens auch übertrieben. 10 Samen sind in die Erde gewandert. Die letzten Jahre ist das nie was geworden, da hatte ich keine vernünftige Ernte an zwei Pflanzen. Vermutlich werde ich nun dieses Jahr erschlagen bei meinem Glück :relieved_face:

    Wir haben die Tage unser Kartoffelprojekt fortgeführt.
    Ich wollte schon immer mal Kartoffeln äugeln und als kürzlich einige vergessene Kartoffeln aufgetaucht sind, haben wir den Plan einfach in die Tat umgesetzt. Die Pflanzen sind im Topf super gewachsen und so haben wir sie kurzerhand in das neue Gemüsebeet umgepflanzt, was ihnen erstaunlich wenig ausgemacht hat. Nun heißt es warten.
    Generell bin ich so gespannt was wir dieses Jahr alles ernten können. Die Wildobsthecke und zwei Obstbäume haben wir letzten Herbst erst gepflanzt, aber besonders die Bäume stehen schon fast in voller Blüte und auch die neue Johannisbeere hat ebenfalls ordentlich Blüten bekommen :smiling_face_with_hearts:

    Hier hat bisher an Kuscheltieren nur das Zeug von Ikea überlebt. Sind noch die ersten, die ich vor Einzug des Welpen im November 2019 gekauft hab..

    Das kann ich so unterschreiben.

    Nicht einmal der Schäferhund hat es bislang geschafft ihr Ikea Schaf zu töten, und irgendwie schafft sie es immer ungewollt. Spätestens wenn sie sich eins zum Stressabbau schnappt |)

    Thera ist mit Belcando das erste Lebensjahr aufgewachsen, erst das Welpenfutter, später dann unter anderem das Dinner, und hat es ganz gut vertragen. Das Multi-Croc hat sie nur überhaupt nicht gerne gefressen.


    Aktuell gibt es für beide Mädels Bosch Soft Huhn & Banane und ich bin positiv überrascht dass das Schäfertier das gerne frisst, auch über Wochen, und nahezu perfekt verträgt.

    Die Lütte findet es doof sobald es etwas härter ist, weil es kurz an der Luft lag, und mäkelt durch die Läufigkeit sowieso.

    Vertragen wird es von ihr aber auch super und ich denke dabei bleiben wir auch, sollte nichts dazwischen kommen

    Huch, wieso lese ich hier noch nicht mit?

    Ich denke, mit 28cm SH und knappen 5 Kilo dürfen wir hier noch mitmischen oder? :lol:



    Ich kann mir gut vorstellen das Wyn irgendwann auch Spaß am Agility hat. Aber aktuell ist sie erst 8 Monate alt, ein bisschen Zeit bis wir das antesten wird wohl noch vergehen :D