Welpe übergibt sich nachts

  • ANZEIGE

    Hallo Zusammen,


    da ich noch nicht so erfahren bin was einen Welpen angeht, hoffe ich auf eure Erfahrung.


    Meine Hündin ist nun ganz genau 13 Wochen alt und wurde am vergangenen Montag das zweite mal geimpft. Sie hat es soweit gut vertragen, nur viel geschlafen hat sie :woozy_face:


    In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch hatte sie sich dann zwei mal übergeben. Am Tag war sie aber total fit und alles super. Nur viel geschlafen hat sie (wirkte nicht unbedingt abgeschlagen, ich suche mit ihr ja auch nach einem guten Rhythmus und sie wirkte eher ausgeglichen und kuschelig). Am Tag war also alles super.

    In der Nacht habe ich mit ihr auf dem Sofa geschlafen und sie musste sich nicht übergeben.


    Gestern kam dann einmal nach dem Spaziergang ein kleines bisschen (Menge von 2 EL) unverdautes essen hoch und heute Nacht etwas schleimiges versautes Erbrochenes (auch etwa 2 EL).

    Ihr Kot ist übrigens gut und nicht durchfallartig.



    Ich weiß ja, dass Welpen auch einen empfindlichen Magen haben. Oder es könnte von der Impfung kommen. Oder davon, dass der Magen nachts leer ist (letzte Fütterung um 19/19:30 bis 7:00 morgens).


    Zuletzt hatte sie mal Haare im Kot, sie frisst ja leider draußen manchmal schneller als ich gucken kann obwohl ich das natürlich versuche zu unterbinden.


    Ab wann geht man zum Tierarzt?


    Danke für jeden Tipp :smiling_face_with_hearts:

  • ANZEIGE
  • Ich denke, das kann durch Beides verursacht werden. Nachdem ein Welpe in dem Alter nachts wahrscheinlich eh mal raus muß, würd ich ihm da vlt. einfach 2-3 Bröckchen TroFu geben, sobald er gepinkelt hat, und dann gucken, ob es immer noch vorkommt. Sollte er nachts nicht mehr raus müssen, kannst einfach, bevor Du ins Bett gehst, nochmal bissel was geben, einfach daß was im Magen ist.


    Bei zweimal 2 EL Flüssigkeitsverlust würd ich etz noch net die Pferde scheu machen, nichtmal beim Welpen. Höchstens, wenns ne Teacup-Variante ist.


    Das Einzige was mich stören würde: das Schleimige im Erbrochenen. Je nachdem, was er gefuttert hat. Trotzdem: wenn das bei den zwei Malen jetzt bleibt und Du abends nochmal n paar Bröckle gibst, würde ich keine Panik schieben un das tatsächlich auf zu lange Abstände zwischen Abendessen und Frühstück schieben. Kommt das aber trotzdem wieder vor, würde auch ich am nächsten Tag dann zum Doc gehen (aber nicht zum Notdienst mitten in der Nacht), denn je nach Menge des Flüssigkeitsverlusts könnte das dann schon gefährlich werden. Und vor allem ist das ja nicht normal, daß ein Hund immer wieder speit.


    Ab und an mal, ja - kommt beim Hund öfter als bei Menschen vor. Daher bei einmaliger Aktion keine Panik - aber wenns bleibt, auf jeden Fall beim Doc abklären lassen.

  • Super vielen Dank :)


    am Ende war ich nicht beim Tierarzt. Mein Bauchgefühl sagte mir das einfach. Aber hätte sie sich nun nochmal übergeben, wäre ich sofort hin.


    Aber ich habe nach einer „Analyse“ auch noch gemerkt, dass ich ihr an den zwei Tagen an denen sie sich übergeben musste, neue Leckerlies gegeben habe und da doch ein großer Getreideanteil drin war (habe ich nicht gesehen. dumm von mir, daraus lerne ich definitiv!!).


    Daher habe ich die Leckerlies weggeschmissen und ihr kurz vor dem schlafengehen nochmal eine Kleinigkeit gegeben und alles war gut.


    Danke für die Tipps :) :)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!