Giardien - auch Halter untersuchen lassen?

  • Hallo zusammen,


    unser Hund hat Giardien habe ich eben erfahren.


    Wie handhabt ihr das, wenn euer Hund sowas hat? Lasst ihr euch als Halter dann auch beim Hausarzt durch ne Stuhlprobe auf Parasiten testen?


    Ich meine wir achten schon auf Hygiene (er liegt auch nicht auf dem Sofa oder im Bett), aber ich wasche mir auch nicht nach jedem Leckchen die Hände.


    Am Wochenende waren wir z.B. im Restaurant und übten das Bleiben auf der Decke. Da bekam er immer wieder ein Leckerli und ich aß dann meine Pommes mit den Händen... Hm, dumm im Nachhinein.


    Ein bisschen verunsichert bin ich nun schon, ob wir das wohl auch haben könnten.... .

  • Nein, ich würd mir da keinen Kopf machen. Es sei denn, hat irgendeiner von euch (aus welchen Gründen auch immer) Probleme mit dem Immunsystem?


    Es ist zwar theoretisch möglich, dass Halter sich anstecken ... aber ich überlege gerade, ich mein, ich hätt in meinem Umfeld das noch nie mitbekommen. Dann schon eher mal, dass Halter Würmer hatten. Und auch da würde ich mir nie einen Kopf machen - solange, bis man tatsächlich Symptome beim Menschen feststellt.


    Also, sobald mensch Symptome in Richtung Durchfall, Magenschmerzen oder gar Erbrechen hat: ja, klar.

    Prophylaktisch irgendwas: nein.

  • Ich bin gerade dran gescheitert, eine seriöse Quelle zu ergoogeln, die das tatsächliche Ansteckungsrisiko für den Menschen in Zahlen fasst. Meines Wissens nach ist das Ansteckungsrisiko wirklich sehr gering. :ka:


    Du musst auch im Hinterkopf behalten:

    - Giardien sind "überall dort draußen", sie können im Wasser sein, in den Böden, auf dem mit Gülle gedüngten Bio-Gemüse, und das ist meistens kein Problem

    - es gibt verschiedene Arten von Giardien, einige wirtsspezifisch

    - Hunde und Menschen können Giardien haben und trotzdem symptomfrei bleiben, das Immunsystem regelt das bei den meisten Individuen

  • Ganz lieben Dank für die Einschätzung und den tollen Artikel!


    Meine Sorge, ob wir uns auch anstecken könnten bzw. uns prophylaktisch untersuchen lassen sollten, habt ihr mir genommen. Danke :-)


    Allerdings frage ich mich nach dem Artikel von Dr. Rückert, ob wir unseren Olson nun unnötig behandeln lassen und er selbst mit der Infektion klar käme?

    Er hatte gar keine starken Durchfälle, sondern seit einigen Wochen ca. 1 mal wöchentlich sehr weichen Kot mit etwas Schleimauflagerungen. Aber immer nur einmal, danach war es wieder gut. Auch fiel uns auf, dass er manchmal aufstößt, was er zuvor nie tat.


    Vielleicht waren wir etwas zu sensibel und haben gleich bei den ersten Anzeichen - und somit zu früh - eine Kotprobe abgegeben und nun setzen wir ihn den starken Media aus anstatt dass er vielleicht selbst damit klarkommt. Manchmal sind die aufmerksamen Hundehalter offensichtlich nicht immer die besten.


    Dass bis zu 20 Prozent der Hund Giardien in sich tragen, erstaunte mich sehr. Da Olson leider so ein Kotschnüffler und manchmal auch Fresser ist, wird er das ja dann vermutlich bald wieder haben.


    Hm... .

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!