Garten kalken nach Giardien - wie und mit welchem Kalk?

  • ANZEIGE

    Hallo,

    unsere Nelly ist jetzt 10 Monate und hatte leider schon 3 Mal Giardien. Wir haben alles eingehalten, was man so macht (Medis, Ernährung, Hygiene, Kot entsorgen, alles waschen etc) und fragten uns immer, woher sie schon wieder diese Giardien hatte. Wir laben ländlich, mehrere Katzen streunen täglich durch unseren Garten. Ein Tierarzt bat uns, mal einen Katzenhaufen auf Giardien untersuchen zu lassen, der Test war knallpositiv! Nun haben wir uns dazu entschlossen, einen Teil unseres Gartens "Katzensicher" zu machen. Wir haben hoch eingezäunt. Hinterlassenschaften unserer Nelly haben wir immer weggemacht, danach kochendes Wasser drauf etc. ABer die Katzen vergraben ihren Kot ja oft im Rindenmulch etc., da findet man oftmals gar nicht alles. Jetzt wollte ich deshalb den Garten (Rasen und drumherum Beete mit RIndenmulch mit Ziergräsern) kalken, bevor unser Hund ihn nutzt. Aber ich durchschaue das nicht. Im Netz ist von ungelöschtem Kalk, gebranntem Kalk, Brandkalk, organischem Kalk gegen Giardien die Rede, was nehme ich nun? Es soll natürlich gegen die Giardien helfen aber auch nicht für den Hund über längere Zeit giftig sein (er soll ja irgendwann wieder in den Garten dürfen). Vielleicht könnt ihr mir helfen. Danke!!

  • In der Landwirtschaft wird zur Boden-Desinfektion (z. B. in Stall- und Auslaufbereichen) traditionell Branntkalk eingesetzt.

    Wenn ich den für die Ausläufe nutze, kommen erstmal alle Tiere dort weg. Dann wird eine dünne Schicht Branntkalk gestreut - wichtig sind da Schutzausrüstung für den Anwender, das Zeug ist ätzend, also Handschuhe, Maske, Augenschutz und Einmal-Overall - und dann wird der Kalk mit Wasser abgelöscht. Heisst Schlauch und Düse und gleichmäßig nass machen. Bei frischem Kalk zischt und brodelt es ein wenig, das ist der "Löschvorgang", der aus ätzendem Grundstoff etwas wieder Harmloses macht, was dann auch wieder von den Tieren begangen werden kann.


    Auch möglich ist das Ansetzen von Kalkmilch - das ist für Deinen Zweck vermutlich besser geeignet: Eine entsprechende Menge Branntkalk in einem stabilen Eimer mit Wasser übergiessen, vorsichtig umrühren (auch hier wieder Schutzausrüstung!!!!), das Gebrodel und die Erhitzung abwarten und danach per Giesskanne auf die entsprechenden Stellen giessen.


    Branntkalk ist ungelöschter Kalk.

    Gelöschter Kalk ist nassgewordener ungelöschter Kalk.


    Manche Pflanzen vertragen soviel Kalk nicht - das sollte man wissen.

    Und auch das Bodenleben leidet unter desinfizierender Kalkung - aber bei einmaliger Sache, wie bei Dir, ist das vertretbar, denke ich.

  • Super, jetzt habe ich das verstanden. Ab wann dürfte man den Hund nach dem Kalken wieder in den Garten lassen und wie dosiert man diese Kalkmilch (Verhältnis Kalk/Wasser?). Ach so, und wieviel Kalk bräuchte ich für 100m2?

  • ANZEIGE
  • Ab wann dürfte man den Hund nach dem Kalken wieder in den Garten lassen

    Wenn ich hier nachmittags die Ausläufe kalke, kommen die Tiere abends dort wieder rein - da sind ja auch meine Hunde bei.

    Sie dürfen nur auf keinen Fall mit dem ungelöschten Kalk in Kontakt kommen. Genau wie auch der Mensch nicht. Das Zeugs ist ätzend und staubt sehr leicht, deshalb unbedingt Schutzbrille tragen, weil der Staub mit der Feuchtigkeit der Augen und der Nasenschleimhaut reagieren könnte. Das ist übelst.


    und wie dosiert man diese Kalkmilch (Verhältnis Kalk/Wasser?

    Ich hab da keine fixen Mengen - Ich gebe zuerst eine gewisse, mir geeignet scheinende Menge Branntkalk in den Eimer und kippe dann vorsichtig Wasser drauf, bis mir die Konsistenz nach dem Aufbrodeln genehm ist. Wenn ich mit der Kalkmilch Stallwände streichen will, darf sie etwas dickflüssiger sein, wenn ich sie im Auslauf nutzen will, darf sie etwas dünner sein. Probier es erst mit einer kleinen Menge aus.

    Ach so, und wieviel Kalk bräuchte ich für 100m2?

    Ich kenne nur die Gebindegrößen von 25 Kg - das wäre definitiv zu viel für Dich. Obs da kleinere Packungen gibt, weiss ich leider nicht.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!