Hund kommt bei Besuch nicht zur Ruhe

  • Wie ihr dem Titel bereits entnehmen könnt, habe ich das Problem, dass mein Hund bei Besuch nicht zur Ruhe kommt und hoffe auf wertvolle Tipps :gott:


    Kurz zur Ausgangslage: Es geht um einen 6 Monate alten Goldie-Rüden (Showlinie) namens Miki. Wir leben, da sich unser Hausbau coronabedingt leider verzögert hat, derzeit in einer 50qm Wohnung.


    Wenn Besuch kommt, was aufgrund des Platzmangels nicht allzuoft vorkommt, spielt sich folgendes Szenario ab: Ich schicke Miki in seine Box und gebe ihm einen gefüllten Kong, etwas zum Kauen oder ähnliches. Der Besuch betritt die Wohnung, Miki registriert ihn, lässt sich aber nicht aus der Ruhe bringen.

    In dem Moment, in dem der Kong leer/ der Kauknochen verputzt ist, kommt er heraus und begrüßt den Besuch. Das Problem ist nun, dass er sich ab diesem Zeitpunkt nicht mehr beruhigen kann. Er fordert den Besuch in einer Tour zum Spielen auf (ich gebe dem Besuch die Anweisung, den Hund nach dem Begrüßen zu ignorieren), stromert zwischen unseren Füßen herum, stupst uns an, etc. Führt dies nicht zum Erfolg, winselt er auch mal oder bellt. Gleichzeitig zeigt er auch deutliche Stresszeichen wie starkes Hecheln, Schwanzjagen usw.

    Dieser Zustand hält bis zu dem Moment an, in dem der Besuch die Wohnung verlässt. Sobald die Tür zu ist, lässt er sich auf den Boden sacken, seufzt laut und schläft sofort ein.


    Heute habe ich aus Verzweiflung heraus versucht, die Boxentür während des Kong-Fressens zu schließen und sie danach einfach nicht mehr zu öffnen, in der Hoffnung, er komme so zur Ruhe. Aber weit gefehlt - er hat eine Stunde lang durchgewinselt.


    Meine Frage ist nun, wie ich ihm beibringen kann, abzuschalten, ohne ihn pausenlos mit Futter abzulenken? Diese Art von Ablenkung funktioniert zwar gut, aber ich kann ihn doch nicht drei oder mehr Stunden lang fressen lassen, sollte der Besuch mal länger bleiben? Mir tut mein Hund richtig leid, da ich merke, wie gestresst er ist.

    Ich bin für jeden Tipp dankbar, da ich echt verzweifelt bin :headbash:

  • Ich schätze mal, dass er dieses Verhalten nicht ausschliesslich bei anwesendem Besuch zeigt.


    Kann er schon eine Zeit lang entspannt alleine bleiben?


    Kann er - von sich aus - in Ruhe liegen, auch wenn du den Raum verlässt oder er durch ein TürGitter von dir getrennt ist?


    Ist er dann in solchen Momenten auch so hyperig?


    Hast du oft Besuch? Schon als er ganz klein war?

  • Ganz ehrlich? Ich hab irgendwann aufgegeben und meine in dem Alter machen lassen. Sie war wegen Corona kaum Besuch gewöhnt, wir konnten das nicht wirklich üben. Über Sommer und mit zunehmendem Alter hat es sich eingependelt und inzwischen lässt sie sich ins Körbchen schicken wenn Besuch kommt.

  • Ich laste meine vorher immer aus, wenn ich weiß, dass wir für mehrere Stunden Besuch haben werden - dann ist nach der kurzen Aufregung schnell Ruhe und es wird brav geschlafen. Wie macht Ihr das?

  • Das mit dem Kong würde ich nicht machen, da es den Hund mMn in eine Erwartungshaltung versetzt. Stattdessen würde ich ihn den Besuch ruhig begrüßen lassen und wenn er hochdreht ins Bleib schicken. "Bleib " im Alltag üben.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Mein Hund wäre auch so, wenn ich ihn denn lassen würde.

    Ich schicke ihn auf seinen Platz (Voraussetzung sollte also sein dass der Hund ein solches Kommando kann) und dort muss er bleiben bis er zur Ruhe kommt (bei meinem Hund bedeutet Das Kopf ablegen) und dann darf er aufstehen und den Besuch auch begrüßen. Dreht er direkt wieder hoch, geht es zurück auf den Platz.

    Da es ein junger Bordercollie aus Arbeitslinie ist, verbringt er die meiste Zeit bei Besuch auf seiner Decke :D aber es wird stetig besser und ich habe das Gefühl ihm tut das sehr gut.


    Bis auf den Kong hat dein Hund ja auch gar keinen Anhaltspunkt was man von ihm will. Einfach nur machen lassen würde meiner auch so aufdrehen.


    Kong weg lassen, bei Klingeln Hund auf seinen Platz und fertig. Und ja, die erste Zeit hat meiner dabei auch viel gefiept. Besuch versuchen zu üben und möglichst nicht zu lange erstmal. So haben wir es zumindest gelöst und bisher bin ich zufrieden mit dem "Ergebnis".

  • Ich laste meine vorher immer aus, wenn ich weiß, dass wir für mehrere Stunden Besuch haben werden - dann ist nach der kurzen Aufregung schnell Ruhe und es wird brav geschlafen. Wie macht Ihr das?

    Ordentlich auslasten ist sicher eine gute Idee, aber wahrscheinlich eher durch Kopfarbeit als durch ewig lange Spaziergänge. Er ist halt erst 6 Monate alt und noch dazu ein Goldie, da möchte ich mit den Gelenken vorsichtig sein...

  • Danke für den guten Tipp! Das muss ich mal versuchen, wenn ich jemanden einlade, der das auch mitmacht :D Bei den ersten Trainingsversuchen hab ich da bestimmt eher wenig Zeit für den Besuch :D Werd ich aber auf jeden Fall mal probieren!

  • Ich laste meine vorher immer aus, wenn ich weiß, dass wir für mehrere Stunden Besuch haben werden - dann ist nach der kurzen Aufregung schnell Ruhe und es wird brav geschlafen. Wie macht Ihr das?

    Ordentlich auslasten ist sicher eine gute Idee, aber wahrscheinlich eher durch Kopfarbeit als durch ewig lange Spaziergänge. Er ist halt erst 6 Monate alt und noch dazu ein Goldie, da möchte ich mit den Gelenken vorsichtig sein...

    Ähm…. Das Zitat ist aber nicht von mir. :???:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!