Schilddrüse oder was?

  • ANZEIGE

    Hallo liebe Hobbymediziner,


    ich hab da so ein Sorgenfellchen, bei dem ich nicht so recht weiter weiß. Mein kastrierter Rüde ist jetzt 8 Jahre und hat schon eine Weile so einen leichten aber latenten Juckreiz am Bauch und den Innenseiten der Vorderbeine, jedoch ohne jede erkennbaren Hautirritationen. Das fing an trotz Seresto und natürlich haben wir zuerst noch andere Antiparasitika versucht, auch gegen Milben aber das hat nichts geändert. Weil auch das eigentlich schwarze Fell so einen Rotstich bekam (vorallem an den Flanken eine flauschige, orangene Unterwolle) habe ich auch in Richtung Futter ermittelt und hab verschiedene Monoproteinfutter getestet, unter anderem mit Insektenprotein. Waschmittel haben wir gewechselt, das Futter in kleinen Beuteln gekauft und akibisch abgedichtet wegen Futtermilben, die Stockflecken an der Tapete behandelt + Luftentfeuchter, alle Hundebetten durch neue ersetzt, ... nichts. Der Hund hat einfach gefühlt kaum Imunsystem mehr, immer mal wieder Ohrentzündungen, kleine Hautpilzstellen und liegt am liebsten unter der Decke und schläft dort ziemlich gut. Er is noch nie durch die Wohnung geturnt aber ich bilde mir ein er sucht die Wärme jetzt mehr. Hund 2 geht es die ganze Zeit prima, keine Hautprobleme in Sicht.


    Erst als der Hund angefangen hat zuzunehmen trotz deutlich weniger Futter (er war sonst immer ein dürrer Hering), ist mir ein Lichtlein aufgegangen und ich habe unseren Tierarzt gebeten die Schilddrüse zu checken. (Wir fahren jetzt extra wieder zu unserem alten TA in eine andere Stadt, hier mit den TAs werd ich nicht warm) Der fand die Idee auch sofort super und hat auch einen eher ruhigen Herzschlag und niedrigen Blutdruck festgestellt, also Blut abgenommen (bzw versucht, kam fast nix raus) und eingeschickt. Heute kam das Ergebnis, der T4 Wert ist vollkommen ok und auch sonst geht es ihm auf dem Papier gut. Das ist schön aber löst das Problem nicht.


    Wir behandeln aktuell wieder auf Milben, der Tierarzt hat Ohrmilben entdeckt und will damit auch den allg. Demodexbefall reduzieren, welcher wohl den latenten Juckreiz verursachen soll. In 6-9 Monaten möchte er den T4 Wert nochmal bestimmen, die SDU ist laut ihm nur noch eine Frage der Zeit, supplementieren will er aber noch nicht solange der Wert noch "normal" ist. Alternativ könnte man ein komplettes SD-Profil machen, hält er aber nicht für notwendig.


    Nun hab ich in Sachen Schilddrüse wenig Ahnung, hab mich durchs Internet gearbeitet und bin auf klinisch und subklinisch gestoßen, schlauer bin ich aber immer noch nicht wirklich. Leider weiß ich seine genauen Laborergebnisse noch nicht, habe bisher nur kurz mit dem Arzt telefoniert, im Dezember sind wir erst wieder vor Ort.


    Ich frage mich ob es nicht vlt Sinn macht doch alle Werte zu bestimmen, ob es Sinn macht einen Hund zu supplementieren bei dem der T4 gut ist (was supplementiere ich denn dann?) oder ob ich was übersehen habe und es vlt gar keine SDU ist. Theoretisch hat er als ehem. Grieche auch ein Leishmanioserisiko aber passen die Symptome dazu überhaupt? Aus meiner Sicht nicht.


    Vielleicht möchte ja hier jemand seinen Senf dazu geben, freue mich über Ideen und Erfahrungen die uns irgendwie weiter bringen.


    Lieben Dank von der

    Nasenbande

  • Also dazu haben wir ja schon unzählige Beiträge verfasst.


    Folgendes:


    Schilddrüsenprofil bei Laboklin anfordern. Mit allen 8 Werten.

    Hund muss beim Blutabnahme nüchtern sein und darf einige Stunden vorher keine Medikamente eingenommen haben.


    Dazu ein geriatrisches Blutbild mit allen Organwerten, Cortisol etc.


    Wieso?

    Weil es unzählige Möglichkeiten gibt, unzählige Krankheiten, die die Schilddrüse beeinflussen können.


    Somit muss ausgeschlossen werden können, dass es etwas anderes ist. ZB Niere, Nebenniere oder sonst was.


    Weil das alles die Schilddrüse beeinflusst.


    Wenn aber alles gesund ist, dann gibt das grosse SD Profil genaue Auskünfte über den Zustand der Schilddrüse.


    Dann kann man - wenn nötig - substituieren. Oder einen Stimulationstest machen, falls Antikörper vorhanden wären.


    Aber nur mit T4... das sagt dir nix.

  • Hallo Wildsurf


    danke für die Antwort. Ja ich muss mich da noch mehr reinlesen, SD war hier bisher nie Thema, eigentlich war hier immer alles gesund außer mal so Kleinigkeiten.


    Aber das klingt erstmal sinnvoll, er war bei der letzten Untersuchung nicht nüchtern und es war später Nachmittag. Habe gelesen der T4 ist dann eher höher, also werde ich ihn nächstes mal Vormittags testen lassen und auf den Rest auch. Irgendwas muss es ja sein.


    Meinst du es ist wichtig alles an einem Tag zu machen? Weil ich glaube nicht, dass wir an einem Tag genug Blut zapfen können um alle Organe und Schilddrüsenwerte zu bekommen. Für das kleine Blutbild + T4 wurden schon 3 Beine angezapft, nachgestaut, Pfoten gepresst, ... jeder Tropfen war ein Kampf. Ich hoffe es ist nächstes mal besser aber wenn nicht, müssten wir das Blut vermutlich an verschiedenen Tagen abnehmen? Ich werde ihm den Tag vorher auch noch gezielt mehr zu trinken geben, vielleicht hilft das auch etwas.


    LG

  • ANZEIGE
  • Ohjeh. Wieso hat er denn so wenig Blut? Im Laborbild ist aber nichts auffällig in Bezug auf das Blut?


    Ja es ist echt viel was abgezapft werden muss. Mehrere Röhrchen.


    Also ich finde die Veränderungen deines Hundes ziemlich auffällig.

    Da würde ich in eine gute Klinik fahren und den auf den Kopf stellen lassen. Da ist doch was im Busch.


    Du kannst dir die Laborwerte einfach per Mail schicken lassen. Einfach den TA anrufen und sagen, du möchtest sie zu deinen Unterlagen.


    Dann hast du sie auch gleich falls du einen weiteren TA/Klinik konsultieren willst.

  • Ja die Blutwerte waren alle total super hieß es.


    Er hatte einen relativ ruhigen Herzschlag (zumindest für die Situation) und entsprechend niedrigen Blutdruck, mein TA meinte, das sei ein typisches SDU Phänomen mit dem schlechten Blut zapfen. Wir haben schon ewig gebraucht um ein halbes Röhrchen voll zu bekommen, an einem Bein kam einfach gar nichts. Ich hoffe ja noch das war einfach nur in der Situation so extrem, (er wirkte auch sehr ergeben und ruhig wie er so auf dem Tisch stand) und klappt nächstes mal besser, ansonsten seh ich schwarz für all die Blutwerte.


    Ich hab schon gedacht er hat vlt ein Kribbeln in den Beinen und knabbert deshalb so viel. Wenn er schläft und auf dem Gassi hat er nämlich eigentlich nichts, bloß wenn er aufsteht und wir los gehen ist das Gekratze groß. Deshalb hatte ich anfangs auch eher was psychosomatisches im Sinn, glaub ich aber nicht mehr Aufgrund der restlichen Symptome.


    Wegen der Laborwerte werde ich fragen, jetzt sind die erstmal in Urlaub aber dafür über die Feiertage offen. Ich werde vor Weihnachten auf jedenfall wieder hin fahren und dann kann ich auch bei einer Freundin übernachten. Die wohnt beim TA um die Ecke, das ist dann flexibler und stressfreier für alle. Tierklinik war ich tatsächlich noch nie, ich glaube die nächste ist in Potsdam.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wurde Blut vorne oder hinten abgenommen? Bei manchen geht es manchmal auch einfach vorne oder hinten besser. Natürlich kann es aber auch andere Ursachen haben, aber zumindest wäre es für die nächste Blutabnahme „einen Versuch“ wert.

    Ich würde aufjedenfall das Herz von einem Spezi schallen lassen und das komplette Blutbild wie oben beschrieben machen

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!