Mischlingshund als Ersthund?

  • Finger weg von Mischlingswelpen von privat.

    Einen Hund holt man sich beim seriösen Züchter, dafür musst du dich für eine Rasse entscheiden oder aus dem Tierschutz.

    Von Direktimporten würde ich stark abraten. Lieber ein Hund aus einem deutschen Tierheim oder einer der bereits hier auf einer Pflegestelle ist.

    Danke

    Ich habe auch schon eine Traumhunderasse, nämlich den Islandhund. Als zweite Option noch den Sheltie. Vielleicht auch einen Spitz, wenn die Spaß am Hundesport haben.

    Nur ich dachte, dass eventuell ein Mischling die bessere Wahl sein könnte. Das mit dem Ausland lasse ich aber auf jeden Fall sein.

  • Es kann natürlich passen, so wie es auch mit einem Rassehund nicht passen kann.

    Das kann niemand vorab sagen!


    Wenn man was bestimmtes haben will, ist man eventuell mit einem Rassehund etwas besser beraten.

    Wem es egal ist, aber auch keine so spezielle Fälle haben möchte, kann im Tierheim schauen, ob es da was passendes gibt. Da kann man ja "testen". Wobei man nie außer Acht lassen sollte, daß der Hund erst nach Wochen im neuen Zuhause noch so "Macken" auspacken kann.


    Aber das kann Dir auch mit einem Rassehund als Welpen passieren :ka:

  • Ich würde auch sagen, lass die Finger von Mischlingswelpen und das aus mehreren Gründen.
    Bei erwachsenen Hunden kann man sich da aber auch als Anfänger gut in Inlandstierschutz umschauen. Die Auswahl ist dort natürlich etwas eingeschränkt, Angebot und Nachfrage klaffen da halt sehr weit auseinander.
    Von Privat würde ich aber auch da nicht kaufen, gerade als Anfänger.

    Wenn du sowieso bestimmte Rassen im Blick hast, wie wäre es mal auf den [Rassexy]-in-Not-Seiten umzusehen? Dort gibt es auch Rassexy-Mischlinge und du kannst sehen ob
    Wenn du einen Welpen willst kann man eigentlich nur zum Züchter raten.

    Warum denkst du denn, dass ein Mischling eine bessere Wahl sein könnte?

  • Was sind denn deine Vorstellungen vom Hund bei dir? Was hast du so vor, wie lebst du? Was möchtest du gar nicht, was kannst du bieten. Eventuell auch optische Vorlieben/No Goes? Welcher Hundesport?

  • Warum denkst du denn, dass ein Mischling eine bessere Wahl sein könnte?

    Mir wurde oft gesagt, ich soll mich nicht auf eine Rasse versteifen und da ich ziemlich offen bin, dachte ich ein Mischling käme da dann ganz gelegen

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ja stimmt, auf eine Rasse versteifen bringt einen nicht weiter. Sondern eine Liste erstellen mit Dingen die du mit deinem Hund machen willst und wie du dir ein Zusammenleben mit Hund vorstellst. Soll er Jagdtrieb haben, soll er viel wtp haben oder wachsam sein, soll er anhänglich oder selbstständig sein...

    Was kannst du dem Hund bieten vs was sollte der Hund dir "bieten".


    Darüber solltest du dir Gedanken machen egal ob es ein Rassehund oder Mischlingshund werden soll.

  • Warum denkst du denn, dass ein Mischling eine bessere Wahl sein könnte?

    Mir wurde oft gesagt, ich soll mich nicht auf eine Rasse versteifen und da ich ziemlich offen bin, dachte ich ein Mischling käme da dann ganz gelegen


    Ja stimmt, auf eine Rasse versteifen bringt einen nicht weiter. Sondern eine Liste erstellen mit Dingen die du mit deinem Hund machen willst und wie du dir ein Zusammenleben mit Hund vorstellst. Soll er Jagdtrieb haben, soll er viel wtp haben oder wachsam sein, soll er anhänglich oder selbstständig sein...

    Was kannst du dem Hund bieten vs was sollte der Hund dir "bieten".


    Danke

    Ich habe auch schon eine Traumhunderasse, nämlich den Islandhund. Als zweite Option noch den Sheltie. Vielleicht auch einen Spitz, wenn die Spaß am Hundesport haben.

    Nur ich dachte, dass eventuell ein Mischling die bessere Wahl sein könnte. Das mit dem Ausland lasse ich aber auf jeden Fall sein.

    Was sind denn deine Vorstellungen vom Hund bei dir? Was hast du so vor, wie lebst du? Was möchtest du gar nicht, was kannst du bieten. Eventuell auch optische Vorlieben/No Goes? Welcher Hundesport?


    Korrekt, drum frag ich. Damit wir vielleicht ein paar passende Rassen für dich finden können. Hilft auch sich selbst, wenn man noch nie so genau drüber nachgedacht hat.

  • Wenn Mischling würde ich nur zum Tierheim oder zur direkten Pflegestelle gehen. Keine Direktimporte. Das kann böse in die Hose gehen wue man hier des öfteren liest. Ich sag nur Henry

  • Es gibt auch tolle Tierschutzhunde auf Pflegestellen, wo man die Hunde kennenlernen kann und meist auch gut beraten wird.

    Es gibt dort oft auch kleinere und vor allem meist sehr verträgliche Hunde.

    Also durchaus auch Hunde, die für Anfänger geeignet sind.

    Für mich ist inzwischen Pflegeaufwand, Gesundheit und Verträglichkeit die wichtigsten Kriterien bei der Auswahl.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!