Hündin ist total überdreht. Pubertät? Unterfordert?

  • ANZEIGE

    Hallo :)


    Vielen Dank für die super flotte Freischaltung.


    Es geht um meine rumänische Mischlingshündin, Nala, die jetzt etwa 1 1/2 Jahre ist. Da es mein Ersthund ist (Sie gehört meinem Freund und mir, er ist mit einem Border Collie aufgewachsen) und sie ein paar größere Baustellen hat, haben wir bald eine Trainerin. Nala ist sehr territorial und überdreht total bei Begrüßungen und aufregenden Situationen.

    Nun ist es aber seit ca. 1 Woche so, dass sie dauernd überdreht (draußen), total aufgeregt ist und ihr Gehirn in solchen Momenten wie auf reset ist. Alles scheint plötzlich neu, sie versucht wieder Jogger anzufallen (also aus "Spaß", nicht aggressiv), sie reagiert auf alles doll und wenn wir an neuen Plätzen oder an vertrauten, aber aufregenden Orten (z.B. Familie), ist sie nicht mehr ansprechbar und ist wie ein aufmüpfiger Teenie auf viel Koffein. Auch ein auf die Decke verweisen oder so klappt dann nicht, Kommandos kommen in solchen Situationen nicht an. Sie ist zwar immer eher aktiv und wild, aber dass ist echt extrem und sieht auch nach argem Stress für sie (und für uns) aus.


    Beispiel: Vor 1-2 Monaten war ich noch mit ihr in der Innenstadt (Großstadt) und einer Freundin, wir sind entspannt durch verschiedene Läden gelaufen. Auch ablegen hat wunderbar geklappt. Vielleicht wurde mal eine Schaufensterpuppe komisch beäugt. Jetzt war sie gestern mit in einem Laden (viel ruhiger als die Innenstadt) und kam gar nicht klar. Mein Freund musste mit ihr rausgehen, auch Leinenführigkeit ging für den gesamten Ausflug gar nicht. Nur Bahnfahren ist entspannt wie immer.

    Auch im vertrauten Park um die Ecke ist alles irgendwie wieder spannend: Gänse die endlich vor ein paar Monaten uninteressant wurden, wollen wieder gejagt werden und an entspannt auf der Wiese liegen ist nicht mehr zudenken. Ihr Kopf geht von rechts nach links und alles wird aufgeregt beäugt.


    Zuhause ist sie zwar etwas unruhiger, aber nicht sonderlich. Training geht hier ganz gut und alle Tricks sitzen. Sie geht auf ihre Decke, wenn man es sagt etc. Sie hält sich an alle bekannten Regeln. Es scheinen also die äußeren Reize zu sein.



    Ferndiagnosen sind schwierig, dass ist mir klar. Aber vielleicht hat ja trotzdem wer Ideen? Nala war ca. im Februar/März das erste Mal läufig. Im Dezember gabs auch so eine Phase wo alles neu schien, da haben wir es auf die Pubertät geschoben oder den Weihnachtstagsstress. Jetzt gabs aber keine stressigen Tage, alles ist wie immer. Ich habe gelesen, die Pubertät endet mit der ersten Läufigkeit (stimmt das?). Vielleicht ist sie auch unterfordert (überfordert kann ich mir weniger vorstellen).

    Wie geht ihr mit solchen Situationen/Phasen um? Habt ihr Ideen woran es liegen kann? Der erste Trainerinnen Termin ist in einer Woche und ich habe das Gefühl sie wird täglich bekloppter :pleading_face:

  • Wie sieht denn euer Tagesablauf aus? Klingt auf den ersten Blick für mich eher nach Überforderung als Unterforderung.


    Wie lange ist sie denn schon bei euch? Kann sein, dass sie erst jetzt anfängt richtig auszupacken.

  • Was ist denn an Rassen enthalten?

    Vielleicht wird sie erwachsen und ihr ist der Alltag inzwischen zu viel.


    Vielleicht steht aber auch die nächste Läufigkeit an.

  • ANZEIGE
  • sie versucht wieder Jogger anzufallen (also aus "Spaß", nicht aggressiv

    In meinem Kopf existiert kein Szenario, in dem Hunde "aus Spaß" Jogger anfallen

    rumänische Mischlingshündin, Nala, die jetzt etwa 1 1/2 Jahre ist

    In mir läuten Alarmglocken..... sie beginnt erwachsen zu werden

    Nala ist sehr territorial

    die Glocken läuten lauter....... hast du bitte mal ein Foto


    Sie geht auf ihre Decke, wenn man es sagt

    Wirklich??

    Auch ein auf die Decke verweisen oder so klappt dann nicht

    Nicht nur, wenn sie gerade Lust und nichts besseres zu tun hat?

  • Wie lange habt ihr Nala denn schon und gibt es Infos zu ihrer Vorgeschichte und Herkunft?


    Für mich liest sich das erst einmal nach einem aktiven jungen Hund, dessen Gehirn pubertätsbedingt eine Baustelle ist und der viel bunte Knete im Kopf hat. Gerade bei 1- bis 2jährigen Hunden empfinde ich es nicht als unnormal, wenn eigentlich Gelerntes plötzlich nicht mehr so gut klappt und es auch anstrengende und frustrierende Phasen gibt.


    Natürlich ist es möglich, dass zusätzlich dazu oder unabhängig davon euer Alltag für Nala zu viele Stressfaktoren enthält. Beschreibt doch mal euren Tagesablauf, dann kann man dazu eventuell mehr sagen.


    Mein Weg wäre so oder so, möglichst Ruhe reinzubringen, den Hund nicht zu überfordern mit zig Eindrücken und Unternehmungen, sondern auf eher ruhige Schnüffelspaziergänge zu setzen, viel auf vertraute Umgebung, Struktur und Routine. Gleichzeitig muss Nala als junger bewegungsfreudiger Hund aber natürlich regelmäßig Gelegenheit bekommen, dies auch auszuleben, indem sie z.B. offline mit befreundeten Junghunden fetzen oder die Umgebung in ihrem Tempo erkunden kann.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Nala ist seit ihrem 4-5 Lebensmonat bei uns, also seit Ende August 2020.


    Ein Tag sieht bei uns so aus:

    Ich stehe als erste auf, sie schläft weiter. Gegen 9 gehen wir eine Runde zwischen 20-40 Minuten. Es gibt danach Frühstück und sie ruht dann. 4 Tage die Woche ist sie dann 4-5 Stunden alleine, wobei sie durchgehend schläft. Gegen (Nach-)mittag gehen wir eine größere Runde (40-60 Minuten). Abends gehen wir eine kurze Runde um den Block. Meistens trainiert mein Freund dann drinne was kleines mit ihr (momentan lernt sie einen Futterdummykennen). Ich spiele manchmal irgendwann am Tag mit ihr was oder wir trainieren auch was (momentan gewöhnen wir sie an einen Maulkorb; nie länger als 10 Minuten); das aber nur an Tagen wo keine Action ist.

    1-2 mal die Woche machen wir was besonderes, wie Familie besuche o.ä..

    Richtig auspacken glaube ich irgendwie nicht, da sie ja weiß welche Regeln es gibt. Es wirkt selten wie Grenzen testen, sondern eher als wäre es gerade zu viel, um im Gehirn anzukommen.


    Rassen sind nicht bekannt. Viele Fragen ob Husky oder Schäferhund. Sie ist kniehoch.



    Das mit dem Jogger meinte ich so, dass sie in die Leine hüpft und an ihm hochspringen mag. Dass das kein Spaß ist, ist mir klar. Deswegen die Anführungsstriche. Ich wollte damit nur herausstellen, dass sie dies nicht aus aggresiver Motiation tut.

    Nein, sie geht zuhause immer auf die Decke, wenn wir es ihr sagen (Ausnahme bei dem genannten Territorialen Problem, aber deswegen holen wir ja auch eine Trainerin). Wenn sie gerade nicht mag, wird das von uns trotzdem durchgesetzt (wiederhohlen, sonst zur Decke bringen und ablegen). Wir waren von Anfang an konsequent und haben klare Regeln aufgestellt. Wir haben sicher Fehler gemacht, sonst säßen wir ja nicht so hier, aber dass ein Hund Konsequenz und klare, verständliche Regeln braucht ist uns klar.

    Ich weiß nicht wie ich ein Foto hochladen kann, moment.

  • 6 Monate, die nächste Läufigkeit steht an.

    Pubertät endet nicht mit der ersten Läufigkeit, richtig erwachsen sind Hündinnen mit der dritten, vierten Läufigkeit grob. Manche werden immer etwas speziell, wenn sie läufig werden. Jöseliger, territorialer, schmusiger oder unkonzentrierter, verfressen oder eher mäkelig, da ist jede anders, aber die ersten Läufigkeiten sagen da noch nicht soooo viel, das muss sich erst eingrooven, die Hormone können Hündinnen ebenso überfordern wie junge Rüden, die out of order sind.

    Dann kannst du Spooky periods googln, das kommt auch so hin.

    Ich würde dir also raten, sichere sie, halte die Spaziergänge kürzer, beschäftigt euch positiv mit Dingen, die sie leisten kann und bleibt der Fels in der Brandung.

    (Hatte auch eine Border Hündin ... ja, die hat das mit der Läufigkeit nicht so wichtig genommen, dass sie das groß hat raushängen lassen, man ist schließlich ien Arbeitstier! ... normale Hündinnen sind da durchaus anders :lol:)

  • Danke dir :) Wir wissen nicht viel, sie wurde als Welpe auf der Straße gefunden und war dann in einem großen rumänischen Shelter. Sie kam über prodogromania zu uns.


    Ruhige Schnüffelspaziergänge gibts immer, ab und an treffen wir uns mit Freunden mit Hunden für Waldspaziergänge oder ähnliches :)

  • Sie hat immer Halsband und Geschirr an. An Halsband ist sie immer im Bei Fuß, am Geschirr frei. Dann darf sie in Ruhe schnüffeln und so. Ziehen ist natürlich trotzdem nicht erlaubt. Wir gehen meistens bekannte Strecken in der Nähe (Park, Grünstreifen etc.), ab und an in den nahen Wald oder ähnliches. Ab und an (je nach Umgebung) bauen wir ein kleines Suchspiel o.ä. ein).

    Im Wald darf sie frei laufen, an einer 10 m Schleppleine. Manchmal gehen wir morgens auf eine nahe Wiese, wo ich mich entspannt hinsetze und sie an der Schleppleine rumschnüffeln lasse oder wir spielen ein bisschen Ball oder zerren. Wir Menschen entscheiden immer wann das Spiel aufhört, das sitzt auch super. Die Umgebung ist Großstadt, wobei sie die Geräusch hier nie stören. Sie zeigt keinerlei Leinenagressionen o.ä. und kann (normalerweise) auch gut an der Leine gehen.


    Edit: Wir haben eine normale Führleine für den Alltag, also keine Flexi oder sowas.



    Mein Freund hat ihr mal ein Instagram gemacht, life.ofnali. Da gibts Bilder :)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!