Mittelgroßer Stadthund gesucht

  • ANZEIGE

    Hallo liebes Forum,

    ich lese hier ja schon eine zeitlang mit und nachdem da ja immer echt sehr gute Vorschläge kommen, dachte ich, ich melde mich an und schreibe nun selbst.


    Vielleicht kurz zu mir, ich bin 29 Jahre alt, lebe mit meinem Freund zusammen in einer Wohnung in Wien (eher am Stadtrand mit gut erreichbaren Grünflächen, aber dennoch Stadt). Einen eigenen Hund wollte ich schon immer, allerdings wollte ich darauf warten, wie sich mein Leben so entwickelt (Arbeitszeit, Wohnung,..). Nachdem das jetzt alles etwas fixer ist und klar ist, dass ich genug Zeit für den Hund habe bzw. er aus beruflichen Gründen meinerseits nicht alleine bleiben muss (abgesehen für ganz alltägliche Sachen wie Einkaufen), gehe ich die Suche konkreter an. Ich bin Hundeanfängerin und beschäftige mich jetzt schon eine zeitlang mit der gewünschten Rasse und – keine Sorge :upside_down_face: – von Border Collies und Australian Shepherds bin ich schon länger abgekommen, obwohl sie mir optisch gut gefallen. Genauso abgekommen bin ich von einem Hund aus dem Tierschutz, weil im Tierheim hier leider tatsächlich keine Anfängerhunde sitzen und mir die Direktvermittlung im Auslandstierschutz etwas zu heikel ist. Abgesehen davon kenne ich leider einen Hund aus dem Auslandstierschutz, die in der Stadt echt sehr zu kämpfen hatten und dann letztendlich auf eine ruhige Stelle weitervermittelt wurden, weil es einfach nicht geklappt hat/ der Hund mega gestresst war. Kann natürlich auch besser laufen, freu mich auch über Erfahrungsberichte diesbezüglich.


    Was ich mir wünschen würde:

    - Hund mit okay hoher Reizschwelle, weil Stadt

    - okay sportlich, ich würd sehr gern Agility machen (hab ich als Jugendliche schon gemacht), wäre aber für andere Sportarten auch offen.. wir gehen abgesehen davon auch gern wandern, aber ich glaub das ist für die meisten gesunden Hunde ohnehin kein Problem

    - auch mal entspannen/kuscheln können

    - Besuch von Erwachsenen sollte toleriert werden

    - beherrschbaren/wenig Jagdtrieb

    - kein ganz kleiner "Schoßhund", ich würd mal sagen so ab 40cm

    - lieber längeres Haar



    Was ich dem Hund bieten kann:

    - ausreichend Beschäftigung (geistig und körperlich) dank flexibler Arbeitszeiten, ich persönlich hätte extrem Lust auf Hundesport und bin bei so etwas auch immer recht motiviert, würde mich da aber auch nach dem Hund richten, Hundeschulen in der Nähe bieten bspw. auch Man Trailing an, auch das könnte ich mir sehr gut vorsteleln

    - Hund kann immer überall dabei sein und ist Teil der Familie


    Ich hab mir nun schon ein paar Rassen angeschaut, die mir einerseits gefallen und die andererseits meiner Meinung nach aber auch ganz gut passen könnten, wobei es natürlich sein kann, dass ich da was übersehen habe, deshalb die Frage:


    - Eurasier

    - Wolfsspitz

    - Elo

    - Finnischer Lapphund (könnte mit Züchter hier allerdings schwierig werden)

    - Langhaar Collie


    Vielen Dank schonmal für eure Einschätzung, bin schon sehr auf eure Antworten gespannt!

  • Heyho,


    ich wohne auch in Wien und im südlichen Niederösterreich.


    Hast du denn nur im Tierheim Vösendorf/Tierquartier geguckt/gefragt? Dort habe ich meinen recht easy-going Ersthund her, aber du könntest dich zB auch mal an Tierheime weiter in NÖ wenden - Tierheim Baden und Tierheim Brunn, Dechanthof... zB. Die haben auch immer mal wieder unkomplizierte Abgabehunde und gerade Baden soll sehr bemüht sein, wirklich passend zu vermitteln.


    Es gibt zudem Vereine, die Hunde aus dem Ausland erstmal an Pflegestellen geben, sodass diese Hunde dann gut einschätzbar sind und entsprechend passend vermittelt werden können.



    Das nur, falls Tierschutzhunde weiterhin nicht komplett aus dem Rennen wären ;)



    Rassemäßig hatte ich tatsächlich auch einen Langhaar-Collie im Kopf, oder einen English Cocker Spaniel. Je nachdem was fûr ein Hundetyp dir halt eher liegt. Ein Kleinpudel könnte auch passen.

  • ANZEIGE
  • Ich werfe das Kooikerhondje ins Rennen. Bezüglich der Reizschwelle müsste man schauen und die Zucht sorgfältig auswählen. Da scheint es vermehrt eine Neigung zu Unsicherheit zu geben.

    Ansonsten dürften sie aber alles, was gefordert wird, gerne mitmachen.

  • Finnischer Lapphund passt wirklich super, meiner hier wäre so sehr glücklich. Und im Vergleich zu den Spitzen, Elos und Eurasiern die ich kenne, ist er Fremden gegenüber immer aufgeschlossen und freundlich. Das ist in der Stadt schon ganz praktisch.


    e60d0439.jpg

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Krass wie unterschiedlich das ist, danke für die Aufklärung. Ich kenne zwei rundum unkomplizierte Kooiker, daher war ich davon ausgegangen, dass man „nur“ auf die richtige Zucht schauen muss. Aber n=2 ist eben auch kein guter Querschnitt.

  • Hab's grad schon in einem anderen Thread geschrieben, aber Spitze haben ordentlich Wachtrieb und den wollen sie bitte auch ausleben dürfen. Also vor allem den Groß-und Wolfsspitz seh ich in der Stadt in einer Wohnung nicht. Macht dir nur unnötig Stress und Arbeit und der Hund kann seiner ursprünglichen Aufgabe nicht nachgehen. Ich kann natürlich verstehen, dass die optisch gefallen :pfeif: Aber der Elo oder der Lapphund könnte was sein. Collies find ich auch sehr passend, sind aber auch gesprächig, nur so als Info. Ansonsten hätt ich auch an einen Locker gedacht oder einen Golden Retriever? Die hätten beide sicherlich viel Spaß an Mantrailing.

  • Hallo und vielen Dank schonmal für eure Antworten!


    fliegevogel : Wow :smiling_face_with_heart_eyes: , ich würd deinen Juro auch jederzeit bei mir einziehen lassen. Ich hab mir bisher schon ein bisschen was durchgelesen, aber sehr verbreitet sind sie ja glaub ich nicht, wobei sich die meisten Beschreibungen schon so angehört hätten, als wenn das gut passen. könnte... Wie bist du auf die Rasse gekommen?


    Wollteufel : Danke für deine Einschätzung. Du hast natürlich recht, in unserem Sinne (und im Sinne unserer durchaus hundefreundlichen Nachbarn) würden wir den Job "Wohnungstüre bewachen" nicht soo gern an einen übermotivierten Vierbeiner abgeben.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!