Ambivalente Aggressionen beim Hund

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    Zu den Basics :

    Unser Schäferhundmix ist ein Rüde von einem Jahr und zwei Monaten.

    Er kommt ursprünglich aus dem russischen Tierschutz. Wurde als Welpe mit der Mutter und dem ganzen Wurf an der Straße gefunden und lebte bis Oktober letzten Jahres in einer russischen Tierschutz Station, bis in ein paar hier aus Berlin aufgenommen hat.


    Nun ist die Homeofficezeit vorbei und die beiden hatten nicht mehr genug Zeit für den Hund und mussten ihn abgeben.


    Daher lebt er nun bei uns in einem Haus mit Garten am Rande Berlins, mitten im grünen mit 6-8 Personen in einem Haushalt.


    Er ist an sich sehr ängstlich was Geräusche angeht.

    Knallt irgendwo ne Tür ist er in irgend einer Ecke verschwunden.

    Gewisse Gegenstände machen ihm auch Angst und er geht nicht an ihnen vorbei wenn er nicht mindestens einen Meter Abstand hat.


    Ansonsten ist er aber ein ganz normaler verspielter und verschmuster junger Hund der mitten in der Sturm und Drang Phase ist.


    Er hat sich soweit auch gut eingelebt, die ersten Sachen in kürzester Zeit gelernt und es gibt keinerlei Anzeichen das er zb seine alten Besitzer vermisst.


    Leider kommt er mit 3 Leuten bei uns im Haushalt nicht wirklich klar.

    Diese werden bei betreten eines Raumes angebellt, angeknurrt oder er versucht auch mal nach ihnen zu schnappen.

    Das merkwürdige ist aber das es nicht immer ist.

    Es kann sein das Person "A" morgens angebellt wird wenn er das erste Mal in den Raum kommt und sich der hund dann beruhigt, diese Person dann selbst mit dem Hund Gassi geht und ihn füttert, dann mittags wenn die Person heim kommt wird sie vom Hund ignoriert oder der Hund freut sich sogar und geht zum streicheln hin und zwei Stunden später wenn Person "A" zum Abendessen runter kommt wird sie angeknurrt, Zähne gefletscht, angesprungen und/oder der Hund versucht nach ihr zu schnappen.


    Bisher ist nicht wirklich etwas passiert aber trotzdem ist dieser Zustand für Mensch und Hund natürlich nicht auf Dauer auszuhalten.


    Versuche den Hund zu ignorieren, mit Leckerlis zu bestechen oder das zb ich als Rudelführer mich dazwischen stelle sind wenn dann nur in diesem Moment hilfe.


    Die Situationen sind auch für uns nicht nachvollziehbar oder reproduzierbar.

    Die Personen haben unterschiedliches Geschlecht, Alter, Größe, mal mit mal ohne Brille...


    Würde mich freuen wenn mir jemand nen Tipp geben könnte

  • ANZEIGE
  • 6 bis 8 Personen im Haushalt klingt nach viel Unruhe für einen Hund. Kann der überhaupt lange genug ohne irgendwas mit Mensch entspannt schlafen tagsüber?

  • Lass mal die Augen kontrollieren.

    Waren letzte Woche beim Tierarzt das er sich den Hund generell mal ansieht und da waren die Augen nicht auffällig.

    Und gut sehen tut er wenn ich sehe wie er Leckerlis oder Spielzeuge aus der Luft fischt

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Mein Verdacht liegt eher darin das es sich bei den drei Personen um die Menschen bei uns im Haus handelt die eher Zeit in ihren Zimmern verbringen als in den gemeinsvhaftsräumen und sie deshalb für den Hund immer noch als fremd oder Besuch gelten.

    Wenn sie dann vielleicht noch mal von drinnen, mal von draußen, mal aufgedonnert und eingedieselt (zwei der Personen sind Teenie-Mädchen) also immer wieder anders riechen und aussehen in "sein Reich" kommen, denn es ist meist in der Küche wo sein Körbchen und sein Futternapf stehen, dann fühlt er sich vielleicht bedroht?

  • Mein Verdacht liegt eher darin das es sich bei den drei Personen um die Menschen bei uns im Haus handelt die eher Zeit in ihren Zimmern verbringen als in den gemeinsvhaftsräumen und sie deshalb für den Hund immer noch als fremd oder Besuch gelten.

    Wenn sie dann vielleicht noch mal von drinnen, mal von draußen, mal aufgedonnert und eingedieselt (zwei der Personen sind Teenie-Mädchen) also immer wieder anders riechen und aussehen in "sein Reich" kommen, denn es ist meist in der Küche wo sein Körbchen und sein Futternapf stehen, dann fühlt er sich vielleicht bedroht?

    Glaube ich weniger. Der Hund riecht ja, wer anwesend ist und somit zum Haus dazu gehört, da sollten die drei Personen eigentlich nicht mehr fremd sein.

    Das Körbchen würde ich übrigens an einen Ort stellen, wo er wirklich oft Ruhe hat, also z. B. in dein Zimmer. Die Küche ist ja oft Zentrum einer WG, da kocht man gemeinsam usw., ich kann mir vorstellen, dass ihm das da zu unruhig ist und er daher nicht zur Ruhe kommt.


    Wie sieht denn der Alltag eures Hundes aus?

  • in der Küche wo sein Körbchen und sein Futternapf stehen

    Sehe ich das richtig, dass der Hund in einem Mehrpersonenhaushalt lebt und sein Körbchen in der Küche hat, wo viel los ist? Hat er zusätzlich einen Ruheplatz abseits, wo nix los ist und er wirklich mal ein paar Stunden ungestört schlafen/ruhen kann?

  • Also erstens wir sind keine WG sondern eine 3 Generationen Familie :face_with_tears_of_joy:


    Zweitens

    Der Hund kann sich,
    wenn jemand da ist, frei bewegen.

    In der Regel folgt er mir oder meiner Frau auf Schritt und Tritt oder liegt in der Küche untermTisch, wo er alles im Blick hat.

    Das Körbchen nutzt er eigentlich nur tagsüber wenn er allein ist weil wir arbeiten sind und er dann in der Küche ist.

    Schlafen tut er bei unserer einen Tochter mit im Zimmer.


    Drittens

    Sein Tag beginnt um 5 wenn ich ihn aus dem Zimmer unserer Tochter hole.

    Dann ist er bei mir in der Küche während ich mich fertig mache und bekommt seine Streicheleinheiten, säuft und frisst erstmal.

    Gegen 6 geht meine Frau für ne gute Stunde mit ihm raus, spielen, mit anderen Hunden raufen ab und an noch ein paar km neben dem Fahrrad rennen.

    Gegen 8 ist er dann bis 14 Uhr allein.

    Dann bin ich wieder da und gehe eine bis andernhalb Stunden mit ihm spazieren und spielen

    Danach ist eben Familienalltag, drinnen oder im Garten mit ausruhen, kuscheln, spielen.

    Gegen 18 Uhr und gegen 21 Uhr noch mal jeweils 10-20 Minuten Gassi und dann geht's ins Bett

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!