Calcium zu hoch, Phosphat eher niedrig - wie Futter umstellen?

  • ANZEIGE

    Hello.

    Das Blutbild meiner Pflegehündin ist eigentlich ganz okay, dafür, dass sie ziemlich hoch dosiert Entwässerungsmedikamente bekommt.


    Seltsam ist, dass der Calciumwert zu hoch ist, was ja mit der Nebenschilddrüse zu tun haben kann, wie ich durch flying-paws gelernt habe. Kann aber auch von der Niere kommen (als Herzpatientin ist das wahrscheinlich) oder durch Tumorgeschehen.

    Bei uns sind die anderen Parameter im Referenzbereich, aber eher niedrig. Chlorid, Kalium, Magnesium und Phosphat haben es nur so eben in den Referenzbereich geschafft.
    Gesamteiweiß ist wiederum zu hoch. (Hier wieder Nieren wahrscheinlich oder verursacht durch die Entwässerung...)

    Ich füttere Dose, (z.B. Rinti Huhn pur, das ist als Alleinfuttermittel deklariert) und vermenge diese Fleischdosen mit Kohlenhydratbeilagen und püriertem Obst/Gemüse und Öl und bisher auch einem Mineralkomplex.

    Die Verhaltenstierärztin war mit der Fütterung einverstanden, riet mir nun aber, zusätzliche Mineralien wegzulassen.
    Das wird sich vielleicht auf den erhöhten Calciumspiegel auswirken, hoffe ich. Aber da die anderen Werte so niedrig sind, mach ich mir dann nicht eine andere Baustelle?

    Irgendwie weiß ich gerade nicht, was ich machen soll. Ihr?

    Insgesamt wäre es gut, den Proteinanteil noch etwas mehr zu reduzieren, dann rührt das Frollein aber das Futter nur noch mit sehr langen Zähnen an. Kartoffeln, Reis und Dinkel sind die natürlichen Feinde der rumänischen Rebellin.

    Das ist jetzt ziemlich komplex, vielleicht hat aber jemand von euch einen Rat.

  • Hast du schon auf den Beipackzettel der Entwässerung gekuckt?

    Jedenfalls kann wenig Magnesium und viel Calzium auch zu ihren schlechten Nerven beitragen.

    Vielleicht die Entwässerung minimal senken, wie wurde denn das Blut insgesamt beurteilt beim abnehmen ,war es zu dick, du meintest ja auch dass die Durchfall hatte davor. Calziumüberschuss kann ja auch shclicht auf Deydrirung hinweisen, wieviel zu hoch war es denn. Wenn die anderen zu wenig sind, würde ich auch keine Mineralien weglassen, gerade Magnesium nicht.

    Warum sollten die Proteine noch weiter runter?

  • Hallo du Liebe,


    sorry, ich war die Tage irgendwie zu sehr im allumfassenden Ausnahmezustand, um wirklich nachdenken und was Sinnvolles schreiben zu können.

    Die Entwässerung (UpCard) kann sich durchaus auf den Kaliumhaushalt auswirken, zumindest bei Überdosierung. Generell ist es ja auch in Hinsicht auf den Elektrolythaushalt nicht unbedingt bombig, zu entwässern. Ich kann aber leider nicht weiter runtergehen. Habe ich bei der beginnenden Inkontinenz versucht, um ihr da etwas Druck von der Blase zu nehmen, da fing sie binnen weniger Tage wieder stärker an zu husten.
    Es ist möglich, dass das Husten eine andere Ursache hatte, es hörte aber auf, als ich die Dosis wieder erhöhte. Ich fürchte echt, runterdosieren führt direkt wieder zu Wasseransammlungen in der Lunge, das kann ich nicht riskieren.

    Meiner Empfindung nach sah das Blut ziemlich normal aus, die Tierärztin hat sich nicht dazu geäußert.

    Ich häng die Parameter, die interessant sein könnten, mal an:


    Bildschirmfoto-2021-07-28-um-17-59-25.png

    Bildschirmfoto-2021-07-28-um-17-59-35.png


    Die Tierärztin hat mir nun geantwortet, ich solle Calcium mal ganz genau durchrechnen. Dazu bin ich aber nicht in der Lage. Ich mein, klar, ich geb nun keine Eierschalen mehr ins Futter und es gibt keine Knochen mehr zum nagen - das gab es tatsächlich unmittelbar vor dem Blutbild etwas häufiger als sonst. Aber ich muss ja irgendwie Magnesium usw. ein bisschen hochwuppen, denn wie du ja schon sagtest, hohes Calcium, niedriges Magnesium - das kann schon mal unentspannt machen. Da will ich zumindest nicht riskieren, dass mir das noch weiter absäuft.

    Der Eiweißanteil ist halt etwas zu hoch, weil ihr Herz und die Medikamente ja die Niere auch belasten, deshalb sollte ich da irgendwie Last rausnehmen. Hohe Verwertbarkeit, ja, aber auch insgesamt etwas weniger.
    Auch, weil ich Trypophan zufüttere und es hier hilfreich wäre, nach der Trypophanmahlzeit zwei Stunden später eine (möglichst reine) Kohlenhydratmahlzeit zu geben. Frisst die aber nicht.
    Keine Nudeln, kein Reis, keine Kartoffeln, kein Quinoa, kein Brot... sie ist so schnöggelig wenn's ohne Fleisch ist. Letztens wollte sie mal ein Stück Croissant. Aber das kann ja jetzt irgendwie nicht die Lösung sein.
    :roll:

  • ANZEIGE
  • Einfach mal :streichel:


    Ich find nur Albumin und Kalzium sind beides Werte, die erhöht sein können bei Dehydrierung und Durchfall und das war ja nun bei ihr doch gerade just der Fall. Ein Blutbild ist ja erstmal nur ein Foto eines Moments.

    Ich würde nun auch kein Extra Kalzium füttern, dafür aber Magnesium.

    Kaami geb ich auch Trypto für Menschen und füttere danach keine reine Kohleydratmahlzeit und es bringt was, bilde ich mir ein. Es verbessert ja nur die Aufnahme und bedingt sie nicht total.

    Ist schwierig das Ideale für den Hund zu finden, der nicht soviel Zeit hat. Kann mir vorstellen, wie du dich fühlst, als meine Hündin Epilepsie bekam und die Tierärzte eigentlich nur zu sagen hatten Aussies sind schwer einzustellen und wir können sie stationär aufnehmen, aber selbstverständlich warten wir auf einen Anfall, aber werden ihr im Anfall nicht helfen, um uns nicht selbst zu gefährden .... Stand ich auch alleine da mit der Entscheidung, was ich mache, wie ich dosiere, wann ich aufgebe ... Ein mieser Punkt, wenn man merkt, Tierärzte ... sind nicht die, die einem einfach mal helfen, das richtige zu tun, wie man es sich erhofft .... Man ist immer noch der mit der Verantwortung und muss sich selbst schlau machen ... und letztlich selbst zwischen Teufel und Belzebub wählen.

    :streichel:


    Um Geschmack reinzubringen, kochst du Fleisch und deine Kohlehydrate zusammen? Mag sie Pansen, da bringt wenig ne Menge räusper Geruch und Geschmack ...

    Wie waren die Schilddrüsenwerte? niedrige können auch die SMDA hochtreiben ... und es ist ja alles nur ein wenig drüber ...

    Ich bin auch jemand, der kämpft ... aber wenn die TA auch Locker Fleischwurst vorschlägt. Lebensqualität vor Quantität, selbst wenn du nun drei Wochen rausschlägst mit einer grammgenauen Diät, die sie nicht mag ...

    Alles pürieren und Hack obendrauf, in der Hoffnung sie lässt sich täuschen.

    Du machst was geht :streichel:

  • Sockensucher - Oh Mann, Linda, du hast soooo recht!
    Lebensqualität geht einfach vor. Und man sollte nur die Schräubchen drehen, die die Lebensqualität nicht verschlechtern. Ich vergesse das manchmal.
    Bei meiner Oma wusste ich das. Als sie schon schwer dement war und einen diabetischen Fuß hatte, hat meine Tante (ihre Tochter) auf eine gute Diät plädiert. Brokkoli und Blaubeeren. Sicher gut und richtig. Aber alles, was meine Oma glücklich gemacht hat, war Kuchen und Eis. Das waren die Momente, in denen sie noch gelacht hat. Und da hab ich nicht eingesehen, sie jetzt mit einer gesunden Diät zu quälen, es war einfach klar, dass es vorbei geht. Naja, führt jetzt zu weit.
    Aber dieses Selbstbewusstsein zum Unperfektsein muss ich mir bei Elsa noch aneignen.

    Die Idee mit Fleisch zu kochen finde ich suuuuper, die hatte ich bisher noch nicht! Das werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren.
    Ich dank dir sehr für alles! ❤️

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich dachte gerade noch daran, dass man auch bei Fleischfütterung den Eiweißgehalt reduzieren kann, indem man fetteres Fleisch füttert. Ich hab bei Freki - die ja am Ende wenn überhaupt was essen wollte dann vor allem Barf, gleichzeitig aber weder Knochen durfte noch zuviel Protein wegen ihrem Nierenleiden - einen großen Teil des Fleisches schlicht durch Lammfett ersetzt damals und ihr „süßes“ Gemüse wie rote Beete und Möhren noch mit reingemischt. Geschmeckt hat es ihr super, weil erstens Fleisch und zweitens ist Fett Geschmacksträger, es hatte viel Energie, was bei ihr sehr wichtig war, und es war weniger Protein. Wenn man das Fleisch kocht, ist Schweinefleisch auch sehr gut, weil viel Fett. Oder darf das Fräulein wegen der anderen Erkrankungen nicht so viel Fett?


    Statt Reis und Co. mit Fleisch zusammen zu kochen kann man, wenn es schnell gehen muss, auch Leberwurst mit etwas kochendem Wasser vermengen und unter die Kohlenhydrate mischen, hast du das schon ausprobiert?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!