Schilddrüsenwerte Antikörper

  • ANZEIGE

    Hallo, ich war lange nicht hier. Nun aber brauche ich das Schwarmwissen des Forums.

    Bei meiner Hündin wurde ein Grosses Schilddrüsenprofil, geriatrisches Profil ,grosses Blutbild gemacht. Harnstoff ist erhöht Eosinophile sind erhöht. Von den SDwerten (8 Werte) sind einige grenzwertig niedrig,aber noch in der Norm.

    Allerdings hat sie bereits Antiköper 2 noch im Reverenzbereich ,TG Antikörper über den Reverenzwert.

    Der Tierarzt sagt das Blutbild ist ohne Befund.

    Mich iritieren die Antikörper.

    Hat hier jemand Erfahrung mit sowas ?

  • Bei grenzwertig niedrigen Werten UND vorhandenen Antikörpern würde ich mich sofort an einen Spezialisten wenden. Das klingt doch schon sehr danach, dass was nicht stimmt.


    Hier waren alle Werte in der Norm (wenn auch grenzwertig) und dennoch wurde uns vom Spezialisten dazu geraten, Milow Medikamente zu geben. Einfach, weil das Gesamtbild dafür sprach, dass die Schilddrüse nicht in Ordnung ist.

    Es war für Milow definitiv die richtige Entscheidung.

  • Welche Werte sind denn grenzwertig?

    Die Bestimmung der T3 und T4 Antikörper ist sehr ungenau, deswegen hier nicht auf die Werte verlassen und auf keinem Fall der Aussage "Ein gesunder Hund hat keine Antikörper" glauben schenken. Die TG Antikörper schwanken ziemlich. Habe hier einen Befund da ist alles i.O. und ein paar Wochen später sind sie weit über dem Referenzbereich.


    Alles nicht so einfach, daher würde auch ich dir raten, dich an einen Spezilisten zu wenden. Bspw. Frau Wergowski.

  • ANZEIGE
  • Mit der Hündischen Schilddrüse hab ich keine Erfahrungen aber dafür mit der Menschlichen.

    Soweit ich weiß behandelt man den Hund genau wie den Menschen auch nur Symptomatisch oder?

    Von daher würde ich erstmal schauen.

    -Hat mein Hund klinische Symptome

    >wesensveränderun (plötzliche Aggressionen Faulheit Gereiztheit usw)

    >unerklärliche gewichstschankungen

    > wirk er abgeschlagen müde

    > hat sich das Fell veränder?


    Wenn ja Handlungsbedarf ,


    -wenn nicht würde ich mir die Werte anschauen.


    Sind T4 und T3 zu niedrig was sagt der TSH?


    Wenn bei den drei Werten was nicht stimmt würde ich ausprobieren ob Hormongabe den Hund zum positiven verändert.


    -Sind nur die Antikörper aus dem Ruder


    bleibt ja eh nur engmaschiges beobachten und sobald die Krankheit soweit fortgeschritten ist das die Hormonwerte zu niedrig werden gegensteuern.


    Für gegeben Einstellung der Hormone ist ein Spezialist denke ich sinnvoll.

  • Einfach, weil das Gesamtbild dafür sprach, dass die Schilddrüse nicht in Ordnung ist.

    Das finde ich das Entscheidende. Hier stimmt das Gesamtbild auch, mir wurde aber geraten, wenn es nicht akut schlimm ist und Mensch und Hund nicht stark leiden, noch eine zweite Messung 4 bzw. 6 Wochen später abzuwarten. Damit man ganz sicher ist oder zumindest klarer sieht. Macht man ja in der Humanmedizin auch, daß man nicht aufgrund von einem auffälligen Blutbild behandelt, zumindest nicht, wenn das Ergebnis grenzwertig ist

    Das Ausprobieren sehe ich ein bisschen kritisch, weil die Einstellung ja sehr schwierig sein kann und es dann auch wieder Schwankungen im Verhalten oder zeitweise Verschlechterung geben kann und das würde ich meinem Hund nicht antun mögen, da ich es von meiner SD-Geschichte kenne, wie sehr mich zu viel Hormone mitgenommen haben von starken Muskelschmerzen bis zu ständiger Gereiztheit - aber ja, manchmal bleibt nichts Anderes übrig.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich schreib mal die Werte. In klammern sind die Reverenzwerte. Ich bin auch Schilddrüsenkandidat, aber Antikörper habe ich nicht.


    Tsh o,2 ( 1,3 -45)

    T4 2,8 ( 1,3-4,5)

    Ft 4 12,2 ( 7,7-47,6

    T3 AK 6 ( < 10)

    T4 AK 7 ( <20)

    T3 35,9 ( 20-206)

    TG AK 10,87 ( <10)


    Auffällig ist ihr verhalten schon. Deutlich mehr ängstlich als vorher, hat ihr strahlendes lächen verloren, kein glanz in den Augen. Abgeschlagen, teilnamslos. Extremes Haaren, Fell wird fettig und hart.Sie hat eigrndlich ein sehr weiches Fell. Sie braucht viel futter um ihr Gewicht zu halten.



    Sie ist Helicobacter spp Positiv.

    Nun hat sie ja auch eine Sonogastritis, kauen schmatzen übelkeit, Bauchweh nach dem fressen, Blähbauch, kein Erbrechen ,kein Durchfall.

  • TSH ist zu hoch, T4 könnte höher sein und T3 ist definitiv zu niedrig.


    Lad mal bitte alle Blutwerte hoch. Die Schilddrüse könnte auch von anderen Krankheiten beeinflusst werden.

  • Sie ist Helicobacter spp Positiv.

    Nun hat sie ja auch eine Sonogastritis, kauen schmatzen übelkeit, Bauchweh nach dem fressen, Blähbauch, kein Erbrechen ,kein Durchfall.

    Dann würde ich das noch abwarten und wenn es weg ist, nochmal Werte nehmen lassen. B12 und Folsäure sind ja auch oft erniedrigt bei Magen-Darm-Problemen und machen vielfältige Symptome und Magen-Darm-Sachen machen leider auch oft ängstlich

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!