Futter-Optimierung bei leichten Problemen

  • ANZEIGE

    Hallo ihr :winken:


    Ich bin noch dabei, Annos Futter zu optimieren, und vielleicht mag da ja mal jemand mitdenken, denn ich habe etwas Entscheidungsschwierigkeiten :sweet:


    Ich füttere Anno momentan Defu (als Leckerli, ca. 20-30% der Tagesration, seit zwei Wochen) und recht fettiges Bio-Nassfutter mit ca. 70% Fleischanteil (Zooplus Bio, schon seit Anfang des Jahres, allerdings erst seit zwei Wochen Pute und ohne extra Gemüse), dazu bekommt er (immer noch unterstützend zum Darmaufbau nach Giardien im Februar) Heilmoor.

    Anno hat manchmal Sodbrennen, vor allem nachts (obwohl er da noch eine kleine Portion Defu mit einem Schluck Wasser bekommt) und morgens - und er kratzt sich auch öfters mal.

    Schlimm ist das derzeit beides nicht, weder Sodbrennen noch Juckreiz,- also bevor jemand direkt "Tierarzt" oder "Ausschlussdiät" rät.


    Was ich noch so da habe und mir gedacht habe...


    Vorräte

    - Zooplus Bio in den Sorten Pute (bald alle), Huhn, Rind (jeweils genug für ca. 2 Wochen, also kein rascher Wechsel nötig)

    - Animonda Single Protein (Reinfleischdosen Huhn, recht mager)

    - Sehr viel Defu


    - Heilmoor-Rest (ca. genug für zwei Wochen, schätze ich)

    - Lupo Kräuter-Pulver

    - Seealgenmehl (ergänze ich in errechneter Menge zum Nassfutter, weil dem kein Jod zugesetzt ist)

    - kleinen Rest Baktisel-HK Pulver

    - "Ida Plus" Bierhefe-Tabletten


    Ideen

    Ich denke, Kohlenhydrate/speziell Stärke könnte helfen gegen das Sodbrennen. Würde daher gern (A) unter das Zooplus Bio noch etwas Karotten und Kartoffel geben. Selbstgekocht oder als Pellets eingeweicht (Olewo "Kakalu" Mischung). Macht das Sinn?

    Oder lieber für den Magen-Darm das Zooplus erst mal sein lassen, weil noch zu schwer, und (B) die Reinfleischdosen mit Kartoffel/Karotten füttern?


    Noch eine Alternative, die ich auch gern ausprobieren würde, wäre (C) das Köbers Light (Flockenfutter, also quasi Nassfutter aber selbst eingeweicht). Aber eigentlich will ich hier auch keine Unmengen Futter stehen haben, zumal es ja vertragen wird, nur noch nicht so ganz optimal...


    Was würdet ihr wohl machen? Eine der Varianten (A)-(C)? Oder fällt euch da noch ganz was Anderes ein? :denker:


    Liebe Grüße!

  • Nicht jeder Hund verträgt auf Dauer einen hohen Fleischanteil oder viel Fett.

    Ich würde als erstes daran etwas optimieren.

  • Erstmal: Bist du sicher, dass Jod nicht in der Mineralstoffmischung enthalten ist. Hast du beim Hersteller gefragt? Sonst gibst du viel zu viel, da wird die Schilddrüse Party machen. Ich würde mal Bierhefe und die Kräuter weglassen, wenn man es nicht unbedingt braucht und die Reinfleischdosen ca zur Hälfte mit ordentlichen Kohlenhydraten(Haferflocken, Nudeln o.ä.) und Gemüse ergänzen (bei Sodbrennen ist Knollensellerie, Pastinake und 90 Minuten lang gekochte Möhren sinnvoll). Dazu dann zum Beispiel ein Komplettzusatz von napfcheck oder futtermedicus. Wenn der Hund das ordentlich verträgt würde ich den Rest Zooplus Bio evtl verbacken und ab und an als Leckerli füttern. Lg

  • ANZEIGE
  • Erstmal: Bist du sicher, dass Jod nicht in der Mineralstoffmischung enthalten ist. Hast du beim Hersteller gefragt? Sonst gibst du viel zu viel, da wird die Schilddrüse Party machen.

    Ja, da bin ich mir sicher, weil die Deklarationspflicht gilt und es im Futter weder einen jodhaltigen Inhaltsstoff gibt (wie zB. Seealgen) noch Jod als Zusatzstoff aufgeführt wird. Beim Hersteller muss ich daher nicht fragen. Oder habe ich da etwas falsch verstanden? Meines Wissens nach muss der Inhalt sowie sämtliche Zusatzstoffe deklariert werden.


    Ich probiere gerade, ob Zooplus Bio Huhn besser vertragen wird und mische dazu noch etwas von Olewo KaKaLu-Pellets unter sowie Heilmoor. Kräuter lasse ich schon weg, Bierhefe gibt es sowieso nur selten mal (vielleicht 1x die Woche).

    Bei den Reinfleischdosen ist schon einiges an Vitaminen/Mineralstoffen zugesetzt, bin daher nicht sicher, ob und wenn ja wie viel da noch ergänzt werden müsste. Deklariert ist es als Alleinfuttermittel:

    41235622id.jpg


    Danke jedenfalls schon mal für die ausführliche Antwort!

  • Ja, da bin ich mir sicher, weil die Deklarationspflicht gilt und es im Futter weder einen jodhaltigen Inhaltsstoff gibt (wie zB. Seealgen) noch Jod als Zusatzstoff aufgeführt wird. Beim Hersteller muss ich daher nicht fragen. Oder habe ich da etwas falsch verstanden? Meines Wissens nach muss der Inhalt sowie sämtliche Zusatzstoffe deklariert werden.

    Die Zusammensetzung ist ja folgende:

    60 % Rind* bestehend aus Muskelfleisch, Herz und Lunge, 12,3 % Rinderbrühe*, 10 % Apfel*, 10 % Birne*, 6 % Buchweizen*, 1 % Mineralstoffe, 0,5 % Leinöl*, 0,25 % Eierschale*.

    Und diese 1% Mineralstoffe könnten evtl ja alles sein. Auch wenn Jod ja offiziell ein Spurenelement ist, würde ich da mal auf Nummer sicher gehen.


    Wegen der Reinfleischdose, wie viel hast du davon da? Müsste man genau ausrechnen, leichter würde es glaub ich mit einer Reinfleischdose ohne Zusatzstoffe gehen. Und es gibt so viele Pseudoalleinfuttermittel, auf den Namen Alleinfutter kann man sich leider nicht verlassen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Die Zusammensetzung ist ja folgende:

    60 % Rind* bestehend aus Muskelfleisch, Herz und Lunge, 12,3 % Rinderbrühe*, 10 % Apfel*, 10 % Birne*, 6 % Buchweizen*, 1 % Mineralstoffe, 0,5 % Leinöl*, 0,25 % Eierschale*.

    Und diese 1% Mineralstoffe könnten evtl ja alles sein. Auch wenn Jod ja offiziell ein Spurenelement ist, würde ich da mal auf Nummer sicher gehen.


    Wegen der Reinfleischdose, wie viel hast du davon da? Müsste man genau ausrechnen, leichter würde es glaub ich mit einer Reinfleischdose ohne Zusatzstoffe gehen. Und es gibt so viele Pseudoalleinfuttermittel, auf den Namen Alleinfutter kann man sich leider nicht verlassen.

    Hmm, OK, dann frage ich da den Hersteller noch mal wegen eventuellem Jod.


    Von den Reinfleischdosen hab ich leider zu viele da um noch mal neue zu kaufen (das sind 24x800g). Mit Ausrechnen hätte ich kein Problem, bzw. wenn es nicht exakt passt, ist das für eine temporäre Fütterung (4-8 Wochen ca.) auch nicht unbedingt ein Problem, oder? Würde es ansonsten aber auch vielleicht einfach kürzer füttern, bis sich der Magen halt beruhigt hat.

  • Von den Reinfleischdosen hab ich leider zu viele da um noch mal neue zu kaufen (das sind 24x800g). Mit Ausrechnen hätte ich kein Problem, bzw. wenn es nicht exakt passt, ist das für eine temporäre Fütterung (4-8 Wochen ca.) auch nicht unbedingt ein Problem, oder? Würde es ansonsten aber auch vielleicht einfach kürzer füttern, bis sich der Magen halt beruhigt hat.

    Weißt du was du rechnen müsstest? An sich wäre es nicht tragisch, bei einem ausgewachsenen Hund, aber wenn es geht, würde ich immer bedarfsdeckend füttern.

  • Ich glaube, bei der (noch leichten) Problematik würde ich jetzt verfüttern, was ich noch habe und dann auf Grund der Erfahrungen und positiven Meinungen im Trofu-Beitrag das Köbers light ausprobieren.


    Bei Nassfutter und Sobrennen ist ja öfter das Problem, dass der Fleischanteil immer um einiges höher ist, als im Trockenfutter und das Nassfutter nicht so lang im Magen bleibt, ergo dieser schneller leer läuft. Reinfleischdosen könnten halt bei der Thematik auch schwierig sein dauerhaft.


    Und Defu ist kaltgepresst, oder? Auch das löst bei vielen Hunden Sodbrennen aus.

  • Ich glaube, bei der (noch leichten) Problematik würde ich jetzt verfüttern, was ich noch habe und dann auf Grund der Erfahrungen und positiven Meinungen im Trofu-Beitrag das Köbers light ausprobieren.


    Bei Nassfutter und Sobrennen ist ja öfter das Problem, dass der Fleischanteil immer um einiges höher ist, als im Trockenfutter und das Nassfutter nicht so lang im Magen bleibt, ergo dieser schneller leer läuft. Reinfleischdosen könnten halt bei der Thematik auch schwierig sein dauerhaft.


    Und Defu ist kaltgepresst, oder? Auch das löst bei vielen Hunden Sodbrennen aus.

    Wie leicht die Problematik ist, weiß ich halt leider nicht so genau, bin etwas am überlegen vielleicht doch zum Tierarzt zu gehen, ich meine wenn es eine leichte, aber länger andauernde Gastritis ist zB., würde es ja vielleicht schon Sinn machen das trotzdem zu behandeln bevor da was chronisch wird. Ich behalte es auf jeden Fall im Auge.


    Schnelles Leerlaufen vom Magen kann es eigentlich nicht sein, das passt nicht so unbedingt zu den Zeiten wann er schmatzt. Das ist meist relativ direkt nach dem Fressen (wenn er sich dann gemütlich hinlegt, also so 5-10min später) und morgens. Einmal hat er morgens auch Galle gespuckt (glaube da war die letzte Ration abends zu wenig), und einmal hat er morgens sein Frühstück teilweise erbrochen (da war aber ungewohnterweise Joghurt und ein Eigelb dran). Output ist im Moment eher mal zu weich und zu viel, aber kein Durchfall.


    Reinfleischdosen sind hier auch nicht gedacht um sie allein zu füttern, sondern da würde ich eben 30-40% ca. Kohlenhydraten und Gemüse dazufüttern. Deshalb meinte Dobby.2019 auch das mit dem Berechnen (ich müsste mich da übrigens informieren, wüsste nicht direkt wo ich die Information dafür her bekomme, wollte aber zB. eh schon länger das Grundlagenbuch von Meyer/Zentek bestellen). Ich denke da die Reinfleischdosen so einen niedrigen Fettgehalt haben, könnte das den Magen auch gut beruhigen. Bin nur etwas unschlüssig.


    Vielleicht wäre sonst ja auch eine Version, die Reinfleischdosen mit Karotten-Kartoffelpamp einfach mal eine Woche ohne irgendwelche weiteren Zusätze usw. zu füttern, und dann zu gucken ob es nicht vielleicht schon direkt besser ist?


    Das Defu ist nicht kaltgepresst, jedenfalls soweit ich das herausfinden konnte. Hatte ich auch schon gehört, dass das eine Ursache für Sodbrennen sein könnte.

  • Reinfleischdosen sind hier auch nicht gedacht um sie allein zu füttern, sondern da würde ich eben 30-40% ca. Kohlenhydraten und Gemüse dazufüttern. Deshalb meinte dobby.2019 auch das mit dem Berechnen (ich müsste mich da übrigens informieren, wüsste nicht direkt wo ich die Information dafür her bekomme, wollte aber zB. eh schon länger das Grundlagenbuch von Meyer/Zentek bestellen). Ich denke da die Reinfleischdosen so einen niedrigen Fettgehalt haben, könnte das den Magen auch gut beruhigen. Bin nur etwas unschlüssig.


    Vielleicht wäre sonst ja auch eine Version, die Reinfleischdosen mit Karotten-Kartoffelpamp einfach mal eine Woche ohne irgendwelche weiteren Zusätze usw. zu füttern, und dann zu gucken ob es nicht vielleicht schon direkt besser ist?


    Das Defu ist nicht kaltgepresst, jedenfalls soweit ich das herausfinden konnte. Hatte ich auch schon gehört, dass das eine Ursache für Sodbrennen sein könnte.

    Ich würde mal gezielt Sellerie, 90 Minuten lang gekochte Möhren, Pastinake und Flocken nehmen. Da könnte ich je nach Gewicht auch Mengen sagen, dass du es mal eine Woche ausprobieren kannst. Wenn sich eine Besserung zeigt, könnte ich beim Rechnen helfen( Achtung bin keine ausgebildete Ernährungsberaterin) oder du wendest dich an Kohlenhunde, napfcheck oder futtermedicus.


    Ich denke fast, dass der große Meyer/Zentek dich erstmal erschlagen wird mit den ganzen Infos. Für den Anfang würde ich Hunde barfen von Julia Fritz empfehlen(auch wenn du nicht barfst) oder das Video fufufu Funktional funktionierendes Futter, da lernt man auch viel meiner Meinung nach.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!