Welpe kratzt sich oft

  • ANZEIGE

    Hallo meine Lieben


    Ich brauche dringend euren Rat, bin etwas verzweifelt...

    Wir haben nun seit knapp 6 Wochen eine 15 Wochen alte Eurasierhündin. Seit dem ersten Tag seit wir sie haben kratzt sie sich oft. Anfangs war das weniger extrem, aber in den letzten 2 Wochen wurde es so schlimm, das sie teilweise sogar während dem Schlafen aufgewacht ist und sich intensiv gekratzt hat. In den Schwanz und Vorder/Hinterläufe beissen plus sich intensiv lecken kam auch noch dazu. Der Gipfel war dann als sie sich selbst Fell „rausgebissen“ hatte. Natürlich ab zum TA, der konnte Flöhe ausschliessen, hat ihr noch ein Geschabsel von der Haut genommen und Blut ins Labor geschickt, Verdacht auf Milben. Auch negativ, wobei dieser Test laut ihr die ersten Wochen wenn das Problem noch nicht so akut sei, sich noch nicht klar im Labor ersichtlich positiv zeige. Wir haben ihr jetzt trotzdem eine Tablette für Milben gegeben. Nun wieder eine Woche rum, war nicht deutlich besser, habe dann der Züchterin geschrieben, welche felsenfest überzogen war, das es das Futter sei. Also habe ich von Royal Canin Puppy auf Wolfsblut Welpenfutter umgestellt. Nun ja, das braucht nun sowieso Zeit bis sich da was zeigt. Die Tierärztin jedoch meinte, sie sei für Allergien noch viel zu jung, man müsse auch mal an eine Verhaltensstörung denken. Aber auch da, mit 15 Wochen schon eine Verhaltensstörung?? Sie hat ihr dann noch cytopoint gespritzt, ich meine sie kratzt sich etwas weniger, kann mich aber auch täuschen. Ich weiss, das ihre Übersprungshandlung sowieso das kratzen ist. Von dem her ist es schwierig zu sagen, was nun was ist. Was ich aber bemerkt habe dass sie sich häufig kratzt, wenn wir im selben Raum sind, aber gerade etwas anderes machen, z.b Kochen und ihr so keine Aufmerksamkeit schenken. Interessanterweise kommt sie mega gut klar mit dem alleine sein, z.b wenn wir schnell nen Stock runter gehen. Da geht sie meist gleich in ihre Ecke und schläft, ohne kratzen ohne nix. ( haben ne Kamera aufgestellt zum schauen was sie macht wenn sie alleine ist.) Sie kommt also fast besser zur Ruhe wenn wir nicht da sind. Oder aber wir gehen spazieren, treffen da auf jemand Bekannten und bleiben für paar Minuten schnell stehen. Da setzt sie sich auch gleich hin und kratzt sich. So a la, ich weiss nicht wo mit mir selber hin oder was machen, also kratz ich mich halt. Ansonsten beim

    Spazieren kratzt sich sich nie. Wir haben mit ihr die Box positiv aufgebaut ( mit ihr drin spielen, drin füttern, etc.) und so schläft sie jede Nacht darin. Geht auch ohne zu murren rein und schläft meist nach paar Minuten ein. Aber immer so am Morgen gegen 6 Uhr beginnt sie sich durchgehend zu kratzen. Manchmal auch schon 10 min am Stück. Ob sie damit sagen will, he ich muss raus für Pipi? Sie ist ansonsten eine super tolle Hündin, wir haben schon eine super Bindung, wenn einer von uns das Haus verlässt und wieder kommt wird er vor Freude fast aufgeleckt😍 Wir spielen auch oft zusammen, ohne gross Spielzeug, einfach nur sozial. Sie ist auch mega lernwillig und manchmal fast etwas übereifrig 😉Also wirklich ein absoluter Traumhund, wenn nur dieses kratzen nicht wäre.... macht uns mega Sorgen. Was meint ihr dazu? Eine Hundetrainerin hat mir mal gesagt das würde sich auswachsen...naja, sag ich mal das Trotzverhalten dass sie sich kratzt wenn sie was nicht bekommt vielleicht schon, aber die andere Routine? Ich bin froh über eure Meinungen und was ihr so erlebt habt...


    liebe Grüsse corinna

  • Murmelchen

    Hat das Thema geschlossen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!