Überlegungen zur Anschaffung eines vierbeinigen Freundes

Es gibt 100 Antworten in diesem Thema, welches 8.560 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Gizmo's Frauchen.

  • ANZEIGE

    Die relativ lange Abwesenheit ist aber für alle Rassen eher semi-optimal. Es gibt nur Rassen, die damit noch schwieriger zurecht kommen als andere. Da würd ich den Dalmi z.B. nicht kategorisch ausschließen.


    Ist halt die Frage, wie du den Hund ans alleine sein gewöhnen könntest, das dauert ja doch ein paar Monate für diese Stundenanzahl (vermutlich länger als die Sommerferien dauern).

    Das ist ja eben das Hauptproblem, das ich sehe. Tagtäglich kann ich mit den Rentnern wohl nicht rechnen. Gassigänger könnten aus den maximal 7 Stunden ja immerhin schon mal 2 mal 3 Stunden machen.

  • Gegen Radfahren spricht gei vernünftiger Ausbildung nichts, aber da braucht der Hund natürlich schon ein gewisses Alter. Eine durchschnittliche Bergtour macht eigentlich jeder Hund mit funktionalem Körperbau gut mit.


    Zum Dalmatiner rufe ich mal Kenjada.


    Wie belebt ist denn die Kante von München, in der Du wohnst? Wirst Du den Hund in die Innenstadt mitnehmen wollen?

    Mein Leben spielt sich weitestgehend da draußen ab. Es kann vorkommen, dass er mal "mitreinmuss", aber nicht sehr häufig. Trudering ist ein Stadtteil, der vor etlichen Jahren noch ein Dorf war, das angegliedert wurde. Es gibt daher noch viele EInfamilienhäuser dort. In meiner direkten Wohngegend ist viel los, weil eben der besagte Park direkt vor der Haustür ist, aber ansonsten können bei mir nichtmal zwei Autos aneinander vorbeifahren ohne Stehenbleiben zu müssen.

  • Das ist ja eben das Hauptproblem, das ich sehe. Tagtäglich kann ich mit den Rentnern wohl nicht rechnen. Gassigänger könnten aus den maximal 7 Stunden ja immerhin schon mal 2 mal 3 Stunden machen.

    Trainieren musst du trotzdem die 7 Stunden. Ein Gassigänger kann nur Pipi-Unfälle verhindern. Sehr oft ist es aber so, dass die Stunden nach der Unterbrechung durch Mittagspause oder eben Gassigänger fürs alleine bleiben die schwierigsten sind.

  • ANZEIGE
  • Ok. Bei einem Hund wie dem Ridgeback musst Du halt mit ins Kalkül ziehen, dass Du leicht an ein Exemplar gerätst, das rassebedingt Fremde für verzichtbar hält. Das ist für eine gemütliche Runde durch den Park nicht so optimal. Beim Viszla, dass er tatsächlich rassegerechte Auslastung braucht, und das regelmäßig. Auch wenns da eher Ausnahmen gibt, sind das eher nicht so die Hunde fürs Stadtleben. Außer, man steckt viel Aufwand hinein.


    Ich würde an Deiner Stelle erstmal so rangehen, dass Du Dir überlegst, was der Hund im Alltag regelmäßig können muss. Also von dem her, was Du geschildert hast: Menschen im Park vor der Haustür zumindest aushalten oder sogar gut finden, mit fremden Gassigängern klarkommen, tolerant bei Kindern, ggf. auch gut innenstadtgeeignet, daheim eher ruhig sein soll, ggf. auch mal mit weniger Programm klarkommen soll (gibt ja Wochen im Jahr, da ist ein Lehrer selbst gut ausgelastet :smile:).

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • ich finde deine Voraussetzungen ersr mal ok. Kennst du denn Hunde? Bist du eher der kooperative typ?willst du einen hund, der eher easy going ist? Eher sensibel auf Reize reagiert? Eher robust reagiert? richtig was tun will oder eher ucha mal einfach mitläuft, bzw zu hause bleibt? Was magst du/ waa geht gar nicht? Reserviert oder wachsam oder aufgeschlossen oder jagdig? Daran erschliessen sich dann m.e. die in Frage kommenden hundetypen.

  • ich finde deine Voraussetzungen ersr mal ok. Kennst du denn Hunde? Bist du eher der kooperative typ?willst du einen hund, der eher easy going ist? Eher sensibel auf Reize reagiert? Eher robust reagiert? richtig was tun will oder eher ucha mal einfach mitläuft, bzw zu hause bleibt? Was magst du/ waa geht gar nicht? Reserviert oder wachsam oder aufgeschlossen oder jagdig? Daran erschliessen sich dann m.e. die in Frage kommenden hundetypen.

  • Sorry. Das hat nicht geklappt, wie ich das wollte. :)


    Grundsätzlich wäre mir einer mit ein wenig Pfeffer im Hintern lieber, aber ich sehe natürlich auch meine Voraussetzungen in der Wohnung. Da geht nicht alles so wie ich es mir vom Hundecharakter her vorstellen würde.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!