Hündin verhält sich Phasenweise anders

  • ANZEIGE

    Hallo Ihr Lieben,


    Layka ist knapp 7-8 Monate alt. Mir ist in den 4 Monaten seit ich sie habe aufgefallen, dass sie ziemliche Schwankungen bzgl. Des Schlafverhaltens hat.

    Es gibt Tage, da ist sie total aufgedreht Zuhause und draußen. Dann gibt es Tage, da schläft sie wieder fast den ganzen Tag durch, geht zwar Gassi und flippt draußen auch aus wenn sie ihre Hundekumpels trifft, aber daheim geht sie nach dem Gassi direkt wieder in die Koje. Dann gab es Tage, in denen Sie Vormittag gar nicht schlief sondern ständig irgendwas angekaut hat oder auf dem Balkon Vögel beobachtet hat bis wir mittags wieder raus sind.


    Unser Tagesablauf ist immer gleich, ich gehe nur an ihren müden Tagen später mittags raus weil sie einfach so tief schläft und ich warte bis sie fit ist.

    Als wir bei meiner mama letztens zu besuch waren paar Tage, kam sie kaum zur Ruhe ist ständig rumgeflitzt, musste mich mit Uhr zurück ziehen damit sie endlich mal schläft.

    Daheim schläft sie dann teilweise mit ihrem Kauknochen im Maul ein, weil sie dann so müde wird.


    An ihren müden Tagen, steht sie gegen 8 auf, Gassi ca. 30 min. Dann Frühstück, bisschen spielen was zum kauen. Gegen 10 schläft sie wieder, bis ca. 13 Uhr. Dann Gassi, ca. 30min. Danach schläft sie, bis ca. 16 - 17 Uhr. Dann Gassi, 30 bis 45 min. Abendessen, spielen. Zwischen 19/20 Uhr schläft sie wieder. Teilweise gehen wir dann gar nicht mehr raus pinkeln kurz vor dem schlafen gehen, weil sie so müde ist.

    An den hyperaktiven Tagen, schläft sie vormittag gar nicht, erst nach der Mittagsrunde bis zur Abendrunde. Und natürlich ist sie dann immer dabei wenn es kurz vor dem schlafen gehen nochmal raus geht kurz. Da ist sie nach dem Gassi auch immer total aufgedreht und schmeißt ihren teddy zuhause durch die Gegend.


    Ist das normal dass das so schwankt?

  • Hunde sind ja auch keine Maschinen bei denen jeder Tag komplett gleich ist, für mich klingt das also nicht wirklich seltsam.

    Meine Hunde haben auch mal Tage, da würden sie am liebsten vor Energie platzen und dann gibt's Tage, da haben meine zwei 0 bock auf gassi und stemmen sich die in Leine bis wir zurück rein gehen.

  • Das ist bei unserer Hündin (gut 6 Monate alt) auch so. Manche Tage verschläft sie bis zum Nachmittag und auf Gassi hat sie keine Lust, an anderen kann man sie gar nicht genug beschäftigen.


    Wenn wir woanders als Zuhause sind, kommt sie auch viel schwerer zur Ruhe und es dauert ewig bis sie sich hinlegt und einschläft. Ist eben alles wahnsinnig aufregend. :)

  • ANZEIGE
  • Oh, okay. Dann bin ja beruhigt. ? Ich hatte schon Sorge, dass sie evtl. Krank ist.

    Kenne eig. Nur Hunde in meiner Umgebung in dem Alter die ständig Aktion wollen und irgendwie immer mehr Energie als Layka haben. Sie ist ja nach 1h Spaziergang/toben im Wald mit ihrer Freundin völlig fertig. Ihre Freundin könnte noch 3h weiterrennen.



    Danke für eure Antworten. ?

  • Also in dem Alter waren meine Hunde nach einer Stunde toben mit Hundefreunden komplett im Eimer und DAS finde ich normal. Gab's auch nicht ständig, das wäre ja sonst viel zu viel.

    Wenn ein so junger Hund nach dieser Action noch weiter aufdreht oder daheim keine Ruhe findet, ist er eher überfordert.


    Freu dich über jede Minute, die sie pennt. Ruhetage sind wichtig, leider kommen da nur etliche Hunde nicht von alleine drauf.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!