Pflegestelle werden - Erfahrungen und Tipps

  • ANZEIGE

    Hallo Ihr Lieben :winken:


    Wir - mein Partner und ich - würden uns gerne ins Abenteuer Pflegestelle für Katzen stürzen.

    Aktuell sind wir mit einem Verein in der Nähe in Kontakt, die dringend Pflegestellen suchen.


    In der Katzenhaltung sind wir keine Neulinge, mein Partner hatte im Elternhaus immer Katzen und bei mir war es genauso.

    Seit einem Jahr wohnen wir nun auf 70m² im ersten Stock mit unseren beiden Hundedamen (die ich mitgebracht habe und die mit Katzen aufgewachsen sind).


    Eigene Katzen kommen auf Grund der Kosten zus. zu den Hunden nicht in Frage und da wir in der nicht aktiven Pflegestellen-Zeit doch auch flexibel sein wollen, was Urlaub und spontanes Wegfahren betrifft.

    Dann auf die schnelle jemanden finden, der die Katzen täglich umsorgt, ist nicht immer einfach.


    Der zweite Grund, warum Pflegestelle, ist einfach mein Drang, dem Tierschutz aktiv zu helfen.

    Da wir keine Großverdiener sind, kommen regelmäßige Spenden leider nicht in Frage und das macht mich immer wieder traurig, vor allem in den Kittenschwemme-Zeiten.


    Die Tierhilfe, mit der ich in Kontakt stehe, übernimmt die Kosten für Tierarzt, Medikamente und Futter. Das Zubehör wird gestellt.


    Aktuell hätten sie zwei Katerchen für uns, ca. 10-12 Wochen alt, die sofort einziehen dürften.


    Ich bin wirklich sehr angetan, dem ganzen zuzustimmen, möchte es aber nüchtern betrachtet angehen (ich muss meine Emotionen etwas zügeln, die Bilder der Jungs haben ihr Übriges zur Entscheidungsfindung getan |)) und wäre über Erfahrungen von denjenigen dankbar, die schon Pflegestelle waren oder sind.


    Auf was muss ich beim Verein achten? Wie erkenne ich, ob seriös oder nicht?

    Der erste Eindruck ist bislang positiv.


    Gibt es wichtigeDinge, die vertraglich geregelt sein sollten und die ich noch nicht auf dem Schirm habe? (Kostenübernahme, Rückgabe wenn etwas absolut nicht klappen sollte wie z. B. zusammenführen mit den Hunden usw...)

    Sind solche 'Verträge' dann überhaupt rechtens im Fall der Fälle?


    Vielen Dank schon mal, ich bin über jede Antwort dankbar :nicken:


    Grüßle.

    ChatSauvagee

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Wirklich helfen kann ich nicht, da bei mir ja 2 Katzenmädchen fest wohnen. Ich hatte aber auch schon mal überlegt zusätzlich noch Pflegestelle zu machen, aber da ich höchstwahrscheinlich Pflegestellenversager sein würde und außerdem ich mir mein Katzen-Hund-Gefüge, nicht kaputt machen möchte, lass ich es lieber sein. Aber ich finde es toll, dass du das machen möchtest :bindafür:

  • Wirklich helfen kann ich nicht, da bei mir ja 2 Katzenmädchen fest wohnen. Ich hatte aber auch schon mal überlegt zusätzlich noch Pflegestelle zu machen, aber da ich höchstwahrscheinlich Pflegestellenversager sein würde und außerdem ich mir mein Katzen-Hund-Gefüge, nicht kaputt machen möchte, lass ich es lieber sein. Aber ich finde es toll, dass du das machen möchtest :bindafür:

    Dankeschön :herzen1:


    Pflegiversager werden ist hier wirklich sehr unwahrscheinlich, das geht finanziell einfach nicht. Ich hoffe, der Abschied fällt mir dann nicht allzu schwer.:emoticons_look:


    Hätte ich eigene Katzen, würde ich definitiv auch keine Pflegekatzen aufnehmen. Katzen-VG's sind mir zu langwierig und kompliziert, da würde ich auch nichts zerrütteln wollen. Meinen Hundedamen kann ich das gut zumuten.


    Übrigens - ich hab jetzt gestern Abend noch zugesagt und weil der Zeitpunkt passt so vor dem Wochenende, werden die beiden heute schon gebracht. Dann besprechen wir alles weitere noch. Ich freu mich :cuinlove:


    Es ist ein rot-weißes Katerle und eine weiß-braun getigerte Katzendame. Geschwister. Geschätzt sind die beiden 10 Wochen alt.

  • ANZEIGE

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!