Grundstück einzäunen, Hecke steht bereits, Freigänger

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    vorweg - der Welpe zieht erst noch ein und wir sind Newbies - hatten noch nie einen Hund.


    Unser Grundstück ist von einer 2 m hohen Ligusterhecke umgeben (bis auf die Lücke der Ausfahrt, dort elektrisches Tor 1,20m hoch). Unten an der Hecke sind die Lücken recht breit. Da schlüpfen unsere Katzen durch beim Freigang.


    Ist es naiv zu glauben, dass ein Hund die Grenzen annehmen kann oder sollte zwingend ein Zaun her? Reicht da ein einfacher Maschendrahtzaun? Und hat jemand Erfahrung wie Katzen auf diesen plötzlichen Zaun reagieren. Ich will ja nicht, dass diese sich verletzen.


    Meine Sorge ist auch, dass fremde Hunde auf unser Grundstück rennen (bisher erst 2x passiert in acht Jahren - haben eine der Katzen gejagt).


    (Die Idee, dass der Hund die Grenze lernen soll hat mein Mann, ich bezweifle das und hätte da lieber ne Absicherung. Finde die Vorstellung nur mit Leine in den Garten zu gehen nicht so attraktiv)


    Lieben Gruß

    Matjlda

    Tilda - Golden Retriever

    * 11.11.2020


  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Also ein Welpe wird auf jeden Fall da durch gehen und bei einem erwachsenen Hund wär ich mir da auch nie sicher.


    Meiner Meinung nach geht nur sicher einzäunen (mir Schutz vor Untergraben) oder nur mit Leine raus.


    Hatte hier ein ähnliches Problem und letztlich ne Hofleine gewählt.

  • Danke dir, das hilft schon mal. Ist das sehr nervig im Alltag oder wird es schnell Routine? Habt ihr viel Hundeverkehr am Grundstück und wurdet schon besucht?

    Tilda - Golden Retriever

    * 11.11.2020


  • ANZEIGE
  • Och, wir haben uns dran gewöhnt. Schöner wäre inzwischen ein Zaun und definiert die erste Wahl. Geht hier leider nicht.


    Anfangs hat sie schonmal Sachen umgeworfen mit der Leine, ist aber weniger geworden.


    Als sie Welpe war, blieb eh nur ne Leine zum Pipi machen, sonst hätte sie alles gemacht - nur kein Pipi. :D


    Und zum Hundeverkehr: wir wohnen „hinten raus“, hier haben sich in 10 Jahren zwei Oder drei Mal ein Hund in den Garten verirrt.

  • Meine Sorge ist auch, dass fremde Hunde auf unser Grundstück rennen (bisher erst 2x passiert in acht Jahren - haben eine der Katzen gejagt).

    Alleine schon deshalb würde ich das Grundstück sicher einzäunen. Sonst kanns sein, dass ein fremder Hund auf euer Grundstück rennt und euren Welpen packt. Sind ja leider nicht alle Hunde freundlich.


    Maschendrahtzaun sollte ausreichen, ich persönlich würde aber lieber etwas mehr Geld investieren und Doppelstabmatten kaufen. Ihr könnt auch auf ebay Kleinanzeigen gucken, ob ihr da alte DDR-Zaunfelder findet. Die hab ich hier ringsherum ums Grundstück und der Zaun ist mMn prädestiniert für Hundehalter - stabil, der Hund kann nicht die Nase durchstecken und meistens auch so hoch, dass der Hund nicht drüber springen kann. Mein Zaun hat ne Höhe von 1,2 oder 1,3 m, gibt's aber sicher auch höher.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich denk auch, dass Du mit Zaun auf Dauer besser dran bist.

    Und hat jemand Erfahrung wie Katzen auf diesen plötzlichen Zaun reagieren. Ich will ja nicht, dass diese sich verletzen.

    Unsere Stallkatzen haben an strategischen Stellen kleine mit Holzlatten umrahmte Schlupflöcher im "Garten"-Zaun gehabt. Da sind sie problemlos durchgehopst.

  • Wir hatten eine 1,20 m breite Thuja Hecke, da ist Oliv schön unten durch zu den Nachbarn (da wohnt ihre Hundefreundin). Als sie größer wurde und da nicht mehr durchpasste, ist sie mit Karacho gegen die Hecke gesprungen und hat sich da durchgeschafft. Wenn ich dabei war nicht, aber wehe ich war mal einen Moment abgelenkt.....


    Letztendlich haben wir das Geld in die Hand genommen und den Garten sicher und hoch einzäunen lassen. Ich finde das sehr entspannend, die Terrassentür steht von März bis Herbst immer auf und die Hunde können rein und raus wie so wollen. Und ich muss sie nicht im Blick behalten, sondern kann im Haus meinen Kram machen. :smile:


    Wenn das Grundstück zu groß ist, kann man auch einen Bereich einzäunen in dem sich der Hund dann aufhalten kann.

  • Mit Karacho gegen die Hecke - oookaaay damit habe ich nun nicht gerechnet dog-face-screaming-in-feardog-face-screaming-in-fear ich sehe ich unterschätze das Potential. Also Zaun mit kleinen Durchgängen für die Katzen - die Idee finde ich total charmant.


    Ich danke euch allen sehr herzlich!

    Tilda - Golden Retriever

    * 11.11.2020


  • Wir haben auch einen 1.80m hohen Doppelstabmattenzaun rund um unser neues Haus. Wäre mir zu unsicher ohne und mit Leine stell ich mir sehr lästig vor. Ist ja grad das schöne im Garten, dass die Hunde ohne Sicherung rennen können.

    LG Astrid

    mit

    Alana - Altdeutscher Mops (geb. am 30.10.2019)

    Dakota - Boston Terrier (geb. am 05.12.2020)

    ---> zum Pfotothread: Austrian Girl Power - Alana und Dakota


    "I know it's hard to keep an open heart, When even friends seem out to harm you - But if you could heal a broken heart , Wouldn't time be out to charm you?"

    - Guns n' Roses /November Rain

  • So ein hoher Zaun ist in vielen Gemeinden nicht erlaubt, bei uns z.B. nur 1 Meter. Aber das reicht hier bei allen Hunden im Dorf aus, da springt keiner drüber (Rassebedingte Ausnahmen gibt es natürlich einige, einen Podenco z.B würd das nicht aufhalten). Ich würde einen Maschendrahtzaun direkt an der Hecke machen. Für die Katzen ein oder zwei kleine Durchschlupfe find ich gut.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!