1. Krampfanfall mit 10....

  • ANZEIGE

    Und 24 Stunden später der 2. :( Hallo zusammen, ich habe eine französische Bulldogge namens Spike. Er wird im Dezember 11 Jahre. Vorgestern hatte er (für mich) aus den nichts einen krampfanfall. Ich dachte erst, dass er erstickt. Der anfall dauerte ca. 2-3 Minuten. Erst sah es aus als ob er kauen würde, dann riss er sein maul weit auf, machte sich steif, fiel um, zappelte und bekam Schaum vor dem maul. Dabei war sein Kiefer dann geschlossen. Er röchelte stark. Weil ich erst dachte, dass er erstickt haben wir ihn genommen und sind sofort zum Tierarzt gefahren. Bisschen planlos, weil der zu hatte. Er hat sich im Auto auch erholt und war wieder relativ fit, desorientiert, aber mobil. Wir waren dann später bei einem anderen TA. Diese hatte mich dann erstmal ein bisschen beruhigt. Auch mit der Aussage, dass es einmalig gewesen sein könnte, das Blutbild war unaufaliig, Vitalzeichen, gangbild sicher. Er verlor nur unkontrolliert Urin. Also habe ich mich erstmal nicht verrückt gemacht. Es ist aber gestern wieder passiert. Fast zu gleichen Uhrzeit. Ich rief die TA an, was ich jetzt machen soll und sie sagte, wir sollten sofort zur neurologischen Tierklinik fahren. Die ist eine knappe Stunde weit weg. Haben wir gemacht. Dort konnte der Arzt dann auch nichts weiter feststellen. Er sagte, dass wir am Montag oder Dienstag ein Mrt und eine liquor Entnahme machen könnten und spiky könne solange dort bleiben. Das wollte ich aber nicht: er wäre dort in einer 2 Quadratmeter Box, zwar 24 Stunden überwacht, aber allein. Das kennt er nicht. Ärzte und Untersuchungen mag er nicht, so gar nicht. Der Arzt hat mir diazepam zur rektalen Einnahme für den Notfall mitgegeben. Spiky scheint es soweit gut zu gehen, aber er rutscht manchmal etwas zusammen, wenn er steht oder sitzt. Ich mache mir große Sorgen und überlege jetzt was richtig und was falsch ist. Ein mrt geht nur mit Narkose, da hat mich der Arzt etwas beruhigt. Aber ich will ihn da nicht alleine lassen, müsste Montag aber auch arbeiten... Ich lass ihn auch jetzt nicht alleine, weil es ja jederzeit wieder passieren kann. Ich bin seine absolute bezugsperson. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder hat einen Tipp für diese Situation.


    LG Mandy

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Ach mensch, das tut mir leid. Ich hätte ihn auch nicht in der Klinik gelassen. Meine Hündin war jung, als ihre Epilepsie begann. Bei älteren Hunden kenne ich es so, dass da oft organische Dinge eine Rolle spielen können. Spontan muss ich an Leberprobleme denken, Hirntumor, oder Blutvergiftung. Aber du sagst, das Blutbild war ok. Waren auch die Leberwerte gut?

  • ANZEIGE
    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • bei älteren Hunden sind krampfanfälle häufig ein Anzeichen für organische Erkrankungen. Daher ist eine gute Diagnostik für euch sicher der richtige Weg. Übers Wochenende solltest du ihn halt nicht alleine lassen, denn es kann ja jederzeit wieder einen Anfall geben.

    Viel Glück erst mal, dass alles ruhig bleibt.

  • Ich habe ihn gestern Abend in der tierklinik abgegeben. Die fast einstündige Autofahrt war furchtbar. Normalerweise sitzt er vorne, aber aufgrund möglicher Anfälle saß er hinten bei meinem Freund. Er war sehr aufgeregt und hat irgendwann richtig geweint, bestimmt weil er spürte wie angespannt ich war. Ich habe ihn die letzten 10 min mit vorgenommen. Dann war er ruhig. Er hatte an dem Wochenende Noch einmal 3 Anfälle. Jetzt musste ich auf Arbeit und bin nicht wirklich hier. Er soll heute, spätestens morgen ein mrt bekommen.

  • Ich drücke die Daumen, dass es was gut behandelbares ist! Toitoitoi für den Kleinen.


    Es ist wirklich besser, dass er für die Untersuchungen in der Klinik ist. Klar, alleine sein ist jetzt blöd, aber er wird gut überwacht und ihm kann bei einem weiteren Anfall sofort geholfen werden.


    Fühl dich gedrückt. Ist sicher nicht leicht gerade :streichel:

  • Ach je, das tut mir sehr leid...:verzweifelt: ich weiss, wie es ist, einen schwer kranken Hund in der Klinik lassen zu müssen.

    Ich hoffe, sie untersuchen auch das Herz bei ihm.


    Alles Gute für Spike!:winken:

    Smilla, KH Chihuahua, geb. ca. 2009, seit Weihnachten 2017 bei mir

    Bongo, LH Chihuahua, geb. 18.4.2011, am 12.5.2020 eingezogen


    Und im Herzen... Morelka, KH Chihuahua, geb. ca. 2006, gest. 19.6.2018

    Vicky, "katalanisches Windspiel", geb. ca. 2010, gest. 17.4.2020

  • Ich habe ihn gestern Abend in der tierklinik abgegeben. Die fast einstündige Autofahrt war furchtbar. Normalerweise sitzt er vorne, aber aufgrund möglicher Anfälle saß er hinten bei meinem Freund. Er war sehr aufgeregt und hat irgendwann richtig geweint, bestimmt weil er spürte wie angespannt ich war. Ich habe ihn die letzten 10 min mit vorgenommen. Dann war er ruhig. Er hatte an dem Wochenende Noch einmal 3 Anfälle. Jetzt musste ich auf Arbeit und bin nicht wirklich hier. Er soll heute, spätestens morgen ein mrt bekommen.

    Wie geht es Spike?:???:

    Ich drücke ihm ganz fest die Daumen!

    Smilla, KH Chihuahua, geb. ca. 2009, seit Weihnachten 2017 bei mir

    Bongo, LH Chihuahua, geb. 18.4.2011, am 12.5.2020 eingezogen


    Und im Herzen... Morelka, KH Chihuahua, geb. ca. 2006, gest. 19.6.2018

    Vicky, "katalanisches Windspiel", geb. ca. 2010, gest. 17.4.2020

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!