Baustellen ums Haus - Stubenrein

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,

    Ich bräuchte mal eure Hilfe. Seit 4 Tagen ist ein kleiner Welpe bei mir eingezogen. Ich wohne im 1. Stock einer ländlichen Gegend. Leider sind seit dieser Woche Bauarbeiten vor meinem Haus (wusste leider nichts davon) und auf der anderen Seite wird ebenfalls ein Haus gebaut.

    Der Kleine hat Angst draußen. Langsam tasten wir uns gemeinsam vor. Mein großes Problem ist nun, immer wenn ich ihn zu seinem Löseplatz (relativ ruhig) trage, will er sofort zurück rennen (landet dann in der Leine, Fiebt etc.). An Ruhe oder Lösen ist nicht zu denken und ich will ihm nicht noch mehr Angst draußen machen. Einzig direkt vorm Hauseingang (auf dem Steinboden) hatte er sich bereits paar mal gelöst, da ich Ärger mit meinen Nachbarn vermeiden möchte ist das leider keine Option.

    Ich denke hier sind 2 Probleme. Einmal er findet keine wirkliche Ruhe draußen und zum anderen ist er es nicht gewohnt auf Gras zu machen.

    Um Tipps bin ich sehr dankbar, da ich ihm das Geschäft machen draußen wirklich schön machen möchte.

    Lieben Dank Steffi

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Zur Not fällt mir diese Welpenunterlage ein. Nimm die doch mit nach draussen und leg sie vor die Tür. So kriegst du keinen Ärger mit den Nachbarn und der Kleine lernt trotzdem draussen zu machen. Du kannst dann ja Schritt für Schritt weiter vom Haus weg. Ihr habt ja Zeit und wenn er mutiger wird kommt auch das Lösen im Gras.

    Und der Appenzeller wird ganz sicher mutiger xD

  • ANZEIGE
  • Trainiert ihr das an der Leine sein an einem Ort, den der Welpe nicht gruselig findet?


    Warum kennt der Welpe kein Gras? Auf was für einen Untergrund hat er denn gelernt zu machen?

  • Danke Manus Hundewelt für den Tipp. Das könnte ich ausprobieren. Denke zwar er wird dann immer wieder runter und es sich verkneifen aber versuchen werd ich es auf alle Fälle!

    Zur Not fällt mir diese Welpenunterlage ein. Nimm die doch mit nach draussen und leg sie vor die Tür. So kriegst du keinen Ärger mit den Nachbarn und der Kleine lernt trotzdem draussen zu machen. Du kannst dann ja Schritt für Schritt weiter vom Haus weg. Ihr habt ja Zeit und wenn er mutiger wird kommt auch das Lösen im Gras.

    Und der Appenzeller wird ganz sicher mutiger xD

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Trainiert ihr das an der Leine sein an einem Ort, den der Welpe nicht gruselig findet?


    Warum kennt der Welpe kein Gras? Auf was für einen Untergrund hat er denn gelernt zu machen?

    Ja wir trainieren die Leine auch in der Wohnung. Ich habe nicht das Gefühl, dass er ein Problem mit der Leine hat. Eher die Geräusche und das Machen im Gras.

    Er war in einem großen Holzhütte/Haus mit Zugang zu Grünem also eig sollte er es kennen. Denke die Grünfläche ist ihm einfach in einem zu „gefährlichem“ Gebiet :fear:. Also ich setzte ihn ab und sofort will er zurück.

  • Denke die Grünfläche ist ihm einfach in einem zu „gefährlichem“ Gebiet :fear: . Also ich setzte ihn ab und sofort will er zurück.

    Dann ist das Problem, dass er zu reizarm aufgewachsen ist? Kannst Du einen ruhigeren Ort aufsuchen?

  • Denke die Grünfläche ist ihm einfach in einem zu „gefährlichem“ Gebiet :fear: . Also ich setzte ihn ab und sofort will er zurück.

    Dann ist das Problem, dass er zu reizarm aufgewachsen ist? Kannst Du einen ruhigeren Ort aufsuchen?

    Ja das kann wirklich ein Grund sein. Leider nicht in naher Umgebung (das wäre der ruhigste aktuell) ich müsste sonst über eine Hauptstraße hinter einen Häuserblock oder an der anderen Baustelle vorbei und noch ein Stück. Als täglichen Löseplatz leider zu weit. Ich werde jetzt aber denke ich ab heute mal ein paar Ausflüge mit ihm machen vielleicht wird er dann selbstsicherer :)

  • Denke die Grünfläche ist ihm einfach in einem zu „gefährlichem“ Gebiet :fear: . Also ich setzte ihn ab und sofort will er zurück.

    Dann ist das Problem, dass er zu reizarm aufgewachsen ist? Kannst Du einen ruhigeren Ort aufsuchen?

    Ich vermute mal er ist auf einem Bauernhof aufgewachsen?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!