Hund meldet - aber warum?

  • ANZEIGE

    Hallo,


    Casper ist ein kleiner grundsätzlich gesprächiger Yorkie. Er wird in ein paar Monaten 3 Jahre alt.


    Seit dem Umzug meldet er Nachbarn. Früher war es so, dass er es anfangs mal versuchte, wir haben es ausdiskutiert und dann meldete er nichts mehr.


    Hier verhält es sich allerdings anders. Am Anfang konnte er auch vorne im Flur liegen, er meldete nichts. Als er anfing im Flur zu melden, durfte er nicht mehr im Flur liegen. Ist er allerdings alleine Zuhause, liegt er meist im Flur und meldet NICHTS. Daher vermute ich, dass es auch etwas mit mir zu tun hat.


    Ein paar Situationen, die mir aufgefallen sind.


    - Sind Casper und ich in der Küche, meldet er nichts.

    - Bin ich in der Küche und er im Flur oder in der Essecke, meldet er.

    - Bin ich alleine in der Küche und Casper im Wohn- oder Schlafzimmer, meldet er normalerweise nichts, maximal wufft er mal, aber das ist recht selten.


    - Bin ich im Wohnzimmer und Casper ebenfalls bei mir, meldet er nichts.

    - Bin ich im Schlafzimmer und Casper ist bei mir, meldet er nichts.


    - Bin ich im Wohnzimmer und Casper im Schlafzimmer, kommt schon mal ein Gewuffe, wenn er was hört.


    - Generell ist es immer so, dass wenn er es hört und ich schaue ihn dann an, dann meldet er erst gar nicht. Er schaut also automatisch zu mir, wenn er melden will. Er legt sich dann einfach wieder oder steht gar nicht erst auf. Da ich aber auch mal Musik höre, telefoniere etc. und mich nicht darauf konzentriere, wenn die Nachbarn unterwegs sind, bekomme ich es natürlich nicht immer mit.


    Kann man daraus was ableiten, warum er das tut? Habt ihr Ideen, wie ich es ihm abgewöhnen kann? Bisher schicke ich ihn ruhig in sein Körbchen. Das macht er auch, aber vielleicht gibt es ja was, was langfristig hilft. Sobald ich ihn zurück geschickt habe, meldet er erstmal nichts mehr, aber das Spiel geht dann irgendwann wieder von vorne los.


    Zum Glück wohne ich so, dass Casper nicht viele Nachbarn melden kann. Die laufen ja auch nicht den ganzen Tag hier auf und ab, aber dennoch stört es mich, dass er da meldet, auch wenn die Nachbarn es oft gar nicht mitbekommen.

  • Naja, ich würde mal sagen er schiebt Wache und sagt dir Bescheid wenn er was hört wovon er glaubt du könntest es verpasst ham, damit du dich darum kümmern kannst.

    Ich persönlich fänds nicht schlimm, weil er sich ja nicht wie ein Bekloppter in Rage kläfft, wenn ich das richtig verstanden hab, aber wenns dich stört würd ich ihn einfach nicht mehr allein diese Wachtposten beziehen lassen.

    Wie lang wohnt ihr denn da? Vielleicht legts sich ja wenn er sich eingewöhnt hat.

  • Vielleicht hat Dein Hund gelernt, dass er Aufmerksamkeit bekommt, wenn er kurz wufft und meldet deshalb.

    Wie wäre es wenn er eine immer offenstehende Hundebox als "eigene Hütte" und "Schutzraum" bekäme? In eine ruhige Ecke gestellt, zusätzlich noch einen Deckenüberwurf sozusagen als Höhlenschutz.

    Ferner würde ich ihn vielleicht auch begrenzen; d.h. immer wenn Du außer Haus gehst verbleibt er ausschließlich in einem Wohnraum (möglichst bei seiner Box). Ich würde da ein Babykinderschutztürchen verwenden.

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    wir wohnen 2-3 Monate dort.


    Nein, er kläfft sich nicht komplett in Rage, aber er belässt es auch nicht immer bei einem Gewuffe, manchmal zeigt er auch dieses typische "Meldegebell". Das geht allerdings nur ein paar Sekunden 5sek vielleicht..


    Die Hundebox nimmt er leider gar nicht mehr an. Als Welpe und Junghund hat er sie geliebt, seit er 1,5 Jahre alt ist, wird sie jedoch konsequent gemieden. Ich habe es auch mit einem "Höhlenkörbchen" probiert, keine Chance. Er nimmt es nicht mehr an. Offene Körbchen hingegen werden sofort angenommen.


    Warum würdest du ihn beim Alleinsein begrenzen Grinsekatze1 ? Welchen Zusammenhang siehst du da?

  • Warum würdest du ihn beim Alleinsein begrenzen Grinsekatze1 ? Welchen Zusammenhang siehst du da?

    Weil manche Hunde mit dem kompletten Wohnraum überfordert sind. Sie haben ein "Revier" das sie glauben bewachen zu müssen und sind einfach überfordert.


    Von daher denke ich, eine ruhige Rückzugsecke wäre eventuell eine Lösung.


    Warum nimmt der Hund die Box nicht mehr an? Zu klein? Zu groß? Oder sonstige Probleme?

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wenn er alleine Zuhause ist, meldet er ja gar nichts. Da kann passieren was will, er ist ruhig. Er schläft da direkt im Flur, liegt auf der Seite, träumt also er ist da so entspannt und schafft es problemlos mehrere Stunden, da will ich es nur ungerne ändern zumal wir früher sehr lange ein Problem mit dem Alleinebleiben hatten.


    Warum er die Box nicht mehr annimmt, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Als ich ihn als Welpe holte, liebte er seine Box, als Junghund ebenfalls. Mittlerweile geht er da gar nicht mehr rein. Er liegt nur noch im Körbchen. Einen Vorfall gab es nicht. Mich wunderte es selbst, weil er seine Höhle früher liebte, deswegen habe ich ihm dann ein Höhlenkörbchen geholt, aber auch das hat er nicht angenommen. Ich habe es dann einfach darauf geschoben, dass er erwachsen wird und diesen "Schutz" vielleicht nicht mehr braucht. :ka:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!