Tierheilpraktiker = Quacksalberei?

  • ANZEIGE

    Hallo,


    ich wollte mal eure Erfahrungen und Meinungen zum Tierheilpraktiker hören.


    Ich war heute bei einem, den es in unserer Sradt bereits lange gibt, was wohl eher ein gutes Zeichen ist.

    Ich habe ihn gefragt ob er einem Hund mit hochgradiger HD und Arthrose, etwas die Schmerzen nehmen kann.

    Er meinte, er hat bisher so gut wie jedem Hund helfen können.

    Eine Gassibegegnung hat Tropfen von den Heilpraktiker bekommen, weil ihre Hündin große Probleme mit Treppensteigen hatte und meint ihrem Hund geht es jetzt viel besser, das Schmerzmittel hilft.
    Der Heilpraktiker hat mir Tropfen angeboten, für 30€, gut für 2 Wochen, zum Testen.


    Hat hier jemand positive Erfahrungen mit Schmerzmitteln vom Heilpraktiker?

  • Tierheilpraktiker ist ja nicht geschützt und kann daher alles sein.


    Gibt Dinge die sind bestimmt Quacksalberei und dann auch Sachen (wie Akkupunktur), die durchaus ihre Berechtigung (meiner Meinung nach) haben.

    Multikulti in der CH

    - - -

    Alma (Herder-Breton-Senfhund-Mix) 06.2017

    für immer im Herzen und jeden Tag vermisst † 12/2020 Milly

  • ANZEIGE
  • Der Heilpraktiker hat mir Tropfen angeboten, für 30€, gut für 2 Wochen, zum Testen.

    Dazu müsste man ja wissen, wie die Tropfen heißen.


    Bei Arthrose habe ich gute Erfahrung mit Rhus toxicodendron D6 gemacht - sowohl bei mir, als auch beim Hund.

    Teufelskralle, MSM, Kollagenhydrolysat und Grünlippmuschelpulver. Traumeel im akuten Fall oder Zeel.

    Das waren alles auch Zusätze, die von einer THP empfohlen wurden.

  • Es kommt sehr stark drauf an. Es gibt sicherlich VIELE Quacksalber und Betrüger in diesem Bereich, weil es oft um Dinge geht, die zum einen nicht geschützt sind und zum anderen darf sich einfach jeder so nennen der Bock drauf hat.
    Wenn mir ein THP sagen kann, welche Mittel (meiste pflanzliche/naturheilkundliche Präparate) er wofür warum einsetzt also: Was ist ist drin UND wofür ist das gut, bin ich sehr gerne bereit eine Behandlung zu versuchen.
    Wenn ich aber mit irgendwelchen Zaubertinkturen oder Globulis etc zugeschüttet werde, ich nicht wissen darf was das überhaupt ist etc, ist derjenige für mich raus.
    Es gibt sicherlich auch in diesem Bereich seriöse Leute die einem Tier wirklich helfen können...aber eben auch die "Bekloppten"..was überwiegt weiß och tatsächlich nicht

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Das Problem ist ganz einfach, dass die Bezeichnung nicht geschützt ist.

    Eine Bekannte macht grade einen online Kurs als 'Ausbildung' zum Tierheilpraktiker, finde ich richtig gruselig.

    Natürlich bietet sie während ihrer 'Ausbildung' auch schon ihre Dienste als THP - geht für mich gar nicht.


    Also ich würde da wirklich ganz genau auf die Qualifikation schauen. Und im Zweifel wohl eher zu einem Tierarzt mit Zusatzfunktion im Bereich Akupunktur oder Homöopathie gehen.

  • Ich kenne sehr gute THP mit großem Wissen ind Phytotherapie, Akkupunktur und dem Einsatz von Blutegeln und ich kenne die Makre, die googled und dann in der Apotheke Zuckerkügelchen kauft und draus ihre eigenen Mischungen auspendelt :headbash:


    Zu welcher Sorte dein THP gehört, musst du leider selber herausfinden. Da es allerdings keine wirklichen Zugangsbeschränkungen zu dem Beruf gibt, kann sich jeder mit einen online Zertifikat für 90€ und einer Visitenkarte Tierheilpraktiker nennen, sprich man macht es Scharlatanen sehr leicht.

    Wurde dir erklärt, was es mit den Tropfen auf sich hat, was da enthalten ist und wie sie wirken sollen?

    LG Raphaela


    The problem is not the problem, the problem is your attitude about the problem - Cpt. Jack Sparrow

    She was not looking for a knight, she was looking for a sword. - atticus

  • Also wenn man es mit dem Heilpraktiker für Menschen vergleichen möchte, dann wird hier garantiert auch verdammt viel über den Placeboeffekt gearbeitet.

    Kann man machen, sollte sich aber meiner Meinung nach bewusst sein, dass es lediglich der Placeboeffekt ist (also auch selber nochmal googlen und GUTE Quellen heranziehen) und sich ein Budget setzen welches nicht überschritten wird.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!