Beiträge von Traventure Dog

    "Boxenhund" ist keine offizielle Diagnose, dass dürfte jeden klar sein....
    Es ist die Erfahrung einer seit 20 Jahren in der Hundephysio tätigen Tierärztin, dass jetzt vermehrt Hunde in ihrer Praxis auftauchen, die körperliche Defizite aufgrund völlig übertriebener "der Hund muß Ruhe, Ruhe, Ruhe halten"-Mentalität haben.

    Glaube eher, dass das ein Fokusproblem der Tierärztin ist, sprich confirmation bias.

    Also tritt dieses Problem nun bei Hunden auf, die dauerhaft und stundenlang in Boxen gesperrt werden? Oder bei Hunden, mit denen in jungen Jahren generell zu wenig gemacht wird? Und fällt das auch anderen Tierärzten/Physios etc. auf oder nur ihr? Denn wenn das so signifikant ist, dann dürfte das ja nicht nur ihr aufgefallen sein.

    Und dann halt auch die Frage, was da genau passiert, damit das auch mit gezieltem Training (wie bei deinem Hund) nicht wieder in den Griff zu bekommen ist. Wenn man sich Videos von geretteten Vermehrerhunden anschaut, die halt wirklich jahrelang nichts ausser einer Box gesehen haben, auch bei diesen ist eine Verbesserung der Muskulatur/Koordination zu sehen, darum müsste es ja eher etwas neurologisches sein.

    (ich versuche meiner Hündin ja gerade begreiflich zu machen, dass sie ne Hinterhand hat, die setzt sie nämlich beim springen etc. kaum ein. Meine Interpretation ist, dass sie einfach ne faule Sau ist und beim nachrücken in der Fuss-Position zum Beispiel lieber den Oberkörper weiter an mein Bein lehnt, anstatt den Hintern zu bewegen :-) )

    Ist das ein Verdacht oder ist gesichert, dass der Hund als Welpe/Junghund zu viel Zeit in einer Box verbracht hat?
    Und was genau ist zu viel? Also in Stunden ausgedrückt?
    Und was genau hat die Boxenhaltung bewirkt, was man nicht in 1,5 Jahren gezieltem Training ausbügeln kann?

    Ich kann mir das ehrlich gesagt gerade nicht herleiten

    Wenn der Hund funktionsfähige Nieren und Leber hat, braucht es keine Entgiftung, Detox, Entschlackung, oder was auch immer.

    Falls die Organe nicht ordentlich funktionieren, braucht der Hund dafür medikamentöse Unterstützung und tierärztliche Betreuung statt eines Heilpraktikers.

    Danke dafür, das kann nicht oft genug geschrieben werden!!!

    Warum Geld und Zeit für völlig unwissenschaftlichen und widerlegten Bullshit ausgeben, anstatt auf das zurück zu greifen, was einen nachgewiesenen Effekt hat? Klar, kann jede/r selber entscheiden, was er oder sie mit dem Geld macht, aber warum dann das Tier leiden muss, das verstehe ich wirklich nicht.

    Bleibt ihr das komplette Wochenende? Ich werde heute die Nacht durchfahren und bis Sonntag bleiben und habe ein wenig die Befürchtung, dass ich am Sonntag alleine vor Ort bin.
    Also sollte eine von euch Ladies ne Runde quatschen wollen oder noch jemanden brauchen, der am Rand die Daumen drückt oder die Kamera hält, ich wäre zu haben :-)

    Lockenwolf sag mal, du fährst ja auch schon lange und viel am

    Fahrrad mit Anhänger, oder?

    Hast du noch die Standard Deichsel die dran war?

    Wartest du die irgendwie besonders?

    Ich fahre mehr und mehr Touren mit Enki im Anhänger plus manchmal Gepäcküberbleibsel, deshalb überlege ich ob ich da was tun sollte…

    Die Rede ist vom Comfort Wagon oder?
    Da haben sich bei meinen Touren (insgesamt jetzt ca. 6000km) folgende Schwachstellen gezeigt:
    - Mäntel der Räder (bei dem Preis eigentlich echt ne Frechheit!)
    - Die Plastikwanne im Inneren, zumindest bei 45kg Hund musste die mit einer Holzplatte verstärkt werden
    - Beim ersten Anhänger noch die Reissverschlüsse, beim Zweiten war das aber dann kein Problem mehr

    Ich recherchiere mal, wo man in München sich das Teil anschauen kann, wäre vom Gewicht her sicherlich interessant, auch wenn es da ja null Regenschutz gibt und ob ich mit Hund darin an der Landstrasse fahren möchte, das wage ich gerade etwas zu bezweifeln.

    Wie machst du das? Oder habt ihr keine Landstrasse mit LKWs auf euren Wegen?

    Ja, der fehlende Regenschutz ist für Sannie etwa blöd. Da wird sie halt nass, wenn es regnet. Ich bin damit schon auf der Bundesstraße gefahren. Auch mit LKW´s. Meine Höchstgeschwindigkeit lag bei knapp 50kmh. Aber normalerweise bremse ich habe 30 kmh ab.

    Den Großglockner sind wir mit max. 30 kmh runtergefahren.

    Schaffst du das Tempo auf ebener Strecke? Und wie viel wiegt dein Hund?

    Alleine Anhänger und Hund wiegen bei mir ca. 43kg, dazu kommen dann noch diverse Packtaschen mit dem restlichen Equipment wie Zelt, Matte, Kocher etc. Ich hatte auf dieser Tour Höhenmeter dabei und war innerhalb weniger Tage so genervt, dass ich den Teil abgekürzt habe, später wurde es dann flacher, da bin ich dann wieder auf die 70 Kilometer am Tag gekommen.

    Keine Ahnung wie schnell ich es teilweise bergab laufen lasse, kommt sehr auf den Untergrund an, aber meist bremse ich ab - leider :(