Distanzlosigkeit mit Hochspringen

  • ANZEIGE

    Hey :),


    wir haben eine 40 Kilo Hündin (Ridgeback-Mix), die jetzt ein gutes Jahr alt ist. Leider hat sie ein großes Problem: Sie springt Bekannte und Freunde zur Begrüßung oft an und leckt ihnen durchs Gesicht. Bei mir macht sie das nicht. Da freut sie sich sichtlich ist auch kurz aufgeregt und trägt z.b. vor Übermut ihr Spielzeug durch die Gegend. Ich habe schon versucht sie eng bei Fuß zu halten, was auch normal gut funktioniert und gewartet bis sie sich beruhigt und sie dann erst die Leute begrüßen lassen. Aber dann dreht sich von jetzt auf gleich nochmal voll auf. Sogar, wenn die Leute sie 20 Minuten ignorieren und dann auch nur anschauen, sieht sie das als "Signal" an ihnen hochzuspringen. Was ich bei einem 40 Kilo Hund nicht mehr lustig finde.


    Als wir sie bekommen hatten, haben viele der Bekannten und Freunde den "Fehler gemacht" sie für das Hochspringen zu belohnen (einer hat ihr sogar immer Leckerlies gegeben). Ich habe das natürlich angesprochen, bin aber da leider auch teilweise auf Unverständnis gestoßen,. Ich habe das Gefühl, dass das jetzt bei ihr irgendwie "drin" ist.


    Eine Hundetrainerin, die ich zu Rate gezogen habe. Meinte, dass die anderen Leute das "Problem" seien. Was vielleicht sein kann. Aber dennoch muss ich meinen Hund ja im Griff haben, auch wenn sie so reizempfänglich ist.


    Sie kann sicher Sitz machen und Bleiben. Ist mit der Hundepfeife abrufbar, läuft nicht weg, geht meistens super Fuß, ist null aggressiv gegenüber anderen Hunden oder Menschen, selbst, wenn diese Aggressionen zeigen bleibt sie mega gelassen. Zuhause ist sie auch meistens echt gechillt und geht auf Kommando in Ihre Box (selbst wenn Besuch kommt und sie diesen auf Ihre Manier begrüßen will) und kommt darin auch zur Ruhe.


    Was ich noch spannend finde ist, dass sie bei unserer kleinen Tochter (4 Monate) von Anfang an die Distanz behalten hat. Sie leckt ihr höchstens mal über die Hände. Wenn ich aber "Nein" sage zieht sie sich sofort zurück und wendet sich direkt ab, mit Abstand.


    Mir macht das Training mit ihr super Spaß und ich würde gerne an "ihrem Problem" arbeiten. Leider fehlt mir jedoch der richtige Ansatz. Vielleicht hat jemand von euch eine Idee oder einen Ratschlag?

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Sie kann sicher Sitz machen und Bleiben. Ist mit der Hundepfeife abrufbar,

    Wenn ich aber "Nein" sage zieht sie sich sofort zurück und wendet sich direkt ab, mit Abstand.

    Wenn sie das kann, wende das doch bei Fremden ebenso an?!

  • Sie kann sicher Sitz machen und Bleiben. Ist mit der Hundepfeife abrufbar,

    Wenn ich aber "Nein" sage zieht sie sich sofort zurück und wendet sich direkt ab, mit Abstand.

    Wenn sie das kann, wende das doch bei Fremden ebenso an?!

    Sobald ich ihr das Kommando gebe und sie "frei" lasse springt sie aber dann hoch. Wenn ich sie sie die Ganze Zeit neben mir sitzen lasse macht sie das normal auch, aber sobald ich dann weitergehe (wenn ich ihr kein Kommando gebe soll sie normal Fuß gehen, das müssen wir aber noch üben) brecht sie los.


    Letzteres, also das Abwenden, macht sie nur bei der Kleinen. Sie macht deutliche Unterschiede zwischen und der Kleinen und allen anderen.

  • ANZEIGE
  • Sie kann sicher Sitz machen und Bleiben. Ist mit der Hundepfeife abrufbar,

    Wenn ich aber "Nein" sage zieht sie sich sofort zurück und wendet sich direkt ab, mit Abstand.

    Wenn sie das kann, wende das doch bei Fremden ebenso an?!


    Hallo,

    vermutlich ist sie wenn Besuch kommt so freudig aufgeregt, dass sie nicht auf rufen reagiert blushing-dog-face


    Unser Beagle (mit auch 25 kg) war genauso. Er freute sich über alles, wenn Besuch kam und sprang dann an.

    Da er sehr verfressen war, konnten wir ihn dazu bringen, in seinem Korb zu bleiben und nach ein paar Minuten, wenn der Besuch dann im Haus war, hatte er sich soweit beruhigt, dass er aus dem Korb durfte. Besuch durfte ihm allerdings nichts zu fressen geben, dann war er wieder sehr aufgeregt.

    Das klappte größtenteils, nur bei zwei Personen ist es so geblieben. Wenn die kamen, war er so aufgeregt und erfreut, dass er gesprungen ist. Die liebten ihn aber auch.


    Liebe Grüße

    Chrissi mit Speedy

  • Sie freut sich auch sehr und beruhigt sich gar nicht. Selbst wenn ich sie eine halbe Stunde neben mir Sitzen lasse, springt sie dann hoch.


    Wenn wir gemeinsam mit Jemandem spazieren gehen lasse ich die anderen Personen sie ignorieren und wir gehen erstmal einige Zeit nur nebeneinander her. Das akzeptiert sie auch und hört auf mich. Wenn ich sie dann aber ableine, springt sie sofort an der Person hoch.


    Ich weiß, dass sie noch jung ist, aber ich hatte gehofft, dass ich einen Tipp bekommen könnte um das unter Kontrolle zu bekommen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hast Du ihr mal deutlich zu verstehen gegeben, dass Ihr das nicht wünscht? Ihr habt es ihr ja quasi anerzogen, wahrscheinlich denkt sie, das muss so. Also einen energischen Abbruch und dann loben, wenn sie sich zurücknimmt.


    Ansonsten würde ich sie gar nicht mehr in so eine Situation bringen, dann muss sie eben an der Leine bleiben, bis sie es kann. Generell sind Übungen zur Impulskontrolle auch nicht verkehrt.

  • Könnte es sein, dass Du Ihr beigebracht hast, dass sie Menschen begrüßen MUSS?

  • erstmal ist es wohl eher dein problem für deine hündin ist es keins ^^


    ich frage mich ja immer warum hunde sich über fremden besuch so freuen ^^


    untersag es ihr wenn sie hört brauchts kein training.

  • Wir sind vor einem Jahr vor dem selben Problem gestanden

    25kg Hund, der liebend gerne Menschen anspringt und abschleckt (auch , wenn sie nur zu nahe an ihm vorbei gehen und ihn irgendwie "aktivieren"), aber nur draußen - zu hause ist er total entspannt

    Wir haben damals geübt, dass er sich - statt die andere Person anzuspringen - hinsetzt. Klingt total banal

    Person kommt - er macht sitz und wird belohnt

    Person kommt einen Schritt näher - Belohnung (wenn er sitzen bleibt)

    usw.

    Hat aber geholfen - er schaut mich sogar manchmal erwartungsvoll an, wenn Leute direkt auf uns zu kommen (na? muss ich mich jetzt hinsetzen?)


    Was auch hilft (besonders wenn ihr spazieren seid und auch die zeit habt): Wenn du merkst, dass sie hibbeliger wird und sich "startklar" zum anspringen macht: eine ganze Hand voll Leckerli am Boden schmeißen und sie suchen lassen. Damit verbindet sie "Leute kommen" mit "gleich wird geschnüffelt" - das ist unser "Notfall Programm", wenn das mit dem Sitz einfach in der Situation nicht anwendbar ist

    Würde generell empfehlen viele Schnüffeln-Beschäftigungen zum Runterkommen in den Spaziergängen einzubauen, wenn du meinst, dass sie schnell aufregt und eher empfindlich ist.


    Und weil du das mit dem Kind erwähnt hast: Murphy unterscheidet da auch ganz klar und deutlich. Er ist bei Kindern total entspannt und lässt viel mit sich machen, würde nie auf die Idee kommen ein Kind anzuspringen. Hunde sind da einfach extrem einfühlsam

  • Ich weiß, eigentlich sollte ja alles positiv trainiert werden.....

    Kann man in so einem Fall nicht auch mal mit Wasser, zur abschreckung, Arbeiten?

    Eventuell mit einem Trainer der das Timing drauf hat.

    Oder gilt so ein vorgehen bereits als nicht Zeitgemäß?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!