Tierarzt Diagnose grosse Metastase drückt auf Darm, brauche dringend Rat

  • ANZEIGE

    hi


    wir waren gestern beim Tierarzt da unser 13jahre alter Jack Russel seit wochen probleme mit dem Stuhlgang hat, sie muss richtig drücken und es dauert ewig bis sie ihr grosses Geschäft erledigt hat, es kommt auch meistens nur sehr wenig raus.


    Nun kam die Diagnose dass sie eine sehr grosse Metastase hat die auf den Darm drückt und der "Durchgang" des Darms nur noch 1/3 der normalen Größe hat. Es sei sehr ernst hat die Ärztin gemeint und sei nur noch eine Frage der Zeit bis wir sie einschläfern lassen müssen. Sie hat uns Schmerzmittel für 20 tage mit gegeben und gesagt wir sollen anrufen wenn es nicht mehr geht.


    Gibt es denn irgendwas was wir noch machen können um ihr mit dem Stuhlgang zu helfen? ich dachte mal daran mehr Obst und Gemüse ihr zum essen zu geben, kein Trockenfutter mehr. Massage um sie zu entspannen. Weniger Mahlzeiten. Vielleicht CBD Öl ?


    Ich verstehe dass wir wohl bald Abschied nehmen müssen, aber ich möchte trotzdem alles tun was in meiner Macht steht um ihr evtl doch noch zu helfen und sie vielleicht noch etwas länger leben kann.


    vielen vielen Dank für jegliche Tips

  • Wo sitzt denn der Haupttumor?


    Wenn da operativ und therapeutisch nichts mehr machbar ist, dann solltet ihr der Hunde Dame noch eine schöne und angenehme Zeit machen und es beenden, bevor es nicht mehr geht.


    Tut mir leid! Viel Kraft für euch.

  • ANZEIGE
  • Als Weichmacher hat sich Paraffin-Öl sehr bewährt, das kenne ich grad aus einem aktuellen Fall beim Hund meiner Bekannten. Nur wenige Tropfen genügen, nicht zuviel geben!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wo sitzt denn der Haupttumor?

    Also sie hat mehrere Knoten/Tumore seit sie vor 10 Jahren Junge bekommen hat. Von den Tierärzten wurde diese aber nicht als bösartig eingestuft, uns wurde gesagt so lange sie nicht wachsen und auf organe drücken kann sie damit leben.


    Vor 3-4 Wochen wurde bei einem Tierarzt Ultraschall gemacht, der Arzt hat nichts sehen können. Nun sind wir zu einer anderen Tierärztin gegangen gestern da Blut mitkam beim Stuhlgang. Ärztin hat mit der Hand alles abgetastet von innen und aussen und so die grosse Metastase diagnostiziert, wir sind ein wenig baff dass der vorherige Arzt auf dem Ultraschall das nicht gesehen hat, oder eben die metastase ist so schnell gewachsen?


    So wie ich es verstehe ist es ein rein "logistisches" problem, da der Durchgang eben kleiner wird durch diese Metastase die den Darm drückt. Das ist eben was mich so traurig macht, wenn es in eine andere richtung drücken würde, würde sie wohl ok sein trotz der Tumore.


    Vielen dank für den Zuspruch!

  • Ich würde ihr Weichmacher geben, eventuell Lactulose, die macht den Kot weicher/flüssiger.

    Dann muss sie sich nicht quälen beim Kacken.

    Vielen Dank für den Tip, werde es probieren, ich denke mal man sollte langsam daran gehen und nur gering dosieren erst oder?

  • Als Weichmacher hat sich Paraffin-Öl sehr bewährt, das kenne ich grad aus einem aktuellen Fall beim Hund meiner Bekannten. Nur wenige Tropfen genügen, nicht zuviel geben!

    Super danke werde schauen ob ich das irgendwo besorgen kann.

  • Ich würde ihr Weichmacher geben, eventuell Lactulose, die macht den Kot weicher/flüssiger.

    Dann muss sie sich nicht quälen beim Kacken.

    Vielen Dank für den Tip, werde es probieren, ich denke mal man sollte langsam daran gehen und nur gering dosieren erst oder?

    Kriegst Du in der Apotheke.


    Wie schwer ist sie denn?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!