Welpe (16 Wochen) läuft nicht vom Haus weg

  • ANZEIGE

    Hallo,


    unser 16 Wochen alter Welpe (Junghund) läuft nicht vom Haus weg. Sie weigert sich und legt sich auf den Boden. Hab es schon mit Leckerli und Spielsachen probiert, aber keine Chance. Wir haben einen großen Garten, indem sie tobt und sich auch löst. Wenn wir mit dem Fahrrad oder Auto etwas weiter weg fahren läuft sie ohne Probleme mit uns mit. Was kann ich da noch machen oder einfach abwarten bis sie sich von selbst bewegt??

    Danke


    Grüße

    Daniel

  • Wie lang habt ihr sie denm schon? Manche Welpen sind erst mal ziemlich überwältigt von der Welt abseits des "Reviers".


    Und ne Klugscheißerfrage: Läuft sie neben dem Fahrrad mit oder sitzt sie in nem Korb? Falls Nr. 1 der Fall ist - bitte nicht. Dafür ist sie doch noch arg jung, damit macht man nen Junghund eher kaputt, als ihm was Gutes zu tun.

  • ANZEIGE
  • Diese Phase hatte unser Welpe auch.


    Die ersten Wochen lief er ohne Probleme ins Feld und plötzlich weigerte er sich. Das ging einige Zeit so und dann war es genauso plötzlich wie es kam wieder vorbei.

    Wir haben den kleinen eben so lange ins Feld getragen. Dort lief er dann auch wieder.

    Zurück war es komischerweise nie ein Problem

  • Das ist ganz normal. Junge Canidenwelpen haben eine angeborene Kindersicherung. Sie bewirkt, daß die Kleinen dicht am Bau bleiben, in den sie notfalls flüchten können, und eben nicht den Eltern auf ihre Jagdausflüge folgen.

    Sobald euer Welpe sich also bei euch zuhause fühlte, greift diese Bindung an den "Bau".

    Man kann dieses angeborene Verhalten leicht umgehen, indem man die Kleinen trägt, ins Auto oder in den Fahradhänger packt und so transportiert. Der Welpe will sich nur nicht selbsttätig vom sicheren Heim entfernen.

    Mit dem Älterwerden vergeht sich diese Heimbindung von selbst.


    Dagmar & Cara

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • D.h. es ist voll in Ordnung, wenn ich erst wegfahre und dann etwas spazieren gehe? Ist es manchmal auch sinnvoll mit der Leine etwas kräftiger zu insestieren dass sie läuft?


    Grüße

    Daniel

  • D.h. es ist voll in Ordnung, wenn ich erst wegfahre und dann etwas spazieren gehe? Ist es manchmal auch sinnvoll mit der Leine etwas kräftiger zu insestieren dass sie läuft?


    Grüße

    Daniel

    Wegfahren ist voll in Ordnung, mit der Leine Druck ausüben, nicht.

  • D.h. es ist voll in Ordnung, wenn ich erst wegfahre und dann etwas spazieren gehe? Ist es manchmal auch sinnvoll mit der Leine etwas kräftiger zu insestieren dass sie läuft?

    Frage 1: Ja. Durch das wegfahren umgehst du den Daheimbleibe-Instinkt.


    Frage 2: Auf keinen Fall!!! In der Natur ist ein Welpe, der sich zu weit vom Bau entfernt, ein toter Welpe. Du machst deinem Hund durch das Weiterziehen also Todesangst und enormen Stress. Aufheben und tragen, wenn nötig. Der Welpe will sich nur nicht auf eigenen Pfoten vom Bau entfernen. Trägt man ihn, setzt man diesen Instinkt außer Kraft.


    Dagmar & Cara

  • Vielen Dank für eure Antworten. Kann ich es immer wieder probieren und wenn sie nicht selbstständig mitläuft einfach tragen oder in Anhänger setzen?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!