Der große kleine Hundehalter-Knigge, oder: Wie vermeiden wir Imageschäden für Hundehalter

  • ANZEIGE

    Hallo,


    um für ein aktuelles Thema einen eigenen Thread zu haben: Was erwartet Ihr von Euch und anderen Hundehaltern an allgemeiner Rücksichtnahme gegenüber dem Rest der Welt - und warum? Was haltet Ihr für übertrieben? Und was sind Pannen, die einfach auch mal passieren?

    Aktuell ging es ums Thema: „Außer Sicht im Freilauf“.

  • - Hinterlassenschaften wegräumen


    - Hund nicht zu jedem anderen Hund Kontakt aufnehmen lassen


    - Hund nicht fremde Menschen belöstigen oder bedrängen lassen


    - Hund im Wald nicht im Unterholz stöbern/Wild aufschrecken/stiften gehen lassen


    - wenn der Hund mal ein Fehlverhalten zeigt, entschuldigen

    "and into the forest I go, to lose my mind and find my SOUL" (John Muir)

    Liebe Grüße von Lina &

    dem kleinen "Tyrannosaurus" Rex *29.10.2014, Langhaar-Chihuahua sowie Yorkie-Maus Jasmin, *03.12.2014

    Teilzeit-Fellnasen: Juli, *2010, Deutsch-Kurzhaar-Ballkönigin & Luna, *ca 2013, bulgarische Straßenhundprinzessin

  • ANZEIGE
  • Ich ergänze mal noch: Hunde nicht auf fremdem/öffentlichem Grund buddeln lassen.


    Eine liebe Freundin hat jetzt einen Bänder-Riss, weil sie im Halbdunkeln beim Gassi am Deich in ein Buddel-Loch getreten und umgeknickt ist. Ätzend sowas!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ist bei uns ganz ähnlich. Freilauf gibt es, aber ich rufe die Hunde zu mir, wenn andere Menschen oder Hunde im Spiel sind. Belästigen heißt für mich schon, uneingeladen an andere Menschen oder Tiere ranzugehen.


    Gejagt wird nicht. Buddeln toleriere ich in seeehr seltenen Ausnahmefällen (bisher zweimal in 3 Jahren, weil sie soooo glücklich war:ops:), da wird das Loch aber wieder zugebuddelt und es darf nicht auf Weg oder Pfad oder gut begehbarer Wiese sein.


    Hinterlassenschaften im Gestrüpp in der Pampa entferne ich allerdings nicht.

  • Das Heranrufen wenn Menschen kommen praktiziere ich zB nicht. Meine Hunde laufen normalerweise eh an Menschen vorbei, wir wohnen städtisch und in den Stadtwäldern könnte ich sie dann alle 2 Minuten zu mir rufen, das wäre mir ehrlich gesagt zu blöd.



    Ich stehe aber auch dazu, mich nicht immer an jede Regel zu halten. Bei uns dürfen Hunde zB eigentlich nur mit Maulkorb freilaufen, da ich aber keinen Grund dazu bei meinen Hunden sehe, bekommen sie ihren Freilauf ohne Mauli.

    "and into the forest I go, to lose my mind and find my SOUL" (John Muir)

    Liebe Grüße von Lina &

    dem kleinen "Tyrannosaurus" Rex *29.10.2014, Langhaar-Chihuahua sowie Yorkie-Maus Jasmin, *03.12.2014

    Teilzeit-Fellnasen: Juli, *2010, Deutsch-Kurzhaar-Ballkönigin & Luna, *ca 2013, bulgarische Straßenhundprinzessin

  • Übrigens: Gerade auch beim Gassi mit mehreren Hunden reglementiere ich das Spiel da, wo auch andere Leute unterwegs sind. Auch, wenn die Hunde auf einer Wiese sind und nicht direkt auf dem Weg. Denn so eine spielende Gruppe hat ratzfatz eine schwer kontrollierbare Eigendynamik und ist für Nicht-Hundehalter schwer einzuschätzen. Da bin ich auch gerne mal bei Anderen der Spielverderber.

  • Ich hab das mal ohne Quelle so übernommen, die Smilies sind denke ich eindeutig.

    (*) Ich nehme an das ist gemeint, aber vorsichtshalber würde ich ein selbständig einfügen.

    Wenn Dako, wie an der Leine, gleich jedem Hund auf die Pelle rücken wollen würde "Spielen spielen Juhuuu" wäre das ein No-Go, wenn beide HH das aber absprechen dann darf auch zu jedem Hund kontakt aufgenommen werden.


    (*) Wild aufschrecken/Stiften gehen. Hmm letzteres ist klar, ersteres schwierig. Bei uns gehen manche Rehe auch auf Flucht wenn der Hund auf dem Weg an der Leine ist, andere Rehe bleiben noch 3m neben einem Hund im Unterholz stehen und glotzen.

    Der Idee dahinter stimme ich 100% zu, die Umsetzung.. für mich heist das das Dako nicht verbellen/hinterher hechten darf. Letzteres passiert ab und zu für 2-3 Meter, aber nur bei den Rehen die eh schon weg rennen, bleibt das Reh stehen bleibt Dako es auch. Zugegeben das ist noch nicht optimal.


    Schnüffeln im Unterholz hingegen sehe ich kein Problem, warum sollte das nicht OK sein?


    Fremde Menschen belästigen, das sollte mal jemand definieren. Für manche ist es schon eine Belästigung wenn sie einen Hund ohne Leine auch nur sehen. Ich finde wenn der Hund ein paar Meter Abstand hält und/oder sich gleich zurück zieht, dann ist das vielleicht ein kurzer Schreck aber keine Belästigung. Ok 5m entfernt stehen bleiben und Krawallkläffen geht natürlich auch nicht, mMn.


    EDIT: Buddeln, für mich ok, aber so das es eben nicht zu Unfällen kommen kann oder man macht es wieder zu.

  • Ich finde halt ein Hund hat sich permanent unter Einfluss seines Besitzers zu befinden. Und wenn der seinen Hund nicht sieht ist das eben nicht so. Genauso wie hört nicht und läuft trotzdem frei.

    Nando - Känguru/Senfhundmix - 05.01.2007

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!