Niedrige Frustrationsgrenze - Hund Jault und Fiepst

  • ANZEIGE

    Habt ihr die Situationen schon mal versucht ganz kleinschrittig aufzubauen?


    Also die Situationen nur so kurz halten, dass der Hund noch ruhig bleibt, dann die Situation auflösen und belohnen - und dann nach und nach die Zeit verlängern.


    Wenn der Hund bereits gefrustet ist, wird es schwieriger, am Verhalten zu arbeiten.

  • Warum denn gleich so barsch??

    Natürlich ignoriere ich solch beschriebenes Verhalten nicht. Aber einen aufgeregten / nervösen Hund am Fiepen zu hindern ist halt etwas anderes und klappt bei mir halt nicht mit - einem sonst funktionierenden - Abbruchsignal. Kommandos werden ja trotzdem befolgt , aber dann wird halt im Platz weitergefiept.

    Aber ok, ich wollte den Thread auch nicht für mich beanspruchen, sorry.

  • ANZEIGE
  • Wie reagiert ihr denn, wenn die Hunde euch ständig in die Hacken beissen, oder eure Wohnungseinrichtung auseinandernehmen? Ignoriert ihr sowas auch?

    In den von Dir genannten Situationen ist der Hund nicht frustriert, sondern möchte zum Spiel auffordern (Hacken beissen) oder es mangelt ihm an Beschäftigung (Wohnungseinrichtung auseinander nehmen). Ihn aus solch einer Situation mit einer klaren Ansage herauszuholen ist absolut angemessen und funktioniert perfekt. Ansonsten kann man den Hund ja auch mal in eine kurze Auszeit schicken um ihn runter zu holen.


    Jedoch besteht Schwierigkeit des Abbruchs vom Jaulen (Frustration, Langeweile, Angst) in einem Cafe/ Büro darin:

    - dass der Hund nicht einfach in eine Auszeit geschickt werden kann

    - oft nicht mehr ansprechbar ist

    - die Umgebung nicht kennt (zu hause kann ich natürlich den Raum verlassen ohne dass er jault, das Cafe ist ihm nicht vertraut = er ist unsicher und frustriert)


    Wenn mir ein Verhalten nicht gefällt, dann stell ich das ab, aber nicht mit Gesäusel, da braucht es mal eine klare Ansage.

    Ich glaube nicht, dass das IMMER die richtige Lösung ist. Es gibt ja verschiedenste Ansätze Hunden etwas beizubringen (z.B. Positive Bestärkung; negative Bestärkung; ...)

  • Es gibt ja verschiedenste Ansätze Hunden etwas beizubringen (z.B. Positive Bestärkung; negative Bestärkung; ...)

    Dann mach das so. :nicken:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Habt ihr die Situationen schon mal versucht ganz kleinschrittig aufzubauen?


    Also die Situationen nur so kurz halten, dass der Hund noch ruhig bleibt, dann die Situation auflösen und belohnen - und dann nach und nach die Zeit verlängern.


    Wenn der Hund bereits gefrustet ist, wird es schwieriger, am Verhalten zu arbeiten.

    Hey Lucy_PRT,


    die Idee hatte ich auch schon, leider ist das im Alltag schwer umzusetzen. Ich muss nunmal 8h im Büro sein (natürlich mit Pausen usw.), Bahn fahren, im Cafe länger als 30 sek sitzen oder mal kurz auf Toilette.

    Was eine Möglichkeit wäre, diese Übungen in der Freizeit künstlich zu erzeugen - z.B. kurze Strecken mit der Bahn zu fahren. Jedoch frage ich mich dann, ob der Lernerfolg, wenn es einen geben sollte, am nächsten Tag durch die längere Bahnfahrt zur Arbeit, wieder dahin ist?


    Liebe Grüße und vielenvielen Dank für Deine Antwort :)

  • . Ich muss nunmal 8h im Büro sein (natürlich mit Pausen usw.), Bahn fahren, im Cafe länger als 30 sek sitzen.

    Vielleicht ist dein Hund einfach noch zu jung für diese ganzen Aktivitäten.


    Gibt es denn auch einen Ausgleich, darf er mit Artgenossen spielen, sich mal richtig austoben?

  • Je länger ein Hund die Möglichkeit zu einem solchen Verhalten hat, desto mehr wird es sich festigen und steigern. Ignorieren und einfach laufen lassen bringt da nichts, das hast Du ja jetzt gemerkt.

    Durch Ignorieren bekommt man die wenigsten Fehlverhalten weg, schon gar nicht die, die der Hund als selbstbelohnend oder Ventil empfindet.


    Insofern würde ich je nach Hund ebenfalls ganz klar machen, dass das Verhalten unerwünscht ist (klarer Abbruch) oder aber ihm die Bühne nehme, indem ich ihn entweder SOFORT an Ort und Stelle ablege und mich entferne (er da also plötzlich blöd alleine rumliegt während ich 20m weit weg bin) oder aber ihn z.B. sofort ins Auto weg bringe (z.B. beim Restaurantbesuch).

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!