unser erster Hund

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    wir sind ganz neu hier und haben einige Frage - aber vor ab würden wir uns kurz vorstellen.


    Mein Name ist Michelle und gemeinsam mit meinem Partner habe ich vor kurzem unseren Hund Leo (Labrador) gekauft.

    Leo ist nun 10,5 Wochen alt.

    Er ist ein aufgeweckter und meist sehr schlauer Hund.

    Leo kommt aus einer Familie und ist dort 8 Wochen lang mit seinen Geschwistern, seiner Mama und einem Opa Hund aufgewachsen.


    An sich lief es echt gut mit ihm, allerdings haben wir aktuell einige Probleme, wo ich auf eure Hilfe hoffe :)


    - Leo hat eine Box, welche bei uns im Schlafzimmer neben dem Bett steht, er geht dort abends rein, wenn wir schlafen gehen - sobald wir die Tür der Box schließen wollen, fängt er an zu bellen und hört nicht mehr auf. Ist die Box allerdings offen, ist er total lieb.

    Warum wir die Box überhaupt schließen möchten?

    Leo kommt ansonsten nachts alle zwei Stunden raus, wir gehen dann mit ihm raus, er macht Pipi und wir gehen wieder rein. Er schläft weiter und dann gehts wieder von vorn los. Aber er schläft nie richtig durch und irgendwann in der Nacht, nachdem wir mit ihm im Garten waren zum Pipi machen (es kommt immer ein wenig), tillt er auf einmal total durch. Dann will er nicht mehr in die Box, probiert aufs Bett zu springen, beißt in unsere Bettwäsche oder fängt an zu schnappen.


    Habt ihr vielleicht Tipps?

    Beim Autofahren kann die Box zu sein, da findet er es nicht schlimm.

    Genauso ist er total ruhig, wenn er mal allein Zuhause ist. Da hat er dann immer noch das Hundebett im Wohnzimmer, wo er dann freiwillig hingeht und dort bleibt.


    Wir wissen nicht wirklich, was wir machen können, damit er nachts länger schläft und nicht mitten in der Nacht seine 5 Minuten bekommt, die teilweise nicht mehr aufhören, bis wir mit ihm ins Wohnzimmer gehen und ihn dort lassen.

    Komplett allein wollen wir ihn noch nicht schlafen lassen.


    Über Tipps oder Hinweise wären wir sehr dankbar!


    Viele Grüße weary-dog-face

    • Neu

    Hallo,


    schau mal hier: unser erster Hund* . Dort wird jeder fündig!

    • Hallo & herzlich Willkommen hier :-)


      Leo ist ja noch sehr jung und manche Hunde schlafen bereits nach wenigen Tagen durch, andere müssen einige Zeit immer wieder nachts raus.

      Was habt ihr denn für eine Box? Wir hatten eine, welche man seitlich aber auch oben öffnen kann... wir haben nämlich das gleiche Drama durch :D haben die Box dann oben offen gelassen und die ersten 2-3 Tage eine Hand reingehängt.. so konnte sie nicht raus, hat aber auch nicht gebellt. Vielleicht wäre das eine Möglichkeit?


      Wenn er sich dann nachts meldet, musst du raus und dann am besten wirklich Leine dran, raus, pinkeln und sofort rein - gar nicht erst groß das Licht anmachen oder mit ihm sprechen. Vielleicht hilft das ja :-)

    • Huhu,


      herzlichen Glückwunsch zum tierischen Familienzuwachs :applaus:

      Dass er mit 10 Wochen nachts noch öfter raus muss ist nicht ungewöhnlich, das wird schnell besser. Wie sind denn die Pipi-Runden nachts bevor er aufdreht? Müsst ihr weit gehen zu einer Wiese oder kann er in den Garten? Vielleicht lieber einmal länger draußen bleiben und "auspinkeln" lassen und dafür weniger oft? (Weil du schreibst es kommt immer nur wenig). Dabei aber alles so unspannend wie möglich, kein Gassi, kein Spielen, einfach Pipi und warten. (Es könnte ggf. eine Blasenentzündung sein, wenn er so oft muss und nur wenig kommt. Ihr müsst vermutlich eh jetzt zum TA um vor der 12-Wochen-Impfung zu entwurmen. Würde ich mit abklären lassen.).


      Wenn er in der offenen Box schläft und sich nachts zuverlässig meldet ist das doch schon mega!! Ganz ehrlich, da sind viele mit 10 Wochen nicht soweit. Was erwartet ihr denn von der geschlossenen Box? Deswegen wird er nicht länger aushalten können... Er wird nur Schmerzen haben, weil er nicht in die Box pinkeln will... Das ist nicht schön für ihn.


      Wie ist denn euer Programm abends vorm schlafen gehen? Vielleicht ist da was aufregend, weshalb er nicht in den Tiefschlaf findet? =)

    • ANZEIGE
    • hey,
      wenn er sich an die Box gewöhnen soll, dann müsst ihr das langsam angehen. Tür zu finden sehr viele Hunde blöd, über Nacht eingesperrt zu sein ist auch generell nicht so das wahre. Lasst die Box offen und geht nach dem Gassi nachts einfach wieder ins Bett. Wenn er nicht auf das Bett soll müsst ihr ihn abhalten, das kann anfangs anstrengend sein aber es zahlt sich aus.
      Hunde merken schnell das wenn man selber ruhig ist, auch ruhen angesagt ist. Das er Nachts mal nach dem pipi durchdreht ist auch normnal, ihr müsst da konsequent sein und durch Ruhe zeigen was ihr wollt.

    • @Kathl91:

      Wir haben eine Box, welche man oben und vorn öffnen kann.

      Ja, wir nehmen ihn dann auch immer direkt, gehen raus, lassen ihn Pipi machen und gehen wieder rein. Aber manchmal will er von sich aus dann gar nicht raus zum Pipi machen, dann tragen wir ihn und er macht auch was. Wenn auch nicht total viel. Vielleicht ist es auch nur Aufmerksamkeit die er haben möchte, wenn er dann wach wird und sich meldet.

      Für uns ist halt komisch, dass er dann auch teilweise einfach total abgeht, auch vorher, als die Box offen war. Das er dann echt nicht mehr schlafen will, sondern anfängt Randale zu machen.


      @Sissi&derKaiser: wir sollen ihn laut Hundeschule an die geschlossene Box gewöhnen, damit er nicht mehr so abdreht nachts.

      Wir haben einen Garten, machen nur ein kleines Licht an, damit wir was sehen uns das wars eigentlich. Ich warte immer, bis er wieder rein will und manchmal probiere ich ihn schon länger draußen zu lassen, damit er vielleicht nochmal was macht.

      Wir finden es ja auch gut, dass er rausgeht und auch das er sich meldet. Was stört ist nur, dass er dann mitten in der Nacht auf einmal so aufgewühlt ist und anfängt überall reinzubeißen.

      Wir gehen so um 17:30-18:00 Uhr nochmal mit ihm spazieren bzw. in den Park - dort spielt er oft mit anderen Hunden - , dann bekommt er um 19 Uhr Essen und schläft dann meistens erstmal. Und bevor wir dann so um halb zehn/zehn ins Bett gehen, gehen wir nochmal mit ihm raus in den Garten. Danach lassen wir ihn reinkommen, gehen ins Schlafzimmer und er dort in seine Box.


      @Mrs.Midnight: das Problem ist einfach, dass er dann teilweise bellt und das geht nicht, da wir über uns eine Familie mit kleineren Kindern wohnen haben. Die können nicht jede Nacht nicht davon wach werden. Haben zwar viel Verständnis, aber dennoch.


      Wir würden gern ausprobieren, was ihm hilft, da genug Schlaf nicht nur uns gut tut, sondern für ihn auch wichtig ist.

      • Neu

      Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

      Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


      Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


      Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


      Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


      Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


      Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


    • ich denke er bellt sobald ihr die box schließt - dann lasst sie offen und gewöhnt ihn tagsüber an die box wenn ihr in unbedingt einsperren wollt.
      Das geht aber halt nicht an einem Tag, das dauert

    • Wir finden es ja auch gut, dass er rausgeht und auch das er sich meldet. Was stört ist nur, dass er dann mitten in der Nacht auf einmal so aufgewühlt ist und anfängt überall reinzubeißen.

      Häufig ist die Ursache für nächtliche Unruhe im Tagesablauf zu suchen. Ich vermute, dass ihr es etwas zu gut meint und zuviel mit dem Zwerg macht bzw. alles zu aufregend ist. Darunter leidet das Schlafverhalten - das Hormonsystem ist auf Alarm und der Welpe kann nicht wirklich ruhen. Das ist ein Teufelskreis, denn ein unausgeruhter Hund kann die Eindrücke vom Tag noch schlechter verarbeiten, was dann das Schlafverhalten noch mehr beeinflusst ... Nehmt das mal unter die Lupe. Orientiert Euch an dem wie der Welpe vorher gelebt hat. Das war seine Routine! Alles, was jetzt anders dazu ist, muss der Knirps verarbeiten und neu lernen.

    • Ich hab irgendwie das Gefühl, dass in der Hundeerziehung heutzutage nix mehr geht außer den Hund stundenlang auf engstem Raum festzuhalten. Das ist wohl das Allheilmittel für alles.


      Ich (!) finde das nicht in Ordnung. Ich verteufle zwar eine Box nicht grundsätzlich, aber die ganze Nacht da eingesperrt sein (und wahrscheinlich wird später auch das Alleinbleiben noch darauf aufgebaut..) halte ich für absolut nicht hundegerecht.


      Ihr habt einen Welpen. Der zeigt Welpenverhalten. Der muss halt alle 2 Stunden. Und irgendwann wird ihm vielleicht auch langweilig und er dreht ein wenig auf. Ja, das ist so. Das geht auch irgendwann vorbei (auch ohne stundenlanges Festhalten in der Box).


      Vielleicht ist sein Abendprogramm (Spielen mit anderen Hunden im Park) auch einfach zu viel für so ein junges Alter. Vielleicht ist er deswegen Nachts unruhig.

    • Leo möchte nachts nicht allein schlafen und ihm fehlt der Kontakt zu euch. Das zeigt er indem er aufdreht.

      Könntet ihr nicht die Hand in die Box reinhalten damit Leo nachts nicht völlig isoliert ist?


      Beim Autofahren gibt es sowieso keinen Kontakt und daher ist die Box dann okay für Leo aber nachts hat er vor 2,5 Wochen noch mit seiner Mutter und seinen Geschwistern gekuschelt und jetzt seit ihr sein neues "Rudel".

    • @flying-paws wir gehen nachdem er wach wird mit ihm in den Garten, damit er sich entleeren kann, füttern ihn danach so gegen 6:30/7 Uhr, dann schläft er meistens. Dann gehen wir mit ihm eine Runde in den Park und wieder rein. Während wir im Park sind, üben wir mit ihm oder er spielt mit anderen Hunden. Mittagessen gibts um 12:30/13 Uhr. Danach ist eigentlich auch wieder eine Ruhephase. Dann gehts nochmal richtig raus - spazieren oder in den Park. Dann schläft er wieder oder ist im Haus und dann gehts um 17 Uhr nochmal richtig raus. Und Abendessen gibts gegen 19 Uhr. Zwischenzeitlich gehen wir natürlich immer wieder mit ihm in den Garten, damit er dort machen kann.

      • Neu

      Hallo,


      schau mal hier: unser erster Hund* . Dort wird jeder fündig!

      Jetzt mitmachen!

      Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!