Berlin mit Hund - Insidertipps gesucht

  • ANZEIGE

    Hi Foris,


    ich bin im August für 5 Tage in Berlin und Leo kommt mit. Das heißt typische Touri-Ziele gehen nicht, weil Hunde erlaubt sein müssen.

    Habt ihr Tipps wo man schön Gassi gehen kann? Innerhalb und außerhalb Berlins. Evtl. fahr ich mal raus und geh ne Runde wandern oder so, wenn ich weiß wo es sich lohnt :D

    Restaurantempfehlungen wo man gern mit Hund gesehen ist, fänd ich auch cool!

    Und bestimmt gibts doch Geschäfte für den Hund in denen man mal stöbern könnte?!


    Also Berliner, wo sollte man mal mit seinem Hund gewesen sein in Berlin? :D


    Achso und gibts irgendwelche Regeln die man wissen sollte? Kotbeutelanzahl o.Ä.?

  • Hm, Berlin-Grünau oder Johannistal (Beifußweg z. B.) hat schöne Ecken, da kommt man auch relativ zügig zu einem Kanal, an dem man die Hunde schön freilaufen lassen kann. Da sind allerdings auch oft andere HH und Radfahrer unterwegs, also muss man auch ein Auge auf seine Hunde haben.

    Zum Wandern bietet sich eigentlich alles an, was etwas ländlicher liegt und über Seen verfügt - Storkow zum Beispiel |) aber das dürfte zu weit draußen sein.

    Im Norden Berlins beim Tierheim gibt's eine eingezäunte Hundewiese, die kostet mWn aber Geld. my joschi kann dir dazu bestimmt mehr erzählen.

    Ansonsten hat @Woodland vielleicht auch noch ein paar Insidertipps.


    Spezielle Regeln wären mir jetzt nicht bekannt, aber im Berliner ÖPNV ist ein Maulkorb bei allen Hunden Pflicht. Ohne darfst du in den Bussen stellenweise gar nicht mitfahren.

  • Schön laufen kann man in der wuhlheide und auch im Grunewald.

    Wenn du etwas Touri mäßiges sehen willst, kannst du dir das Brandenburger Tor, den Reichstag von außen etc. Anschauen. Dass ist alles in einer Ecke.

  • ANZEIGE
  • Ui das mit dem Maulkorb ist ein guter Hinweis! Da hätte ich jetzt nicht dran gedacht und wir werden sicherlich mit den Öffis unterwegs sein.

    Storkow werd ich mir merken. Ist zwar echt etwas weit, aber vielleicht passt es ja rein.


    Mit anderen Hunden und Menschen kommt Leo gut klar, also ist nicht so tragisch wenn es etwas belebter ist.



    Grunewald steht auch schon auf der Liste :smile: und Brandenburger Tor usw. schaun wir uns mal an.

  • Königsheide (heller, breitere wege) und Plänterwald (waldiger, direkt am fluss, mehr leute) sind schön zum Spazieren. Leider Leinenzwang, hält sich allerdings niemand dran und ich lief auch jahrelang ohne Leine mit meiner Hündin da lang.


    Einmal quer durch den Plänterwald (quasi Beginn S-Baumschulenweg) bis hinter zum sowjetischen Ehrenmal ist ne ganz schöne Strecke (nicht am Wochenende, zu viele Leute). Unterwegs gibt es Wasser, Bäume, viele Wege, später Fressbuden und am Ende das Ehrenmal. Vorher kommt noch die Insel der Jugend, zu der man abbiegen könnte. Läuft man am Ehrenmal weiter, kommt man direkt zum Karpfenteich (schnuckliger See im Grünen). Für jemanden, der wirklich komplett allein sein möchte, ist das allerdings nix. Aber wo findet man das schon in Berlin :tropf:


    Königsheide ist einfach nur die Königsheide. Weitläufiger, weniger Menschen und in der Nähe vom Kanal. Aber diese coolen Geheimpfade wird man als Tourist wahrscheinlich per Fernerklärung kaum finden.


    Hunde sind in Berlin in vielen Restaurants gern gesehen. Kann, falls ihr die Plänterwaldtour macht, Hoa Lan empfehlen. Allerdings muss man dafür 5 Minuten städtischer laufen. (Liegt in der Nähe vom S-Bahnhof Baumschulenweg).



    PS: Maulkorb wollte bisher noch kein Busfahrer sehen, dabeihaben sollte man ihn besser trotzdem mit größeren Hunden. Meiner Meinung nach muss man zwei Kotbeutel vorzeigen können. :tropf: Gefragt hatte mich zwar noch nie einer, aber ja... Und die Hundemarke muss sichtbar AM Hund dran sein.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich weiß nicht in welvher Ecke du bist anber ich hab da mal was:

    • Bar Raval in Kreuzberg
    • Restaurant Scheune in Westend
    • Die Stulle in Charlottenburg
    • Ständige Vertretung (Stäv) in Mitte

    Vielleicht ist ja was für dich dabei

  • Ach eigentlich kann man mit Hund überall hin, auch in fast alle Restaurants usw.

    In welcher Ecke übernachtet ihr denn? Berlin ist sehr groß und man braucht teils lange von A nach B. Wenn du jetzt sagst in welcher Himmelsrichtung ihr mehr unterwegs seid, dann kann man euch da speziellere Ecken nennen.

    Wenn ihr am Brandenburger Tor seid, kann man auch gut am Bundestag und dann an der Spree lang bummeln. Da könnt ihr noch das Haus der Kulturen der Welt vorbei, zum Schloss Bellevue und die Siegessäule mitnehmen. Wenn ihr zurück zum Brandenburger Tor lauft, könnt ihr einen großen Teil vom Tiergarten mitnehmen. Kann man direkt einen Rundweg draus machen. Hat man auch einen guten Hundespaziergang gemacht und einiges von der Liste gehakt. Ist auch gar nicht soo weit.


    Vielleicht auch noch den Teufelsberg mitnehmen wenn ihr eh im Grunewald seid.


    Ansonsten nehmt doch lieber auch noch was von Potsdam mit. Das ist sehr schön dort, man kann in den Parkanlagen viel laufen und Bellevue auf dem Pfingstberg ist zB sehr schön. Und natürlich Sansoucci etc. Mit den Öffis kommt man ja problemlos auch nach Potsdam (braucht man nur ein Ticket für den angrenzenden C-Bereich)

  • Schau mal hier: http://www.berliner-hundeausla…gebiete-nach-bezirke.html, das ist glaube ganz hilfreich.


    Mit Hund kann man hier relativ viel machen, man hat in "einfachen Parks" schon häufig Kontakte und trifft auch nette Menschen zumeist, oder eben den Super-Gau Grunewald wenn man das mag :D

    Generell ist alles außer Berlins Mitte empfehlenswert, wenn man länger und "grüner" spazieren gehen will. Den Norden/Nordosten find ich ruhiger, im Süden/Südosten ist etwas mehr los. Am schönsten find ich immer noch Bezirk Treptow-Köpenick, wenn man einen Hund hat.


    In Geschäfte/Restaurants kann man Hunde recht oft mitnehmen - die Frage ist nur ob das sinnvoll ist, selbst wenn man es darf. Es gibt einige große Einkaufszentren die generell keine Hunde erlauben, wie das Alexa am Alex oder die Mall of Berlin am Potsdamer Platz.

    Der Fressnapf XXL an der Storkower Straße ist vielleicht ganz interessant zum Kekse shoppen und Nager schauen :D In den Tierpark (nicht den Zoo) darf der Hund kostenlos mit.


    Auf Tütenanzahl hab ich noch nie geachtet, ich wurde auch noch nie angesprochen. Auf Notfälle sollte man ja eh vorbereitet sein. Auch wenn es mancherorts nicht so aussieht, Hinterlassenschaften sind zu entfernen und gehören in die normalen orangenen Mülleimer, die an fast jeder Ecke stehen. Zum Mauli: gehandhabt wird das sehr locker. Es kommt eben auch immer drauf an, ob man überhaupt kontrolliert wird und wie der Hund sich dann benimmt. Beim einsteigen in den Bus besser draufmachen, gibt auch Fahrer die sagen, dass der Hund den nicht braucht, das ist immer ein bisschen individuell. Aber zeigen, dass man einen hat ist immer besser. Und, auch wenn es nicht so aussehen mag, Leinenpflicht auf Bahnsteigen und Bahnhöfen :D


    Ich glaube du wirst sehen, dass in Berlin manches seeeeehr individuell interpretiert und gehandhabt wird.

  • Ich habe in Berlin noch kein Café, Restaurant erlebt, wo Hunde explizit verboten sind. WENN doch, haben die auch meist ein Schild dran. Selbst in die meisten Bäckereien, Kioske,... kann man den Hund mitnehmen.


    Hier mal das Berliner Hundegesetz, kannst ja mal reinschauen, klingt erstmal schlimm, wird in der Praxis aber lockerer gehandhabt. Da steht zwar was von 2m Leine, habe aber noch nie erlebt das eine längere Leine tatsächlich geahndet wird, da gibt es höchstens einen mündlichen Hinweis.


    https://www.berlin.de/sen/verb…-von-hunden-in-berlin.pdf


    Wichtig:

    - Steuermarke am Hund

    - Leinenpflicht im öffentlichen Raum (es sei denn ihr habt einen Hundeführerschein)

    - Maulkorb mitführen (ich sag es mal so, im Bus sind sie bei uns hier (Steglitz) bei großen Hunden sehr streng. In S-Bahn, U-Bahn, Straßenbahn,... wurden wir noch NIE angesprochen von den Kontrolleuren,... Wir haben ihn also imm dabei (falls man aufgefordert wird), sie trägt ihn aber nur im Bus

    - Kotbeutel müssen mitgeführt werden

    - Steuermarke am Hund, ebenso Name des Hundes und Anschrift des Halters. Wurde auch noch nie kontrolliert, wir haben hinten an der Steuermarke ein kleines Klebchen drauf und zum "laminieren" ist einfach Klebestreifen drüber


    Du wirst aber sehen, das die Berliner das sehr locker sehen und es auch selten Kontrollen gibt.


    5 Tage ist nicht lang.


    Wenn man nett laufen will und etwas Kultur sehen will empfehle ich immer Potsdam (Park Babelsberg, Neuer Garten, Klein Glienicke).


    Ansonsten klar Grunewald an den Seen. Oder Stölpchenweg bis Glienicker Brücke die Nordseite vom Gribnitzsee. Toller Buchenwald, Ausblick unten kann man am Wasser laufen, sehr schön.


    Spandauer Forst und Tegler Forst sind auch schön.


    Und mitten in Berlin Tiergarten. Da sieht man auch einige Denkmäler, kommt an der Goldelse vorbei, Brandenburger Tor, Denkmal zum Gedenken an die ermordeten Juden, Kanzleramt und zwischendrin immer wieder Bronzestatuen. Man kann im Grünen laufen und kann immer wieder einen Abstecher zu Sehenswürdigkeiten machen, die direkt am Rand liegen. Aber Achtung, Karnickel gibt es da zu hauf. :D Tagsüber geht es, aber wenn es schummrig wird |)


    Wichtig in Berlin, habt immer eine Auge auf Glasbruch. Je nachdem wo man unterwegs ist, ist das teils schlimm.


    Wenn ihr Streetfood wollt, ist der Preußenpark auch toll.

    https://thaipark.de/


    Das geht auch mit Hund, wenn er kein Problem mit vielen Mensch hat. Man muss ja nicht mitten rein, sondern kann sich auch ein ruhiges Plätzchen eher am Rand suchen und geht sich getrennt seine Köstlichkeiten zusammen sammeln. Ich war bis jetzt nur am Freitag und Samstag da, wie es unter der Woche aussieht weiß ich nicht.


    Wir sind aus dem Süden.


    Schönower Heide im Norden ist auch toll mit den Wildgehegen, ich ruf mal my joschi und beim wandern Estandia


    Im Norden und Südosten gibt es auch soviele tolle Ecken (Erpetal) da kenne ich mich aber weniger aus.


    Edit: Claudi ist schon da :D

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!