Warum hat mein Welpe in dieser Situation ins Haus gepullert?

  • ANZEIGE

    Hallo Ihr,


    ich würde gern Eure Meinung zu folgender Situation wissen:

    Luigi ist jetzt genau 14 Wochen alt und die Stubenreinheit macht gute Fortschritte. Nachts müssen wir zwischen 21:30 und 5:30 nicht mehr raus. Am Tag meldet er sich immer öfter wenn er raus möchte. Wir "schicken" ihn aber auch regelmäßig - wir haben ein Wort dafür trainiert und das klappt ziemlich gut.

    Heute nun folgende Situation: Er war heute 3 Stunden alleine in denen er entspannt gepennt hat (wir haben eine IP-Kamera). In diesen drei Stunden gab es keinen Unfall. Er durfte dann natürlich sofort zum lösen und hat auch reichlich gepullert. Danach hat mein Mann in der Küche Mittagessen gemacht und wurde dabei von Luigi belagert. Er bettelt immer wenn wir in der Küche was machen, wir haben dem aber noch nie nachgegeben. Sein Frühstück hatte er gegen 8:45. Es konnte also um 12:30 noch nicht soooo schlimm mit dem Hunger sein. Und aus dieser Situation heraus hat er - ca. 5min nach dem draußen zu lösen war - ins Wohnzimmer gepullert.

    Als Anfänger habe ich gerade keine Idee warum er das getan haben könnte. Wahrscheinlich werdet ihr jetzt vorschlagen es abzuhaken und mir zu sagen es braucht halt Geduld. Ich bin nur leider mit einem Partner konfrontiert der sich seine Hunde-Infos von einer Kollegin holt, die noch ganz nach der "alten Schule" erzieht und ihm den Floh ins Ohr gesetzt hat, das Hunde ihre Menschen mit den Ausscheidungen manipulieren. Quasi dass das Pipi im Wohnzimmer die "Rache" für 3 Stunden alleine bleiben ist. Ich arbeite gerade hart daran ihm diese Dinge auszureden, brauche dafür entsprechend eine andere sinnvolle Erklärung. Leider liest mein Mann nicht gern und hat entsprechend alle seine Infos zur Hundeerziehung von dieser einen Kollegin statt aus den diversen Büchern die zu Hause stehen. Ebenso glaubt er halt seiner Kollegin mehr als z.B. der Trainerin in der Welpengruppe. Ich bin gerade auf einem guten Weg meinen Mann von der anderen Sichtweise zu überzeugen - auch weil wir bei diversen Erziehungsdingen eine positive Entwicklung sehen - aber solche Ereignisse werfen ihn - ungeduldig wie er eben ist - schnell wieder auf seine alten Glaubenssätze zurück.

    Danke Euch!

    Patricia


    PS: Bitte, bitte, bitte keine Anmerkungen in die Richtung dass ein Hunde nicht so lange alleine bleiben soll etc. Darüber gibt es hier ausreichende Diskussionen und unterschiedliche Sichtweisen, die ich alle kenne.

  • Das ja Quatsch, der Hund hat solche Rachegedanken nicht, schon gar nicht 3h später.


    Vllt hat er sich draußen nicht komplett gelöst oder aber es ist Frustpinkeln (ich denke sowas wird es schon geben). Ob es das beim Welpen gibt, keine Ahnung.


    Wie oft und in welchem Zeitabstand füttert ihr denn? Hat er nach dem er draußen war getrunken?

  • Der Hund ist 14 Wochen alt. Was erwartet man von einem Baby?

    Unfälle passieren halt. Er ist ja auch noch nicht stubenrein. Das dauert seine Zeit.

    Er macht das auch nicht böswillig sondern weil er nicht anders konnte.

    Unsere war mit 8 Monaten richtig stubenrein.

    Maila 24.04.2017 Dansk-Svensk-Gardhund

  • ANZEIGE
  • Euer Welpe musste einfach mal und ließ es laufen.

    Das ist wie bei Menschenbabys. Die können ihre Blase noch nicht kontrollieren und tragen deswegen eine Windel. Da würde keiner auf die Idee kommen, dass Babys aus Frust pinkeln.

    Es dauert, bis euer Welpe sicher stubenrein ist, und das können auch gut ein paar Monate sein.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich bin nur leider mit einem Partner konfrontiert der sich seine Hunde-Infos von einer Kollegin holt, die noch ganz nach der "alten Schule" erzieht und ihm den Floh ins Ohr gesetzt hat, das Hunde ihre Menschen mit den Ausscheidungen manipulieren. Quasi dass das Pipi im Wohnzimmer die "Rache" für 3 Stunden alleine bleiben ist. I

    Wenn er auf solches "Scheinwissen" anspringt, kannst du ja kontern mit (und ich behaupte, dass dieses Scheinwissen weit mehr Wissen als Schein ist, als die Aussage der Kollegin):

    • Hunde können ihre Blase erst ab dem 4. Monat zuverlässig kontrollieren, vlt. war es einfach Aufregung? Als mein Hund in dem Alter war, hat quasi jede Aktion potentiell dazu geführt, dass sie gepinkelt hat. Vor Aufregung ist es ihr auch hie und da noch Monate später passiert :ka:
    • Hunde haben ja, laut diversen Magazinen und Büchern, die Intelligenz von 3 jährigen Kindern (wenn sie erwachsen sind) - ein solcher Racheakt fände ich einen ganz schönen emotionalen Geniestreich für einen kleinen Wurm der ja faktisch noch ein Baby ist

    Ich weiß, dass es frustrierend und anstregend sein kann mit der Stubenreinheit, aber steigert euch da nicht so rein. Ihr seid auf dem richtigen Weg und das hört sich doch eh alles schon richtig gut an. In ein paar Monaten werdet ihr drüber lachen.

    Und erinner ihn daran, dass es sich bei dem vermeintlich rachesüchtigen und manipulativen Hund um ein 14 Woche altes Hundebaby handelt... eyerolling-dog-face

  • Wenn ich selber wirklich lange einhalten musste, es also wirklich sehr dringend ist, dann dauert es oft auch nur kurz und ich muss wieder. Ist ja auch logisch.

    Wenn man zulange nicht geht ist die Blase eben irgendwann so voll das nichts mehr rein passt und es gibt einen Rückstau bis in die Nieren.

    Wird die Blase dann geleert läufts nach und man muss sehr schnell wieder.

    Das wäre eine Möglichkeit.


    Die Zweite das euer Luigi einfach etwas Stress hatte. Eben doch Hunger und was in der Küche gemacht wurde roch zu lecker, er bekam nichts = Stress und dieser regt halt Pipi und Kacka an....


    Mein Welpe, 9 Wochen alt, macht zb grundsätzlich 2x. Würde ich nach dem ersten Mal reingehen gäbe es drinnen auch eine Pfütze. Baby eben. :)

  • Quasi dass das Pipi im Wohnzimmer die "Rache" für 3 Stunden alleine bleiben ist. Ich arbeite gerade hart daran ihm diese Dinge auszureden, brauche dafür entsprechend eine andere sinnvolle Erklärung.

    Eine sinnvolle Erklärung:

    Woher soll ein Hund bitte wissen, dass eine Urinpfütze den Menschen ärgert?

    Selbst wenn ein Hund das wüsste, warum sollte er den Menschen provozieren wollen?

    Um freiwillig Ärger zu kassieren?

    Nein, kein Hund, auch kein erwachsener, macht absichtlich ins Haus.


    Mit 14 Wochen passiert das einfach.


    LG Themis

  • In dem Alter ist es einfach noch so, dass sie keine vollständige Blasenkontrolle haben. Sie entleeren sich manchmal nicht komplett und müssen bald darauf wieder. Und wenn sie müssen, müssen sie praktisch sofort.

    Da kann es vorkommen, dass sie alle 30 Min. pullern, besonders wenn sie aufgeregt sind.

    Alles normal!!

  • Das Alleinbleiben war für den Welpen eine besondere Situation, die den Körper hormonell in einen anderen Zustand brachte. Diese Hormone brauchen eine Weile bis der Körper sie reguliert hat und diese haben eben auch Auswirkungen auf den Wasserhaushalt.


    Fazit für die Zukunft: Nach so was in danach engmaschiger Zeiträumen rausgehen.


    Ansonsten stellt sich die Frage, welcher Hund unter Masochismus leidet. Denn, wenn ein Hund als Lebensziel hat, seinen Menschen zornig zu machen, dann müsste das so sein. Außerdem müsste der Hund noch dazu fähig sein zu erkennen, dass Pipi auf einer Wiese fröhlich macht und auf anderen Untergründen zornig. Nur, um sich das zu merken, damit er seinem Menschen zu gegebener Zeit eins reinwürgen kann. Für nix anderes werden Hunde geboren ... weiß doch jeder.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!