Der einsatzfähige Mantrailer - nur was für Jagdhunde?

  • ANZEIGE

    Ich führe zwei Flächensuchhunde in einer Rettungshundestaffel der Johanniter. Einen nächsten Hund wird es früher oder später geben und den würde ich unheimlich gerne zum Mantrailer ausbilden.


    Nun bin ich rassetechnisch schon ziemlich festgelegt :pfeif: - genauer, der nächste Hund wird mit recht hoher Sicherheit wieder ein Border Collie (auch für die Arbeit an meinen Schafen).


    Nun ist unsere Ausbilderin der Ansicht, dass aus einem Border fast kein zuverlässiger Mantrailer werden kann. Sie sind ihrer Ansicht nach zu weich, reagieren zu stark auf die unbewussten Signale, die der Hundeführer über die Leine aussendet, setzen sich im Ernstfall nicht genug durch.
    Selbst führt sie zur Zeit einen Border in der Fläche und hatte früher einen Flat als Mantrailer.


    Für sie werden es wohl nur Jagdhunde ins Mantrailing schaffen.


    Wie seht ihr das? Ist der Border da grundsätzlich fehl am Platz? Kennt ihr geprüfte Border Collies beim Mantrailing? Ich spreche bewusst nicht vom Hobby-Trailen, das kann man mit jedem Hund. Ich spreche vom ernsten Einsatz in der Vermisstensuche.

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Ich habe über das Thema auch schon mal gegrübelt. Wenn ich einen Mantrailer für den Realeinsatz haben wollte, wäre es kein Border Collie (und auch kein Koolie, auch, wenn Sheilas Bruder sogar geprüft ist). Ich würde wohl zum Epagneul Breton tendieren.

  • Aus den oben genannten Gründen oder spielt da noch mehr mit rein?

  • ANZEIGE
  • Ja. BCs sind viel zu anfällig schon für Deine Gedanken. Bei Chill durfte ich anfangs nicht mal eine Richtung DENKEN, dann hat sie die genommen. Und sie ist eigentlich mein BC mit der meisten Tendenz ihr eigenes Ding zu machen. Ich habe Jahre gebraucht bis zum dem Stand jetzt. Und da vermute ich, dass der Altersstarrsinn gut was zu beigetragen hat. |) :lol:
    Nian ist ja jetzt der dritte BC, den ich ins Trailen bringe. Es zeigen sich die selben Probleme. Diverse Jagdhunde, die danach frisch hinzukommen, ziehen oft nach kurzer Zeit vom Ausbildungsstand an uns vorbei.


    Gerade, wenn es darum geht den Hund auch in einem zeitlich vernünftigen Rahmen einsatzfähig zu bekommen, würde ich mir das Gegurke mit den Hüterlis nicht geben.


    Da ich das ja nur aus Jux und Dollerei mache, stört es mich nicht, dass ich länger brauche und manches schwieriger ist.

  • eine Wurf- und eine Halbschwester von Jin sind Flächensuchhunde - als Whippets zwar auch Jagdhunde, aber nicht so die klassischen. Es geht also auch mit anderen Hunden.


    Allerdings sind Whippets "härter", was das reagieren auf die Besitzer (also Emotionen usw.) angeht, als Border Collies - Whippets sind zwar mMn ähnlich sensibel, entscheiden aber selber, ob sie nun reagieren oder nicht.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • schon, aber ich denke, dass ein Whippet auch Mantrailing könnte. Die Flächensuchhunde gehen ja auch Einsätze :ka:


    Es war nur als Beispiel gemeint, dass auch "unübliche" Rassen das können - natürlich nicht alle, aber mehr als man auf den ersten Blick vielleicht denken mag.


    Jin hat mir übrigens schonmal - ohne jegliches Training in diese Richtung - meine Schwester im Baumarkt wieder gefunden.

  • schon, aber ich denke, dass ein Whippet auch Mantrailing könnte. Die Flächensuchhunde gehen ja auch Einsätze

    Ich glaube, das war nicht die Fragestellung. Spurensuche kannst Du mit jedem Hund machen, solange sein gesundheitlicher Zustand keine Einschränkungen bringt. Es ging ja eher darum, was bei welchem Hund eben Schwierigkeiten bereiten kann.


    Ich persönlich würde es übrigens bevorzugen, wenn die Hunde im Realeinsatz sehr tolerant bezüglich der Führfehler des Menschen sind. Dafür brauchen sie aber ein gewisses genetisches Grundgerüst, das nun mal nicht jede Rasse hat.

  • Jin hat mir übrigens schonmal - ohne jegliches Training in diese Richtung - meine Schwester im Baumarkt wieder gefunden.

    Meine Eurasierhündin hat mich auch mehrmals zuverlässig vom Gassigebiet zum Baumarkt geführt (knapper km) nachdem wir mal nen Abstecher gemacht haben um ihr Ochsenziemer zu holen, die war aber eindeutig ungeeignet. :lol:


    Ich denke man kann einen BC (oder zumindest viele) zu einem einsatzbaren Mantrailer machen, aber man kann sich das Leben halt schon auch unnötig schwer machen.

  • Ich habe mit Caja (BC) vor einem Jahr von der Fläche zu MT gewechselt. Bisher macht sie ihren Job sehr gut, lässt sich nicht durch ein unfähiges Frauchen irritieren und setzt sich auch gut gegen mich durch.
    Für Ende 2020 ist, wenn alles weiterhin gut läuft, die ASB MT Prüfung und für 2021 die polizeiliche Sichtung (braucht man in RLP zusätzlich zur Einsatztauglichkeit) geplant.
    Ich denke, dass man sich mit einem Jagdhund prinzipiell schon leichter tut. Caja ist aber nicht gerade ein typischer Vertreter ihrer Rasse und deshalb klappt es wahrscheinlich auch ganz gut mit ihr.
    In unser Staffel haben wir bisher zwei geprüfte ASB geprüfte MT: einen Flat und einen Briard. Wobei ich letzteren auch nicht gerade als den typischen MT Hund bezeichnen würde, aber er macht einen sehr guten Job.

    Liebe Grüße von Maggie mit


    Charlie (*01.12.2011), Border Collie-Mix
    &
    Caja (*02.01.2015), Border Collie

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!