Op Versicherung oder Krankenversicherung

  • ANZEIGE

    Ich besitze einen 10 Monate alten Chihuahua und habe für ihn eine OP Versicherung (ca. 18€ monatlich) bei der Uelzener.


    Nun überlege ich in eine Krankenversicherung bei der Uelzener zu wechseln, monatlich kostet diese 100€. Eine andere Überlegung ist, die OP Versicherung für den Notfall und zusätzlich ein Betrag den man monatlich für den Hund zur Seite legt, auf ein Sparbuch oder ähnliches.


    Mich würde die Meinung von anderen Hundehaltern dazu interessieren auch gerade Erfahrungen mit einer Krankenversicherung. Manche sagen das ist alles unnötig, manche sagen nur OP Versicherung für den Notfall, manche sagen nur sparen. Aber was wenn der Hund krank wird und nicht operiert wird?,Macht da nicht eine Krankenversicherung Sinn?

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Ich habe auch nur eine OP Versicherung für meinen hund, und obwohl wir 2017/2018 oft beim tierarzt waren (Spondylose) hätte sich eine Krankenversicherung nicht gerechnet.
    Ich an deiner Stelle würde den Diferenzbetrag zur OP Versicherung (also 82 Euro) auf ein extra Hundekonto legen.

  • Ich hab damals auch lange überlegt und mich gegen eine Krankenversicherung entschieden.
    Ich würde das Geld daher auch eher privat anlegen und sparen, als eine Versicherung abzuschließen.
    Wenn ich in den letzten Jahren so zurück rechne, hätte sich eine Krankenversicherung bis jetzt absolut nicht ausgezahlt!

  • ANZEIGE
  • Gina23——Aber eine Op Versicherung hast du oder?

  • Vollkrankenversicherung inkl OP-Kosten scheint es schon relativ günstig zu geben, deutlich unter 100€ im Monat. Schau dir doch mal die Vergleiche an bei den Tarifen.


    Ich gucke aktuell auch, weil die Jungs dieses Jahr beide mind eine OP-Versicherung bekommen werden, oder eben einen Vollschutz.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Die Agila hat in allen Tarifen der Krankenversicherung jährliche Leistungsgrenzen. Die Uelzener ist unbegrenzt mit den Leistungssummen im Jahr. Deswegen hat ich die Op Versicherung dort abgeschlossen. Da ich dort jetzt schon den Vertrag habe, kommt eigentlich nur dort die Krankenversicherung in Frage, die auch 100% für eine unbegrenzte Summe pro Jahr leistet. Die Frage ist, ob man eine Krankenversicherung machen sollte oder ob die Op Versicherung reicht.

  • Stimmt so nicht, die Agila hat unbegrenzte Jahreshöchleistung ohne Selbstbeteiligung in der Vollversicherung (Kranken+OP) bzw "Tierkrankenschutz Exklusiv". Und das für 53,90€ monatl.
    Das finde ich schon ziemlich günstig, für beides zusammen!


    Ob dir das mit OP reicht, kann dir niemand konkret sagen. Bei manchen reicht das, weil ihr Hund nie richtig krank ist, bei anderen rechnet es sich relativ schnell :ka: Steckst halt nicht drin!

  • 100 Euro im Monat sind schon viel Geld :verzweifelt: Wenn man das hochrechnet auf die Lebenszeit eines Hundes sind das ca. 15.000 Euro.


    Für meinen nächsten Hund würde ich eine OP Versicherung abschließen. Die Kosten werden immer höher, das sich das inzwischen lohnt. Für meine bisherigen 3 Hunde wäre das nicht nötig gewesen. Mein jetztiger Rüde hat gerade recht hohe Tierarztkosten, das liegt aber an den besseren Diagnosemöglichkeiten. Wer hätte früher schon an ein MRT für den Hund gedacht ? Aber wir haben seit 20 Jahren ein Hundesparbuch und bei all den Hunden bisher nicht viel davon gebraucht bzw immer erst im Alter. Das muss jeder für sich selbst entscheiden.

    Liebe Grüße Jana und Wuffel

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!