ANZEIGE
Avatar

Rettungshunde - Allgemeiner Talk Thread

  • ANZEIGE

    Ich hoffe es ist in Ordnung, wenn ich so ein Thema eröffne.
    Murphy und ich haben vor kurzem die Rettungshundeausbildung begonnen wir haben sehr viel Spaß daran.
    Ich würde mich hier gerne mit anderen Rettungshundlern austauschen über Training, Unterordnung und Einsätze.
    Erfahrungen austauschen und vielleicht den ein oder anderen Tipp bekommen :winken:


    Ich glaube hier sind schon ein paar die das schon länger machen oder?


    Ich habe kein ähnliches Thema gefunden deswegen dachte ich, ich eröffne mal eins.


    Wir haben wie gesagt vor kurzem erst angefangen. Murphy wird ein Flächensuchhund und hat im letzten Training den Zugführer suchen dürfen und nach anfänglichem kurzem zögern auch gebellt. Er startet und findet so unglaublich schnell das der waldboden hochfliegt und bleibt dann auch beim Opfer und guckt immer wieder zu mir und bellt solange bis ich da bin.


    Jetzt möchte ich gerade anfangen die Grundstellung für die Unterordnung zu üben. :applaus:

  • ANZEIGE
  • Willkommen bei den RH-lern ;-) auch hier nochmal, hatten ja schon per PN kommuniziert....


    Ich wünsche Euch ganz viel Spaß und Freude bei der gemeinsamen Arbeit!


    Schön, daß Murphy schon so bald verstanden hat, was sein Job ist ;-)


    Ich will Dir die Freude darüber auch nicht schmälern, weil das schon ein ganz wichtiger Schritt ist - daher das hier auch nur ganz klein*gg: Daß Hundi die Versteckperson sofort findet, könnt auch daran liegen, daß der Ausbilder die zu findende Person mit Absicht so in den Wind legt, daß dem Hund nix andres übrigbleibt, als zu finden, weil er mitten in die Witterung läuft :-). Geht ja anfangs erstmal darum, daß Hund das Procedere incl. Startritual verinnerlicht, und das Verhalten beim Ankommen am Opfer. Da werden dann noch keine großen Herausforderungen gestellt wie schwer zu findende Versteckpersonen, sondern alles so einfach gehalten, daß Hund das gelernte Verhalten (Bellen beim Ankommen) -auf immer größere Abstände vom HH weg- sicher zeigen und sich durch x-fache Übung einprägen kann. Sonst würde man ja, wenn man da schon ein Suchen einbaut, an -zig verschiedenen Dingen gleichzeitig üben und den Hund damit sehr wahrscheinlich irgendwo überfordern.


    Erst wenn das so sicher "sitzt", wird bei uns die Versteckperson mal nicht nur im Wind (wenn auch nach den ersten Anfängen schon bald außer Sicht) plaziert, sondern auch so, daß der Hund das Näschen erstmal kurz bemühen muß, bevor er ankommen und mit Bellen zum Erfolg kommen kann.


    Das Gucken zum Hundeführer beim Bellen ist später dann eher nicht erwünscht - der HF (Hundeführer) soll dem Hund beim Finden egal sein, der Hund soll seinen Spaß bei der Versteckperson haben - ob das ein wildes Spiel mit Selbiger ist, oder einfach das Aufnehmen von Futter, das dem Hund kommentarlos gereicht wird (bei Hunden, die den direkten spielerischen Kontakt zur Fremdperson nicht unbedingt toll finden). Wenn Hund immer wieder zum HF guckt, bedeutet das meist, daß er noch etwas unsicher ist, was ihn nun erwartet, oder er "nachfragt", ob er alles richtig macht - steht also für eine gewisse Unsicherheit, die aber natürlich am Anfang vollkommen normal ist, und sich, richtig trainiert (will heißen, die Bestätigung drch die Versteckperson muß in dem Moment kommen, in dem Hund sich auf die Versteckperson konzentriert, diese also anguckt und anbellt, nicht wenn er den Hundeführer anguckt!), im Laufe der Zeit von alleine geben wird.


    Wie alt ist Murphy jetzt nochmal? (ich frage, weil Du schriebst, daß Du erst mit der Grundstellung anfängst - hast Du bislang noch gar nichts gemacht in Sachen Unterordnung mit ihm?)


    Ich selbst hab gestern erst mal wieder bissel UO getestet - immer hin haben wir ja Samstag mal wieder die RH-Wiederholungs-Prüfung, und ich wollt mal gucken, was Hundi noch kennt *gg Nunja - was soll ich sagen. Wenn sie Samstag so läuft, brauche ich mir keine Sorgen (um die Unterordnung) zu machen. Nicht perfekt, wie immer, aber das liegt am Hundeführer *gg - ich bin kein Perfektionist, Hundi könnte das schon noch viel perfekter lernen - aber wozu so viel Aufwand, wenns so auch ok ist..... Ok, das Voraus hab ich schon vorher paarmal geübt, damit das auch auf weitere Strecken funktioniert, und sie nicht nach 15 Metern anfängt, nach irgendeinem Gegenstand zu suchen *gg Daher übe ich das vor der Prüfung immer so weit wie möglich, am Liebsten über die komplette Länge einer Wiese. So sprintet sie bei ner Püfung dann los wie bekloppt (mit dem Ende der Wiese vor dem inneren Auge als Ziel), und das PLATZ kommt so frühzeitig nach schon 20 Metern (in der Prüfung die vorgeschriebene Entfernung), daß sie gar net erst ins Schnuppern kommt, sondern bis zum Kommando eben schön rennt. Alles Andre klappt eigentlich immer, kann ich jederzeit abrufen.... (ok, Hund ist aber auch scho 10 Jahre alt, die kennt das Schema glaub auch scho im Schlaf, selbst wenn ich es beim Üben nicht oder nur abgewandelt laufe *gg).


    Die Fachfragen muß ich bis zum Wochenende nochmal durchgehen. Das mach ich meist in der Nacht vor der Prüfung. Dann isses präsent, bis das Blatt mit den Antworten am nächsten Morgen abgegeben ist *ggg und ich kanns für die nächsten 1,5 Jahre wieder unter "aufbewahren" abheften.


    Bin sehr gespannt und bissel nervös, obwohl ich ja schon genug Prüfungen hinter mir habe. Auch wenn man weiß, man kann eigentlich "alles" (sonst würde ich ja net auf Einsätze gehen) - aber auch der Hund ist nur ein Mensch, man selbst kann vor Aufregung mißverständliche Signale geben (Körpersprache, Angespanntsein), "schlecht drauf" sein, oder der Hund net ganz fit etc. Oder man vergißt Teile der Unterordnung, weil das zu laufende Schema vor lauter Aufregung plötzlich nur noch schemenhaft im Hinterkopf herumgeistert *gg (einer meiner Versuche: Abruf aus dem Sitz (statt dem nachfolgenden Platz), das Platz aus der Bewegung hatte dann ganz gefehlt - mit entsprechender Wertung für beide Übungen *hust....)


    Oder - mein erster Fail in meiner allerersten RH-Prüfung überhaupt: frau schickt Hund vor lauter Aufregung ohne Kenndecke ins Gelände *hust....... (was aber dann keinen Einfluß auf die Gesamtbewertung bekam damals *schwitz - wir hatten dann trotzdem bestanden.) Oder: man kleidet sich für die Prüfung bei strömendem Regen in Regenhosen (statt Einsatzkleidungshose - eigentlich aus gesundheitlichen Gründen sehr vernünftig, aber nichtsdestotrotz hätt mich im Suchgebiet mitten im Wald am hellichten Tag ein zu schnell fahrendes Auto sicher überfahren können *hust... *äh, wie bitte - Auto im Wald?? Jedenfalls durfte ich so net starten....) und muß dann in viel zu kleinen geliehenen Einsatzhosen, die nichtmal zugingen am Bauch, die Prüfung laufen (mit einer Hand ständig am Hosenbund im Gelände, weil das Teil sich sonst in Richtung Boden verabschiedet hätte!). Jo - damit hatte ich dann die Lacher auf meiner Seite (ja, es gab sogar Fotos, die ich aber net bekommen hab-ich war irgendwie net wirklich dahinter, die zu kriegen *gg)..... Mal gucken, was mir diesmal einfällt.... *ggg


    Du siehst - Du ahnst noch gar nicht, auf was Du Dich mit der Rettungshundearbeit so alles eingelassen hast :ugly: :ugly: :ugly:

    Biene, Zwergpudelmix, *7.02.2007, Flächensuchhund - Bossi, DJT-Fox-Mix, *4.06.2006

    Faro, DJT, *14.08.2013 - Moritz, roter Kater, * 2008

    Frieda, DJT, 2001-30.07.2019 - Mogli, Norweger-Mix, Aug. 2010 - 29.05.2019

  • Viel Erfolg für die anstehende Prüfung!
    Wir haben unsere Wiederholungsprüfung am Samstag hinter uns gebracht.
    Eigentlich lief es entspannt, aber die Suche wurde ein mittelschweres Drama. Wir haben 17 Minuten gesucht. Das ist mir auf 30.000qm noch nie passiert.
    Ich hätte am Ende der Prüfung keinen Tropfen Blut mehr gegeben, so durch war ich mit den Nerven.



    Mit dem kleinen Ungeziefer hab ich gerade das Problem, dass er sich vor dem auslösen erst nochmal bei mittels Blickkontakt bei mir rückversichern möchte. Das kann, wenn man es nicht rechtzeitig erkennt und entgegensteuert ein ziemliches Problem werden.
    Für mich insofern schwierig, als dass ich gewöhnt bin, dass mein Hund sich grundsätzlich nicht darum schert, was ich von seinem tun halte. :roll:

    Ich bin überzeugt,
    dass Hunde im Grunde denken,
    die Menschen seien verrückt.

    John Steinbeck

  • ANZEIGE
  • ;-) Danke!


    Wo hattest Du denn Prüfung?


    Ich gehe davon aus, Ihr habt bestanden? Glückwunsch! Wass hast denn angestellt, daß Ihr so lange gebraucht habt? Falsche Suchtaktik?


    Aber mit dem Rückversichern, das hast ja nun erkannt, insofern kannst dagegenarbeiten. Würde erstmal nur mit Bestätigung beim Opfer arbeiten (also nicht selbst mitbringen), und das Ganze so, daß Hund Dich während des Verbellens nicht sofort sieht. Dann bestätigen, wenn er die Versteckperson anguckt.


    Manchmal machen wirs auch so, daß der HF sich ganz normal nähert, solange Hund anständig bellt - guckt er her, bleibt man stehen, bis er wieder anständig die VP anbellt. Also quasi das Näherkommen des HF als Bestätigung, solange Hund es grad richtig macht (also die VP anbellt), aber Bestätigung trotzdem durch die VP.


    Aber das ist gemein, ja - immer machen, was er will, und auf einmal "Rücksprache halten", das ist gewöhnungsbedürftig. Bzw. will man das dann ja so nun auch wieder nicht haben. Beim Suchen vielleicht, damit Hund zwischendurch mal gesteuert werden kann, wenn er herguckt, aber bei der Anzeige will man sich da ja gar net dran gewöhnen müssen..... :-)

    Biene, Zwergpudelmix, *7.02.2007, Flächensuchhund - Bossi, DJT-Fox-Mix, *4.06.2006

    Faro, DJT, *14.08.2013 - Moritz, roter Kater, * 2008

    Frieda, DJT, 2001-30.07.2019 - Mogli, Norweger-Mix, Aug. 2010 - 29.05.2019

  • Missverständnis, es geht um zwei verschiedene Hunde. Einen, der tut was er will und den Nachwuchs, der ein bisschen zu sehr an Mamas Rockzipfel hängt. Aber den kriegen wir hin, da mach ich mir keine Sorgen.


    Ja Prüfung bestanden. In Neumarkt. Es war Recht windig, die 2.vp lag max. 3 Meter neberm weg im Brombeergestrüpp. Blöderweise zog der Wind ins Suchgebiet und nicht auf den Weg. So sind Hund und ich auf dem Weg an der VP vorbei gelaufen. Mein Fehler, ich hätte ihn nicht auf dem Weg laufen lassen dürfen. Ich sehe aus den Augenwinkeln die überlaufene VP und rechne schon damit, dass die Prüfer abbrechen. Haben sie aber nicht, weil der Hund wirklich keinen Chance hatte. Sind dann noch einmal mittig durchs Suchgebiet und da hat der Dicke dann aus ca 40m Entfernung Wind bekommen und doch noch angezeigt.
    Ich war mir bis zum Schluss nicht sicher ob wir bestanden haben.

    Ich bin überzeugt,
    dass Hunde im Grunde denken,
    die Menschen seien verrückt.

    John Steinbeck

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Achso, 2 Hunde *ggg Alles klar. Naja, das kriegt Ihr schon hin...


    Au weia - also echt falsche Suchtaktik in dem Moment, weil Du quasi auf der falschen Seite vom Wind gesucht hattest... Das hört sich nach Krimi an - schätze mal, da wär mir auch leicht warm geworden unterwegs *schwitz...... |)


    Aber abgebrochen wird in so nem Fall eigentlich eher nur dann, wenn der Prüfer sieht, daß Du aus zeitlichen Gründen die Person nicht in absehbarer Zeit (wieder)finden könntest bei Einhaltung der gewählten Suchtaktik. Aber in dem Moment sieht man natürlich jegliche Felle davonschwimmen......


    Aber was für ne Prüfung war das? Hier in Neumarkt, welche Orga? Weil unsre Prüfung ist in/bei Neumarkt und findet aber erst am Samstag/Sonntag statt... *gg (oder hab ich was verpaßt? *help....)
    Wie schade, da hätten wir uns glatt sehen können, hatten bei Beckenhof Training an dem Wochenende!

    Biene, Zwergpudelmix, *7.02.2007, Flächensuchhund - Bossi, DJT-Fox-Mix, *4.06.2006

    Faro, DJT, *14.08.2013 - Moritz, roter Kater, * 2008

    Frieda, DJT, 2001-30.07.2019 - Mogli, Norweger-Mix, Aug. 2010 - 29.05.2019

  • Ja so gesehen hätte ich entweder vom Weg versetzt im Wald laufen müssen oder wenigstens den Hund konsequent im Wald halten müssen. Beides war aber wegen des bewuchses nicht so einfach.
    Aber es hat ja noch gereicht.
    Neumarkt i.d. Oberpfalz?
    Ich bin beim DRK

    Ich bin überzeugt,
    dass Hunde im Grunde denken,
    die Menschen seien verrückt.

    John Steinbeck

  • Ja, in der Opferpfalz :-)


    Ah, DRK - wir sind JUH..... Schau grad, die Prüfung wird dann in Kammerstein sein, Richtung Schwabach raus. Als doch net ganz Neumarkt. Aber ok - ganz weit weg isses nicht.

    Biene, Zwergpudelmix, *7.02.2007, Flächensuchhund - Bossi, DJT-Fox-Mix, *4.06.2006

    Faro, DJT, *14.08.2013 - Moritz, roter Kater, * 2008

    Frieda, DJT, 2001-30.07.2019 - Mogli, Norweger-Mix, Aug. 2010 - 29.05.2019

  • Erstmal schön das ihr beide da seid :winken:
    Das ist klar das es anfangs so einfach wie möglich gestaltet wird aber ich hab trotzdem den Eindruck das er verstanden hat wie es geht.
    Wir haben ja zu Hause auch schonmal heimlich geübt und da hat sich Herrli ausversehen mal etwas schwieriger versteckt und da hat er dann tatsächlich schonmal kurz innegehalten und die Nase eingesetzt um dann sofort in die richtige Richtung zu rennen. Das hab ich jetzt auch schon so gemacht das ich immer wenn er bellt hingehe wenn er aufhört bleib ich stehen.


    Murphy ist jetzt ziemlich genau 20 Monate alt aber Unterordnung hab ich noch nie mit ihm gemacht. Wir haben bis jetzt nur Apportiert, longiert und Grundgehorsam geübt. Ich hab überhaupt noch nie Unterordnung gemacht. Aber jetzt übe ich schon jeden Tag fleissig die Grundstellung da stellt er sich etwas blöd an mal sehen ob wir das hinkriegen. Ich orientiere mich an den videos von pinselpfote in YouTube vielleicht habt ihr ja noch den ein oder anderen Tipp? :hust:

  • Hier Reihen wir uns auch mal ein. :winken:
    Caja ist angehender Flächensuchhund und wie laufen am 18.11. zum ersten Mal die Prüfung.
    So langsam kommt die Nervosität bei mir.
    Hund ist super, kann soweit alles sehr sicher, nur meine Nerven müssen mitspielen. :verzweifelt:

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE