Zahnpflege-Thread

  • ANZEIGE

    Hallo, ich und @RatzRatz dachten das hier auf jeden Fall noch ein Zahnpflege Thread fehlt, für die Hunde, die nicht mit perfekten Beisserchen gesegnet sind.


    Einerseits würde ich gerne eure Erfahrungen mit Zahnpasta hören.
    Welche gibt es? Welche ist die Beste?


    Und eure Meinung zur Emmi-Pet-Bürste würde mich interessieren. Kennt die wer oder hat sie vielleicht sogar?

    • Neu

    Hallo,


    schau mal hier: Zahnpflege-Thread* . Dort wird jeder fündig!

    • Ach super, da isser ja schon. =)


      Ich nutze für Tomi diese Zahnreinigungslösung von Fortan, allerdings muss ich gestehen dass ich sie wohl nicht so regelmäßig nutze wie ich wohl sollte. :muede:


      Habt ihr Erfahrungen damit? Ich habe das Gefühl dass es nicht soo viel bringt, liegt aber vielleicht auch an der zu unregelmäßigen Anwendung? ! :tropf:

    • Ich benutze die Fingerlinge von Bogadent und Orozyme Zahnpasta zur Zahnpflege meiner Hunde. Fortan hab ich ne Zeit benutzt, aber da ich das Handling bissl doof finde; weil es ne Tinktur is kann ich es nicht richtig auftragen; hab ich es sein lassen.
      Nun steht es hier rum.
      Ab und zu nehm` ich ein Zahngel mit Putzkörperchen zum Zähneputzen der Hunde, von Bogadent.
      Ich bin mit der Enzympaste super zufrieden, es entfernt die Beläge und hält die Mundflora in Schuss, dass ich wirklich glaube, es kann sich so kein oder kaum Zahnstein mehr bilden.
      Für die zickige Hundeoma macht sich die Orozyme Enzympaste eben auch gut, da man die auch einfach ins Maul schmieren kann und die Enzyme machen ihre Arbeit. Oma hat eh kaum noch Zähne. xD

    • ANZEIGE
    • Nutze auch Orozyme und hin und wieder das Spray von Platinum.
      Ich putze allerdings unregelmäßig, nicht täglich leider. Lupo wird bald 13,
      alle Zähne noch da, leichte Verfärbung an den Reißzähnen, sonst alles ok.

    • Bei uns gibt es Knochen. Von Schnegge die Zähne sind reinweiß. (Ich nenne sie aber manchmal "Weißes Schiefzähnchen".)


      Vom TA wurde Zahncreme und die regelmäßige Durchführung von Zähneputzen empfohlen. Im Welpenalter habe ich es regelmäßig gemacht. Aber jetzt glaube ich, dass das Nagen an Knochen ausreicht.


      Vielleicht auch falsch. Aber bei Kontrollen der Zähne kam bisher vom TA nur positiver Kommentar.

      • Neu

      Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

      Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


      Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


      Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


      Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


      Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


      Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



      Anzeige
    • Meine jetzige Hündin bekommt 1-2x die Woche einen Pedigree Denta Flexx.


      Mein letzter Dackel bekam täglich 1 Pedigree Denta Stixx. Er hatte bis zu seinem Tod mit 8 Jahren sehr gute Zähne.


      Die Schäferhunde bekamen 1x die Woche ein 20cm langes Stück Ochsenziemer, sie hatten auch nie Probleme mit Zahnstein oder Ähnlichem.


      Zähne geputzt habe ich noch nie.

    • Ist die Orozyme eine ganz "normale" Zahnpasta, oder muss man da was beachten?
      Nur einmal die Woche oder nur reinschmieren und dann verteilt es sich.


      Schmirgeln nicht die Dantasticks so furchtbar?


      Vielleicht sollte ich wirklich wieder öfters auf die Knochfütterung achten.

    • Orozyme soll man laut Packungsanleitung einfach ins Maul geben täglich. Ich habe jetzt aber auch schon oft gehört, dass Leute es gleich zum Putzen nehmen, schadet sicher auch nicht.

      das hier auf jeden Fall noch ein Zahnpflege Thread fehlt, für die Hunde, die nicht mit perfekten Beisserchen gesegnet sind.

      Schade, das klang vielversprechend. Aber jetzt kommen doch wieder 100 Leute und schreiben, dass ihre Hunde ganz ohne Putzen und auch im hohen Alter noch super Zähne haben und man sich darüber eh nie Gedanken machen musste usw.
      Ich nehme mein Abo hier wieder raus, das deprimiert mich echt zu sehr, dass andere es da so einfach haben. :tropf:

    • Sorry, das war nicht meine Absicht.
      Ich dachte, es wäre vllt. hilfreich, wenn man lesen kann mit welchen Methoden bei manchen Hunden die Zähne i.O. bleiben und es gar nicht erst so weit kommt.
      Vllt. ist das seit Jahren empfohlene Zähneputzen mit diesen Geschmackszahnpasten doch nicht so das Gelbe vom Ei. :ka:

      • Neu

      Hallo,


      schau mal hier: Zahnpflege-Thread* . Dort wird jeder fündig!

      Jetzt mitmachen!

      Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!