ANZEIGE

Wie wir man hundeerzieher oder hundepsychologe ??

  • weiss jemand wie man diesen berufzweig einschlagen kann ? welche vorrausetzungen brauch man ? welche grundausbildung ??wollte eigentlich kindererziher werden.(bin schon dabei).mich würde das aber mal interessieren !! :help:


    gruss sanni und max

  • hui,dann haben wir zwei dinge gemeinsam. ich bin auch ind er erzieherausbildung und möchte auch noch was mti hunden draufsatteln! :gut:


    schau mal unter http://www.animal-learn.de/ und dort unter "trainerausbildung"...
    vielleicht hilft dir das?!


    lg rike


    p.s.: in welchem jahr bist du?

  • Hi,
    kann nur eines sagen: Bitte nicht!!!!!!
    Geht für viele Jahre in einen Verein, arbeitet mit den verschiedensten Hunden,geht in die Tierheime und schaut euch die Problemhunde an, sucht euch eine gute Hundeschule, macht dort über Jahre ein Praktikum (welches ihr bezahlen müßt) und studiert nebenbei die Theorie und besucht Seminare, Seminare... und dann könnt ihr euch umsehen, ob ihr einen "bunten" Zettel (was anderes sind diese Diplome nämlich nicht) braucht.
    Dies als kurzfassung.
    Liebe Grüße
    Anke


    P.S.
    Ich will euch nichts unterstellen, aber gerade vor ein paar Tagen hat sich hier in der Gegend mal wieder eine Frau mit einer "Hundeschule" selbständig gemacht. Sie kommt aus dem SV, hat "einen", nämlich ihren Hund halbwegs ausgebildet und meint jetzt, sie könne alle Hunde (inklusive Problemhunde) therapieren. Gestern tauchte sie bei mir auf dem Platz auf. Sie wollte wissen, wie es denn möglich sei, einem Hund ohne Stachelwürger, Kettenwürger und Leinenruck das Fußgehen beizubringen. Das könne sie sich gar nicht vorstellen. :abgelehnt:


    Frustrierte Grüße
    Anke

  • Hi,


    gestern brachten sie in Herrchen gesucht etwas über die CANIS Stiftung. Die wurde wohl ehemal von Ziemen aufgebaut. Die bilden wohl auch richtig Hundetrainer aus und setzten sich dafür ein, daß Hundeausbilder ein geschützter und anerkannter Beruf wird.
    Schaut doch mal im I-Net unter CANIS oder auf der Herrchen gesucht Seite, die geben dort immer einekurze Zusammenfassung von ihren Themen und entsprechende I-Net Adressen an.


    Gruß Nadine

  • hi nadine!


    das habe ich auch gesehen! zumindest einen teil! eigentlich fand ich gut was der mann erzählt hat, aber als erstes bild sah man, wie er einem hund mit einem stock "schlägt" (einen klapps ins gesicht) :!:


    weiß nicht was ich davon halten soll.... :flop:


    LG Lari

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • weiß jemand eine adresse von so einer ausbildungstätte in berlin oder brandenburg ?? :nixweiss: :help:


    danke sanni und max

  • Hallo Sanni,


    staatlich anerkannt ist keine dieser Ausbildungen. Du solltest Dich vorher informieren, welche der Ausbildungslinien Dir zusagt. Es gibt verschiedene Institutionen, die einen Trainerlehrgang machen. Da wären z.B. Dehra, Animal Learn, Verband Hessischer Hundeschulen, BHV, IG-Hundeschulen, Canis-Kynos, Natural-Dogmanship, TTeam-Gilde, Lind-art, VDH-Lehrgänge usw. usw...


    Ich habe zusammen mit Christina eine Hundeschule und habe mich ganz bewusst auf keine dieser "patentierten" Methoden festgelegt. Ich besuche allerdings immer wieder Seminare zu verschiedenen Themen und Bereichen und bilde mich nach eigenem Wissen und Gewissen fort.


    Viele Grüße
    Corinna

  • Hallo,


    bei einigen Beiträgen hier kann man richtig wütend werden. Genau wie auf Hundepsychologen geschimpft wird (bin ich selber) kann man auch auf Hundetrainer schimpfen!!


    Ich habe in meiner beruflichen Laufbahn im Zoofachhandel VIEL an Hundetrainer Empfehlungen gehört. Und dabei stellte es mir nicht nur einmal die Zehennägel auf!! Vom Stachelwürger beim Welpen, Elektrozäune, Schläge etc. Auch da sind nicht alle Astrein!! Und wenn der Hund nach etlichen Stunden beim Trainer nichts gelernt hat, ist der Halter unfähig!?!?


    Zu again: nur weil sich auf Deinem Platz eine Frau wichtig macht, heißt es nicht das alle schlecht sind. In jedem Berufszweig gibt es schlechte Schafe!! Wer sagt Dir das DICH jeder gutfindet??


    Im normalfall gehört nicht immer eine Ausbildung dahinter um Hunde zu verstehen. Sondern, was lernt man dazu, wenn man ein Tier hat oder wenn man sich eines anschaffen möchte!?


    Ausbildungsvarianten gibt es viele. Ob ATM-BVI etc. Meist findet man sie schon unter den Suchmaschinen und Hundeerzieher oder Hundepsychologe


    netter Gruß Margot

  • Also ich denke das das wichtigste bei einer Ausbildung die Praxis am Hund selber ist. Ich studiere auch Tierpsychologie. Das Thema Hunde wurde da sehr eingehnd behandelt und da ich mich auch auf Hunde Schwerpunktmäßig einlassen will bleibt es natürlich nicht aus auch Seminare zu Besuchen. Aber das wichtigste ist immernoch der Umgang mit den verschiedenen Hunden.


    Denn jeder Hund ist anders, jeder Hund braucht andere Anforderungen an Konsequenz, Liebe, Geduld und Verständnis. Wenn man da versucht alle über einen Kamm zu scheren hat man verloren. So eine Hundeschule kann sich nicht lange halten.


    Ich bin auch auf dem besten Wege eine Hundeschule zu eröffnen. Ich habe aber auch schon vielen, auch mit Problemhunden, geholfen ihre Hunde wieder in den griff zu bekommen, zumal Feli anfangs auch als Problemhund galt.


    Es gibt viele Patentrezepte die gerade Problemverhalten ausbügeln sollen und gerade bei Feli habe ich merken müssen, das es nicht aus diese ankommt, sondern das jeder Hund individuell behandelt werden muss. Und ohne die nötige Erfahrung am Hund selber ist das einfach nicht möglich.


    Es ist also gar nicht so einfach mal eben eine Hundeschule zu eröffnen, es gehört schon etwas mehr dazu als Sitz und Platz beizubringen. Die Wünsche der Halter sollten berücksichtigt werden, der Umgang mit den Haltern an sich stellt teilweise schon eine Herausforderung dar. Man muss bestimmte Verhaltensweisen so erklären können, das sie verstanden werden, begründen können, warum Hunde in manchen Situationen reagieren, wie sie eben reagieren und zwischen normalem und gestörtem Verhalten unterscheiden könne, was teilweise auch nicht einfach ist. Für jeden Hund müssen u.U. individuelle trainingsmethoden angewandt werden und über jeden Hund und dessen Halter musst du dir ein genaues Bild verschaffen können.


    Nur als kleinen Auszug über so allerhand Anforderungen, deren du dir bewusst sein solltest.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE