Avatar

Passt die Futterplan-Zusammenstellung??

  • ANZEIGE

    Hallo an alle,


    ich sitze nun schon seit ein paar Tagen über dem Futterplan für meinen Othello. Ich will ihn nächste Woche umstellen. Doch so langsam bin ich am Verzweifeln!! Am Anfang hat sich das alles total einfach angehört und jetzt sitze ich da und merke, dass man da doch ganz schön viele verschiedene Komponenten braucht, um Abwechslung reinzubringen. Und ich bin mir nun total unsicher, ob mein Plan so passt. Deshalb wollte ich euch mal schnell auflisten, welche Fleischsorten, Innereien und Knochen ich geplant habe und ob das so ausgewogen genug ist.
    Mein Plan ist auf vier Wochen ausgelegt und danach fängt es dann wieder bei Woche 1 an. Ich habe jetzt einfach die Menge genommen, die ich in der Woche verfüttere.


    Woche 1 (Rind):
    200g Muskelfleisch
    250g Kopffleisch
    200g Kronfleisch
    100g Niere
    80g Leber
    250g Pansen
    Knochen: da weiß ich noch nicht genau, was ich nehmen soll, viele der Knochen erscheinen mir als etwas zu groß für meinen Hund: Ich habe eine Jack Russell Terrier


    Woche 2 (Geflügel):
    200g Putenfleisch
    250g Hähnchenfleisch
    200g Hähnchenrücken
    100g Hähnchenmagen
    80g Putenherz
    250g Rinderpansen
    100g Putenhals
    80g Hähnchenhals


    Woche 3 (Wild/Känguru)
    200g Kängurufleisch
    250g Reh-/Hirschfleisch
    200g Wildente
    100g Rinderlunge
    80g Rinderherz
    250g Rinderpansen
    100g Rehhals
    80g Hirschnacken


    Woche 4 (Lamm/Fisch):
    200g Lachs
    250g Lammfleisch
    200g Hering
    250g Lammpansen
    100g Lammknochen
    80g Hühnerhals


    Man soll doch jede Woche Pansen verfüttern, oder? Deshalb steht er auch immer drin, nur in Woche 4 hab ich ihn durch Lammpansen ersetzt. Kann man das machen?


    Wenn man sich diese Liste anschaut, dann finde ich, dass es echt eine organisatorische Meisterleistung ist seinen Hund so zu füttern. Oder habe ich sogar zu viel gemacht?
    Ich bin echt verzweifelt und würde mich über eure Meinung freuen!

  • ANZEIGE
  • Ich wollte euch auch noch schnell meine Gemüse- und Obstliste zeigen, denn da bin ich auch etwas unsicher:
    Ich mache das nun so, dass es jede Woche einen Gemüsemix und einen Obstmix gibt.
    Gemüsemix 1: Karotten, Spinat, Zucchini
    Gemüsemix 2: Fenchel, Kohlrabi, Salat
    Gemüsemix 3: Rote Beete, Löwenzahn, Spargel
    Gemüsemix 4: Karotte, Spinat, Salat


    Obstmix 1: Apfel, Banane
    Obstmix 2: Erdbeere, Feige
    Obstmix 3: Apfel, Aprikose
    Obstmix 4: Apfel, Erdbeere


    Woche 1: 140g G1, 100g G2, 80g O1
    Woche 2: 140g G2, 100g G3, 80g O2
    Woche 3: 140g G3, 100g G4, 80g O3
    Woche 4: 140g G4, 100g G1, 80g O4


    Bei der Zusammenstellung und der Auswahl der Gemüsesorten bin ich mir auch absolut nicht sicher, ich würde mich also auch hier über eure Meinung freuen!

  • Ich würde keine exotischen Fleischsorten nehmen, sondern erstmal bei Rind, Geflügel und evt. Lamm bleiben, dafür aber auch 1x wöchentlich Meerfisch einplanen. Die Fleischmengen erscheinen mir recht hoch, aber da du abgesehen von etwas Karotten sonst nix Nahrhaftes verfütterst, muss der Hund vermutlich Protein zur Energiegewinnung verbrennen. Wenn du aus bestimmten Gründen keine KH füttern willst oder darfst, sollte da unbedingt mehr Fett rein, zB auch in Form von mehr Hühnerrücken.


    Die vielen Obst- und Gemüsemixe finde ich sehr kompliziert, besonders wenn man sich die aufgeteilt in die Mini-Tagesportionen vorstellt. Apfel/Banane reicht doch als Obst, anderes kann man mal als Leckerli extra geben. Und wonach hast du das Gemüse ausgewählt? Ich meine zB Spargel rund ums Jahr für den Hund?? Als Füllstoff?

    Rhian - Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006

    Splash - Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010

    Emrys - Welshie-Zwärgli *27.6.2020

    Welsh Springer Spaniels Reloaded!

  • ANZEIGE
  • Ich glaube, dir geht es da bestimmt bald wie mir. Man macht sich anfangs nen tollen Plan, aber nach kurzer Zeit hat man sich auch rein gefunden und macht z.B. einen Gemüse-Obst-Mix, mit dem was es halt gerade so gibt (saisonal oder auch Angebote nutzen), den man dann ne gewisse Zeit füttert, ohne da jetzt genau nach Plan zu gehen. Auch mit dem Fleisch. Ich hab halt 4 Muskelfleisch-Tage, da nehm ich das, was mir ausm Froster gerade aus der Hand fällt, dann einen Innereien-Tag (muss man gucken, ob der Hund die Menge an einem Tag verträgt), einen Tag Blättermagen/Pansen und einen Tag Schlundfleisch. Öle hab ich auch inzwischen verschieden, die ich abwechselnd dazu gebe (Leinöl, Lachsöl, Olivenöl, Hanföl) und Zusätze auch nach Gusto (Bierhefe, Kokosflocken oder Öl, Hagebuttenschalen). Man findet sich einfach rein. Ich hab mich ca. 2 Wochen streng an den Plan gehalten und inzwischen gar nicht mehr so konkret.

  • @ naijra: Puh! Bin ich froh, dass Du das mit dem Gemüse gesagt hast! Ich hatte nämlich ursprünglich auch überhaupt nicht vorgehabt so viele verschiedene Gemüsesorten zu wählen und dann habe ich - in einem anderen Forum - mal gefragt und da meinte man zu mir ich solle darauf achten gaaaanz viele verschiedene Gemüsesorten zu wählen und deshalb bin ich dann schon fast verzweifelt, denn sooo viel Auswahl gibt es nun auch wieder nicht. Deshalb bin ich jetzt erleichtert zu hören, dass so eine große Vielfalt nicht nötig ist! Dann wähle ich als Obst Apfel/Banane und welche Gemüsesorten sind dann sinnvoll und nötig? Möhren sicherlich, aber was noch?

    Der Plan ist natürlich nicht für direkt nach der Umstellung, da bekommt er natürlich erst mal die Sorten, die du abgesprochen hattest.
    Reichen diese Sorten - plus Fisch - denn für die Zukunft auch oder wollte da dann noch mehr Abwechslung vorkommen? Mir wäre es ja ganz recht, wenn ich nicht so viel andere Sorten mit unterbringen müsste... Und wenn es dem Hund so auch ausreicht, dann umso besser. Das macht die Sache weniger kompliziert.

    Meinst du mit KH Kohlenhydrate? Ich wollte eigentlich nicht unbedingt Getreide füttern... Oder gibt es da noch andere Möglichkeiten? :???:
    Mir war nicht bewusst, dass ich wenig Nahrhaftes füttere... Bei der Menge habe ich mich an Swanie Simon gehalten. 80% tierisch, 20% pflanzlich. Wie kann ich meine Rationen denn nahrhafter gestalten? Sind die Fleischarten zu fettarm? Was kann ich noch ändern?
    Tut mir leid, dass ich so viele Fragen habe, aber ich bin halt echt ein richtiger Neuling, was das Barfen angeht und man hört und liest so viel unterschiedliches... Und ich möchte halt auch einfach nur alles richtig machen... :fear:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • @ datKleene: Danke, das beruhigt mich! Ich vermute fast auch, dass das so enden wird und so ist es ja auch durchaus sinnvoller und praktikabler! Ich dachte nur, dass ich unbedingt so viel Abwechslung in Fleisch und Gemüse bringen muss. Wenn ich jetzt höre, dass ich auch einfach einen Gemüse-Obst-Mix vorbereiten kann und diesen dann etwas länger verfüttern kann und nicht sooo viele verschiedene Fleischsorten brauche, dann bin ich sehr erleichtert! Denn bis jetzt dachte ich irgendwie, dass Barfen nicht sehr leicht ist, obwohl inmer alle meinen, es sei so unkompliziert. Aber so langsam sehe ich, dass ich einfach zu kompliziert gedacht habe und mich wohl auch zu oft verunsichern lassen habe.

  • schau bei Obst und Gemüse einfach, was die Saison hergibt. Hier bekommt der Hund meistens das was es für uns auch gibt.
    Besonders häufig Erbsen Möhren Sellerie rote beete und Spinat. An Obst dann Äpfel, Birnen, TK Beeren, Banane.
    Getreide ist nicht per se schlecht für Hunde. Man kann aber drauf verzichten. Ich wechsel ab zwischen Kartoffel, Reis, Hirse und Hafer.


    Für den normalen Hund ist es eigentlich überflüssig exotisches Fleisch zu verfüttern. Sollte der Hund aber eine Allergie entwickeln ist es immer gut man hat noch eine Auswahl an Nahrungsmitteln die er noch nie bekommen hat.
    Hier gibts an Fleisch Rind, Hähnchen, Pute, Wild und Lamm.
    Känguru finde ich jetzt überflüssig.
    Pansen ist auch keine Pflicht aber die meisten Hunde lieben ihn halt. Hin und wieder Milchprodukte und ein Ei schaden auch nicht.

    Ich bin überzeugt,
    dass Hunde im Grunde denken,
    die Menschen seien verrückt.

    John Steinbeck

  • ich fütter hauptsächlich drei Fleischsorten: Geflügel (Pute, Huhn), Rind und Fisch (da aber gemischt, was ich bekomme).
    wir machen das jetzt so seit fast 1 1/2 Jahren und fahren echt gut damit.
    Bei uns hat es sich so eingependelt, dass es an drei Tagen in der Woche Muskelfleisch gibt, an einem Tag davon gibts zusätzlich noch harte RFK (Kalbs- bzw Rinderknochen) an zwei Tagen in der Woche gibts Innereien, einen Tag gibt weiche RFK (Geflügel) und wenn ich an Pansen von Weiderindern komme gibts einen Tag in der Woche Pansen, komme ich nicht an solchen Pansen gibts da nen vegetarischen Tag.


    An Innereien fütter ich Leber, Herz und Niere. Leber zwischen 1 g und 2 g Leber pro Kilo Körpergewicht pro Woche. Das sind bei mir bei 18 kg Hund zwischen 200 g und 250 g Leber, den Rest an Innereien fülle ich auf mit Herz und Niere.



    Beim Gemüsebrei mache ich es so, dass ich zwei Mischungen mit vielen Gemüsesorten mache. Da war letztens zb dabei Rote Beete, Karotte, Kürbis, Fenchel, Kohlrabi, Apfel, Banane, Salat, Kräuter und die andere Mischung war Spinat, Brokkoli, Blumenkohl, Gurke, Sellerie, Apfel, Banane, Kräuter, Salat.
    Das mache ich dann in ner großen Portion und friere das portionsweise ein. Finde ich so am einfachsten.

  • Zum Gemüse was viele Hunde gern fressen sind, Zuchini und Kürbis.
    Sonst was die Season güstig hergibt wird bei uns gekocht und verfüttert.
    (Fragen wenn ma sich net sicher is)
    Fettabschnitte gibts oft günstigst beim Metzger.


    Knochen ev am anfang vom Huhn. roh...(Flügerl)
    (Wenn möglich Bio?)


    KH Nudeln, Kartoffeln (reste von euch),
    Ausserdem kannst du derzeit Löwenzahn pflücken und Pürrieren
    (Bitterstoffe sind gut fürs Verdauen).

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!