Avatar

Barf und Antibiotika resistente Keime

  • ANZEIGE

    Ich frag auch mal hier:
    wie sieht das eigentlich beim barfen aus? Wie untersucht wurde war gerade bei Geflügel das Problem sehr stark, besonders bei Puten. Gibt es eigentlich Untersuchungen zu dem Thema? Oder wird Barf vorm in den Handel bringen darauf hin untersucht? Besteht Gefahr auch für den Hundehalter?

    Caronna


    Wo der Wolf läuft, wächst der Wald
    Ich hoffe das er bald auch hier in der Eifel auftaucht, Platz ist genug!

  • ANZEIGE
  • Der Verbraucher weiß,dass gerade in der Massentierhaltung viel AB eingesetzt wird; insbesondere bei Hühnern und Puten.


    Wer das nicht will, muss beim Ököbauer kaufen!


    Es finden die normalen Lebensmittelkontrollen statt; Barf wird nicht gesondert untersucht.

    Wege zu gehen, die steinig sind. Berge zu ersteigen, die niemals enden wollen.
    Erfahrungen zu machen, die Wunden hinterlassen und trotzdem aufstehen und lachen.
    Ich bin ich, werde nie ein anderer sein.
    Dies ist meine Zeit, dies ist mein Leben!

  • Was nicht vergessen werden darf: Fleisch wird bei der menschenfütterung durch Hitze sterilisiert. Beim Barfen halt nicht.
    Wer kann es sich schon leisten beim Ökobauern Hundefütterung zu kaufen?

    Caronna


    Wo der Wolf läuft, wächst der Wald
    Ich hoffe das er bald auch hier in der Eifel auftaucht, Platz ist genug!

  • ANZEIGE
  • das kommt total auf den Bauern an!



    Wir haben hier einen (Geflügel)Hof der zwar kein Biozertifikat hat, aber absolute Bioqualität leistet. Die Produkte haben alle einen wahnsinnig fairen Preis! Klar, natürlic nicht mit dem Sonderangebot von Aldi vergleichbar, aber auch definitiv weit unter den Preisen für Biofleisch im Supermarkt...


    In der Region umschauen lohnt sich! :)

    Mit Rider, Aussie, * 28.01.09


    Und Roonie für immer im Herzen. 10.01.09-23.11.17

    "
    Du bist nicht da, wo du warst, aber du bist überall, wo wir sind."


    -> Fotothread

  • Ich habe zum Glück nur einen kleinen Hund. Möchte aus diesem Grund nun versuchen hauptsächlich nur noch Bio zu kaufen (mache ich nicht mal für mich :ops: ). Bei HTK gibts sowas ja...
    Aber bei einem oder mehreren großen Hunden ist das natürlich schon schwieriger. Vielleicht würde ich dann einfach nicht so viel Geflügel kaufen..

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Geflügel kaufe ich auch nur ganz wenig, meist nur Hühnerhälse, selten mal Hühnerfleisch. Ansonsten dann auch oft Entenhälse, in der Hoffnung, dass die weniger belastet sind. Pute kaufe ich gar nicht. Versuche viel Lamm, Wild, Kaninchen und Pferd zu füttern und so weit es geht Rind zu reduzieren. Einfach mehr Fleisch verfüttern, wo ich zumindest glaube, dass es nicht aus Massentierhaltung stammt.


    Und ja, ich denke schon, dass bei sowas auch Gefahr für den Hundehalter da ist, da das Fleisch ja roh angefasst wird. Ich würde wohl insbesondere bei kleinen Kindern im Haushalt besondere Hygienemaßnahmen treffen.

  • Ich kaufe selbst bei Trockenfutter kein Huhn oder Geflügel.

    Wege zu gehen, die steinig sind. Berge zu ersteigen, die niemals enden wollen.
    Erfahrungen zu machen, die Wunden hinterlassen und trotzdem aufstehen und lachen.
    Ich bin ich, werde nie ein anderer sein.
    Dies ist meine Zeit, dies ist mein Leben!

  • Ich verfüttere kein Fleisch aus Massentierhaltung. Pute gar nicht, Huhn nur von Höfen, die ich kenne aus Freilandhaltung (NICHT BIO)


    Abgesehen davon ist die Aufnahme von Keimen über den MDT die Art der Aufnahme, wo das Immunsystem am einfachsten mit klar kommen kann (lokales humorales Immunsystem, Abwehrmechanismen wie verstärkte Darmmotorik (-> Durchfall), um Keime schnellstmöglich wieder los zu werden, Darmbarriere)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!