Avatar

Passt die Rasse zu mir?!

  • ANZEIGE

    Hallo und schon einmal vielen Dank für das Lesen dieses Threads. Das Thema ist folgendes: Ich möchte sehr gerne einen Hund bei mir aufnehmen. Seit ich denken kann, hatten wir Hunde in der Familie und seit ich von Zuhause ausgezogen bin, fehlt mir ein Hund doch sehr. Durch Zufall bin ich auf die Rasse Samojede aufmerksam geworden und war sogleich fasziniert von diesen Hunden. Ihr Charakter scheint sehr gut zu mir zu passen, ich bin sehr gerne in der Natur, gehe wandern und mache Sport. Außerdem würde ich sehr gerne Carnicross oder Dogscootern anfangen. Nun ist es so dass das mein Ersthund wäre, für den ich komplett selbst zuständig bin und ich mir so einige Gedanken mache über das nordische Temperament. Eigenständige Hunde sind schließlich noch einmal ganz anders zu erziehen, als Rassen mit viel will to please. Da ich einen gut sozialisierten, hoffentlich gesunden Welpen möchte, mit dem ich auch gerne ab und an auf Ausstellungen fahren möchte, bin ich gerade auf Züchtersuche und habe schon sehr nette Telefonate mit Züchtern geführt. Leider trifft man ja doch eher selten Hundehalter mit dieser Rasse, weswegen ich gerne von euch wissen wollen würde, ob ihr glaubt dass ich mit dieser Rasse zurecht kommen würde. Ich freue mich über einen regen Austausch :smile:

    Nothing changes...until you change,
    everything changes..once you change!


    Okami - ein Wolf auf meiner Reise...

  • ANZEIGE
  • Ich lebe eher ländlich in einer Wohnung und auch nicht so weit von Waldgebieten entfernt ca. 10 Gehminuten. Erwarten würde ich, das mein Hund, wenn er älter ist auch gerne mit mir zusammen sportlich aktiv ist. Die Freundlichkeit zu Menschen und Artgenossen ist mir auch sehr wichtig und das er nicht zu sensibel ist und mich gerne überall mitkommen kann. Außerdem mag ich verspielte Hunde sehr gern, die aber auch mal einfach mit auf dem Sofa schmusen mögen. Der mitunter sehr starke Jagdtrieb wäre auch eine Sache über die ich gerne noch etwas erfahren würde, unsere Familienhunde haben/hatten auch teils Jagdtrieb aber meist waren sie nach einiger Zeit soweit sicher im Rückruf das sie auch ohne Leine laufen konnten. Der Welpe müsste bei mir nicht alleine sein, da ich ihn mit zur Uni nehmen könnte und in den Semesterferien genug Zeit habe ihn die ersten Wochen einzugewöhnen. Meine Familie würde sich mit kümmern, wenn ich wieder erwarten doch mal keine Zeit für ihr habe. Nach dem Studium würde ich mir eine Arbeit suchen, wo ich den Hund mitnehmen kann. Falls noch fragen sind, könnt ihr die gerne stellen :smile:

    Nothing changes...until you change,
    everything changes..once you change!


    Okami - ein Wolf auf meiner Reise...

  • ANZEIGE
  • Was genau möchtest Du denn wissen?


    Wir haben einen zweijährigen Samojedenrüden und bekommen nächste Woche noch seinen dann 10 Wochen alten Halbbruder dazu.


    Finley, unser Großer, ist ein freundlicher, aufgeschlossener, unerschrockener Hund, der sich über jede Art von Zuwendung freut.
    Er ist wirklich sehr lieb und hat ein gutes Gefühl dafür, wer ihm gewachsen ist und wer nicht. Unser kleiner Sohn (nicht ganz 1,5 Jahre alt) und ältere, gebrechliche Menschen behandelt er sehr vorsichtig, sonst ist er eher der Typ "liebenswerte Dampframme".
    Einen eigenen Kopf hat, ganz Nordischer, schon. Trotzdem arbeitet er schön mit, wenn man sein Interesse wecken kann, mit Zwang geht nichts.
    Die meisten Samojeden haben massiven Jagdtrieb, der gern bei den allgemeinen Rassebeschreibungen unter den Tisch fallen gelassen wird. Nicht wenige können nur an der Schleppleine laufen, wir haben da bisher Glück.


    Der Bewegungsdrang ist enorm, mehrfach fahren Fin und mein Mann in der Woche Scooter oder Bike. Dann ist der Hund aber auch wirklich ausgelastet und ausgeglichen.
    Samojeden mögen so nicht von ihren Menschen getrennt sein. Es ist also keine Rasse, die man sich anschaffen sollte, wenn man den Hund jeden Tag über mehrere Stunden allein lassen muss.
    Ich hatte Finley anfangs mit im Büro, dann blieb ich wegen des Babys ja eh daheim.


    Falls Dir noch etwas einfällt, was Du genauer wissen möchtest, erzähle ich Dir gern mehr.
    Gern kannst Du Dich sicher auch mit Fins und Cosmos Züchter unterhalten, die Kontaktdaten gebe ich gern weiter.
    Allerdings steht aus dem aktuellen Wurf kein Welpe mehr zur Vermittlung.


    Das sind unsere Jungs beim ersten Kennenlernen


    LG von Julie

    Größe bedeutet nichts! Sieh mich an, nach meiner Größe beurteilst Du mich? Tust Du das?
    Aber das solltest Du nicht.
    Meister Yoda "Das Imperium schlägt zurück"

  • Vielen Dank für deine Antwort Amanhe. Das Bild ist ja super süß, ich wünsche euch ganz viel Freude, mit euren zwei Sammys! :-) Der Jagdtrieb ist etwas worüber ich mir auch Gedanken mache, im Allgemeinen habe ich alle Rassebeschreibungen gelesen die man so im Netz findet, auch das Buch 'der Samojede' von Erna Bossi habe ich schon gespannt durchgelesen. Im Großen und Ganzen würde ich einfach gerne noch ein paar Erfahrungsberichte von Samojedenhaltern bekommen um zu schauen, ob ich mich auch auf alle Eigenschaften einlassen könnte, die diese Rasse so mitbringt...also könnt ihr sehr gerne auch alle eher anstrengenden Eigenschaften eurer Hunde schreiben, wenn ihr mögt. Dann kann ich im Vorfeld schon abwägen, ob ich mir das zutraue oder nicht.

    Nothing changes...until you change,
    everything changes..once you change!


    Okami - ein Wolf auf meiner Reise...

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Süß die beiden, Julie.


    Wenn Du vorwiegend im Wald unterwegs bist, passt vielleicht eine Rasse mit weniger Jagdtrieb besser. Groß- oder Wolfsspitz, ein Collie in Lang- oder Kurzhaar und - wenn Du auf Humor gepaart mit Schmusen stehst - ein Boxer könnten gut zu Deinen Vorstellungen passen.


    Ich habe zwar noch nie speziell einen Samojeden kennengelernt, aber von den nordischen Hunden, die hier unterwegs sind, läuft normalerweise keiner frei.

  • Die nordischen Hunde sind definitiv keine Anfängerhunde und du bist Anfänger, da du noch nie eigenverantwortlich einen Hund erzogen und gehalten hast.
    Irgendwie hab ich das Gefühl, dass du den Zeitaufwand unterschätzt, der da auf dich zukommen wird.


    Ehrlich, Studentin (Single?) Anfänger, rasseunerfahren, ehrlich ich würds lassen.
    Es gibt so viele nette Hunderassen, intelligent, sportlich, will to please ,
    die nicht so hohe Ansprüche an die Haltung stellen, da würd mal gucken und nicht gleich mit dem schwersten anfangen.


    Ich würde mich bei den Hütehunden umsehen oder Pudel, Labrador, Goldie, Dalmatiner etc.

  • Hm, ich kenne hier durchaus einige Nordische, die in weitgehend wildfreiem Gebiet frei laufen, und die nicht von Superduper-Hundehaltern geführt werden. Sind allerdings nicht aus Leistungszucht. Im Vergleich zu zB Dalmatinern sind sie eher gemütlich unterwegs, ein Dalmatiner ist ein deutlich dynamischerer Hund.


    Wie Samojeden unter Nordischen einzustufen sind, kann ich nicht beurteilen. Bei Besuchen von Schlittenrennen ist mir nur aufgefallen, dass sie eher langsamer unterwegs sind.

    Rhian - Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006

    Splash - Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010

    Emrys - Welshie-Zwärgli *27.6.2020

    Welsh Springer Spaniels Reloaded!

  • Samojeden sind eine Kindheitserinnerung. :D Die Nachbarin meiner einen Oma hatte welche. Berliner Altbau, 4. Stock (Fahrstuhl). Die Hunde waren sehr freundlich und sehr temperamentvoll, heulten aber wie die Wölfe, wenn sie abends allein waren. In der Regel waren die Leute aber nach der Arbeit zuhause und haben sich mit den Hunden beschäftigt. Das scheint ganz gut geklappt zu haben, jedenfalls wirkten die immer wie das blühende Leben. :D

  • Die nordischen Hunde sind definitiv keine Anfängerhunde und du bist Anfänger, da du noch nie eigenverantwortlich einen Hund erzogen und gehalten hast.


    Das würde ich so pauschal nicht sagen. Man muss halt wissen, was man sich da ins Haus holt - wie bei jeder anderen Rasse auch.


    Vielleicht mag @CanisNivis noch was dazu sagen.
    Mehr Samojedenhalter dürften wir im Forum gar nicht haben.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!