3 Monate alter Welp

  • ANZEIGE

    Wie lange sollte 3 Monate alter welpe aushalten, ohne Pipi bzw gross zu müssen?


    lg
    Mario

  • ANZEIGE
  • Pauschal würde ich sagen: 2-3 Stunden. So war es bei meinen Mädels zumindest immer. Kommt aber auch immer auf den jeweiligen Welpen an.

    Es grüßt Sabrina Sophie mit
    der Corgizei:
    Welsh Corgi Pembroke Sheriff Carlie (*19.08.2014)
    & Welsh Corgi Pembroke Deputy Scooter (*07.08.2015)


    Lieben heißt auch loslassen...
    Berner Sennenhündin Maja (*09.04.2011 - †27.03.2015)

  • da ein 3 Monate alter Welpe noch nicht stubenrein ist, würde ich alle 2 Stunden raus gehen und trotzdem damit rechnen, das eine Pfütze in der Wohnung ist.

    Zum Lügen gehören immer Zwei. Einer der lügt und einer der es glaubt. <- Homer Simpson
    42

  • ANZEIGE
  • Das kann man so pauschal nicht sagen, das ist individuell anders. Der eine hält es länger aus, der andere kürzer. Die kleinen Fratzis können ja ihre Blase noch nicht richtig kontrollieren: Wenn es läuft, dann läuft es.


    Mit 3 Monaten können einige nachts schon 6-8 Stunden ohne Malheur überstehen, müssen aber tagsüber schon noch alle 2-3 Stunden raus.


    Man kann versuchen, das etwas zu steuern, indem man abends zwei, drei Stunden nach dem Füttern nochmal rausgeht und die Fütterungszeit an die eigenen Schlafgewohnheiten anpasst.


    Also z.B.
    19.00 Füttern - danach sofort nochmal raus
    22.00 Uhr nochmal raus, dann schlafen gehen
    6 Uhr morgens: Wieder raus.

    "Es gibt immer Querulanten, die mit Statistiken irgendwas beweisen wollen. 14 Prozent aller Leute wissen das."

  • in der Theorie: eine längere Weile


    in der Praxis: manchmal eine kürzere Weile


    ;-)



    aber im Durchschnitt kommen einige Stunden hin, ausser es ist heiss im Sommer und der Welpe schlabberte den Wassernapf leer

    liebe Grüsse Kathrin und die Golden-Bande


    Caron - Golden Retriever - 28.06.2007
    Mojito - Golden Retriever - 05.04.2014
    Nevis - Golden Retriever - 25.03.2019

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Meine Dackelhündin bekam ich mit 10 Wochen. Tagsüber musste sie nach jedem Fressen, Spielen und Schlafen nach draussen, ansonsten alle 2-3 Std.
    Nachts musste ich nur die ersten 2 Tage je einmal mit ihr raus. Und ab da hielt sie von ca. 22.00 Uhr bis ca. 6.00 Uhr durch - da war sie nichtmal 11 Wochen alt.
    Jetzt ist sie fast 9 Monate alt und kommt abends um 19.30 Uhr zum letzten Mal nach draussen und morgens erst wieder um 6.00 Uhr.

  • Bei Ruhe sollten es so 2-3 Stunden sein..


    Gibt es aber Aufregung, Action, ungewohnte Umgebungen, neue Menschen, andere Hunde, dann sollte man hier eigentlich gar nichts erwarten! Unsere Kleine musste da auch ab und zu alle 10 Minuten raus, manchmal sogar noch häufiger...

  • Ich hab morgens um 6.00 Uhr, mittags um 12.00 Uhr und abends um 17.00 Uhr gefüttert. Das Futter bekam bzw. bekommt sie mit Wasser eingeweicht, dann säuft sie "außerplanmäßig" nicht so viel und die Pipizeiten lassen sich sehr gut im Laufe der Zeit einschätzen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!