Avatar

Wie lebt es sich mit Hund in England?

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben,


    durch die Suchfunktion kam ich darauf, dass ein pasr in England wohnen und auch einige in England schon Urlaub machten.


    Mein Mann und ich waren beruflich schon ein paar Mal in England (Nähe London und Camberley) Wir planen unseren nächsten Urlaub in England.
    Seit einer Weile spielen wir mit dem Gedanken auszuwandern, dafür gibts sehr viele Gründe, unser Ziel ist England.
    Natürlich muss erst gespart werden und ich beginne eine Lehre im September, die wird auch erst fertig gemacht.


    Jedoch interessiert es mich sehr, wie es euch in England so geht? Wie ergeht es euch mit Hund? Was fällt euch negativ oder besonders positiv auf?


    Ich habe über google ein Forum gefunden, dort sind die Leute echt ruppig und unfreundlich, deswegen frage ich lieber hier :D

  • ANZEIGE
  • Anscheinend ist der Thread untergangen, ich schubs ihn mal wieder hoch.
    Hoffentlich sehen die Engländer ihn jetzt mal, mir fallen da eh nur @WhipIt und @CanisNivis ein, die dort leben.
    (Und nun werden sie auch informiert das ich sie erwähnt habe. :D )

    Troublemakers, die tun nix! Die wollen nur spielen!
    Prinz Arren: 03.04.2012* Mini Bullterrier
    Prinz Hamilton: 26.09.2012* Whippet


    Vorgegangen, unvergessen: Trolly † 2002, Löle †2012 und die anderen

  • ANZEIGE
  • Hallo LittleLea,


    Tut mir leid, dass Dein Thread hier untergegangen ist. Normalerweise kriegt man hier sehr schnell eine Antwort. Da sich die beiden bereits angesprochenen User aber noch nicht gemeldet haben, berichte ich gerne über meine eigenen Erfahrungen.


    Also:*nähkästchenaufklapp*


    England ist grundsätzlich ein sehr hundefreundliches Land. So etwas wie eine Hundesteuer gibt es nicht, aber Du bist verpflichtet, dafür zu sorgen, dass Dein Hund ein Halsband mit einer Marke trägt, auf der mindestens Name und Adresse des Halters stehen. Manche lassen auch den Namen des Hundes und eine Telefonnummer noch dazu gravieren. Diese Pet-tags kriegt man überall, es gibt keine Regelung wie die Marke auszusehen hat. (siehe z.B.: http://www.thekennelclub.org.u…/dog-identification-tags/) Ich meine mich zu erinnern, dass explizit von einem Halsband die Rede ist und man - theoretisch - die Marke nicht einem Geschirr befestigen darf - ich könnte mich dabei allerdings irren. Meine Hunde trugen und tragen jedenfalls immer mindestens ein Halsband, öfter beides. Ansonsten darf ein Hund niemals 'ausser Kontrolle' sein - was das bedeutet, liegt natürlich schlussendlich und im schlimmsten Fall im Ermessen des Richters (siehe: https://www.gov.uk/control-dog-public/overview). Es reicht schon, wenn sich jemand von Deinem Hund bedroht fühlt und Bauern dürfen Hunde erschiessen wenn sie den Eindruck haben, dass ein Hund ihr Vieh bedroht. Die Regeln sind also im Grunde genommen klar und relativ streng - nur braucht es, jedenfalls im Norden, ziemlich viel, bis sich jemand bedroht fühlt. Einen anspringende Hunde sind hier schon fast an der Tagesordnung. Einige Rassen sind hier verboten: PitBulls, (Staffies und alle möglichen Mixe daraus sind aber erlaubt und sehr beliebt), Tosa, Fila Brasiliero und Dogo Argentino. (siehe: https://www.gov.uk/control-dog-public/banned-dogs)


    Ich fühlte und fühle mich in England mit Hunden immer sehr wohl. Viele Leute sind Hunden sehr gut gesinnt und in relativ vielen Pubs sind Hunde erlaubt - gerade auf dem Land. Negativ fielen mir die häufig völlig fehlende Erziehung von Hunden, die mangelhafte Etikette unter den Hundehaltern und die völlig verfetteten Vierbeiner auf. Viele Hunde - meist aber der klassische Mittelklasse-Labrador - werden einfach im Park von der Leine gelassen und werden irgendwann, wenn der 'Spaziergang' zu Ende ist oder die 'Spielpartner' ausgegangen sind, wieder eingefangen, denn man scheint davon auszugehen, dass so etwas wie Abruf entweder im Hund einprogrammiert ist oder eben nicht. Bis das Tier wieder eingesammelt wird, wird fröhlich alles angesprungen, 'bespielt' und gemobbt was bei drei nicht auf den Bäumen ist. So etwas wie Training habe ich hier noch selten erlebt - und das im Land, das Agility, Obedience und HTM 'erfunden' hat und das Ikonen wie Mary Ray zu seinen Einwohners zählt... Aber das ist England pur: ein Land voller Widersprüche.


    Positiv fällt mir auf, dass die meisten Hunde zwar völlig verfettet und unerzogen, aber sehr freundlich sind. Mit scheuen oder aggressiven Hunden wird hier schnellen Prozess gemacht - was nicht funktioniert, wird beseitigt und abgetan mit 'der war nicht richtig im Kopf'. Ein riesiger Unterschied wird zwischen 'pet dog' (Haustier) und 'working' dog (Arbeitshund) gemacht, wobei viele Mittelklassebesitzer ungeheuer stolz auf ihren Labrador aus Arbeitslinie sind - oder wenn der Grossvater, Vater, Cousin (zutreffendes unterstreichen) die Crufts gewonnen hat. Ob das Tier dann auch wirklich 'arbeitet', spielt eben keine Rolle - der Labrador ist hier ein Statussymbol.


    Die Klassengesellschaft spiegelt sich auch sehr in den beliebtesten Rassen:


    Untere bis mittlere Schichten tendieren ganz klar zu Staff, Rottie, Patterdale Terrier, Lurcher (ein 'Arbeitsmix' aus Windhund und Terrier), Deutschem Schäferhund (der Malinois ist praktisch unbekannt in privaten Haushalten), Möpse, Französische Bulldoggen, Huskies, und der derzeitigen Moderasse, dem Akita.


    Die 'anxious middle class', also die mittleren Schichten, die sich um jeden Preis vom Pöbel abheben und 'dazu gehören' möchte hält Labradore, Golden Retriever, Spaniels (Springer, Cocker, Cavaliers), Border Collies, bzw. Sheepdogs, Doodles (Labradoodle sind sehr populär, aber auch Cockapoos) und Border Terrier. 'Neureiche' und solche, die gerne in den oberen Klassen dabei wären, halten oft Weimaraner und Vizslas. Die 'alternative' middle class hält Mischlinge aus dem Tierheim, allesamt 'Rescues' (also 'Gerettete), und ist stolz darauf. Es ist im Übrigen kein Zufall, dass der Hund in 'Downton Abbey' ein gelber Labrador ist... soll ja die Zielgruppe ansprechen - und das ist nun mal die middle class.


    Obere Klassen halten oft Hunde einfach Geschmack, je schräger und je mehr Stammbaum, desto besser. Jagdhunde wie der Pointer sind nach wie vor 'in', weniger als Gebrauchshund denn als Statussymbol.Spannend hierzu ist vielleicht dieser Link: http://www.bbc.co.uk/news/uk-england-27690167


    Hunde sind in den meisten Parks und Gärten (auch diejenigen der Herrschaftshäuser) willkommen, allerdings herrscht Leinenpflicht und man wird gebeten, keinen Dreck zu hinterlassen. Dogwalkers, -sitter und Hundefrisöre sind ein riesiger Businesszweig, obwohl es gerade hier wichtig ist, die Spreu vom Weizen zu trennen. Grossartig finde ich, dass Hunde in Bussen und Zügen gratis sind, das erleichtert (und vergünstigt!) Vieles. In die Underground in London dürfen sie aber wohl nicht.


    Ich hoffe, das hilft fürs Erste. Hake ruhig nochmal nach, wenn Du noch weitere Fragen hast.

  • Ich schalt mich mal unauffällig ein, weil ich dir sagen wollte, dass ich deinen kurzen gesellschaftlichen Abriss total interessant fand!


    Vor allem auch das hier, weil ich mich tatsächlich gefragt habe, weshalb das ausgerechnet ein Labrador ist - habe immer gedacht, dass ein Pointer oder English Setter da viel besser reinpassen würde. :)


    Es ist im Übrigen kein Zufall, dass der Hund in 'Downton Abbey' ein gelber Labrador ist... soll ja die Zielgruppe ansprechen - und das ist nun mal die middle class.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

  • Bisher habe ich über Hunde nur gelesen dass diese angeblich alle wohl erzogen seien... man lernt nie aus :D


    Oh, also wer immer das geschrieben hat, kann nicht im Norden wohnen! :lol: Aber gut, Erziehung kommt natürlich immer sehr auf die Erwartung an. Viele Engländer sind 'schon' zufrieden wenn ihr Hund niemandem etwas tut - Labradorstereotypie eben. Ich wohne jetzt doch schon ein ganzes Weilchen hier, kann aber an einer einzigen Hand abzählen, wie oft entgegenkommende Hunde angeleint wurden, wenn meine an der Leine waren - diese 'Regel' ist sozusagen völlig unbekannt. Wenn ich da die 'Erfolgsquote' an Momenten, in denen entgegenkommende Hunde tatsächlich angeleint wurden, als meine es auch waren, auf die Jahre, die ich schon hier bin, herunter zu brechen versuchte - oh dear...


    Oh, und herzlichen Dank für die Blumen, Fusselnase! :smile:

  • Bei uns werden im Park die Hunde auch nie angeleint wenn meine es sind.. höflich sind die Hundehalter unter sich auch nie, im Gegenteil da wird gezickt, gelästert und beleidigt vom aller feinsten...
    Kann aber auch an meinem Wohnort liegen :D
    Hier gibt es Kontrolleure mit Maßbändern die im Park bei Vermeintlichen Kampfhunden die Leinenlänge messen (diese darf maximal 1,2m lang sein). Zudem haben die Kontrolleure null Ahnung von Rassen...
    Gibt es sowas auch, Kontrolleure die Hunderassen überprüfen und auch Strafen verhängen wenn nach dem Hund nicht sauber gemacht wird?


    Wie sieht es denn mit Tierarzt aus in Sachen Erfahrung, Kosten und Fortschritt der Medizin aus?


    Stimmt es, dass hochwertiges Hundefutter wirklich 4 Mal so teuer ist wie in DE?


    Danke vielmals für das ausführliche Berichten, finde ich sehr sehr nett von dir und außerdem sehr spannend und interessant :D

  • Wie sieht es aus denn mit Auslaufgebiten aus. Dürfen Hunde dort irgendwo frei laufen? Oder darf man sie beim Wandern im Wald, Feldrand, Wiese ableinen?

    Hier gehts zu uns:
    http://www.dogforum.de/die-rox…ta-fotoseite-t142560.html


    Roxy - Deutscher Schäferhund (*Aug. 2009) von Beruf Straßenchef und Rettungshund
    Laila - Rottweiler (*11. Juni 2010) von Beruf Großklappe und Rettungshund

    Senta - Kraški ovčar (*? - † 12.12.2010) einfach immer mit dabei-damals & heute

  • Gibt es sowas auch, Kontrolleure die Hunderassen überprüfen und auch Strafen verhängen wenn nach dem Hund nicht sauber gemacht wird?


    Die Rassen, die verboten sind, sind eben verboten. Punkt. Es ist unter gewissen Umständen theoretisch möglich eine Ausnahmebewilligung zu erhalten - das bedeutet dann aber, dass der Hund sein Leben lang an kurzer Leine und mit Maulkorb ausgeführt werden muss. Das ist aber sehr selten und das sind absolute Einzelfälle. Kontrolleure an sich gibt es nicht, Kontrollen sind sowieso nicht unbedingt des Engländers Stärke. Ich weiss aber, dass in manchen Städten ein Bussgeld von bis zu £1000 verhängt werden kann, wenn man wegen nicht entfernter Häufchen erwischt wird. Praktisch gesehen ist das wiederum so eine Sache - gewisse Grünstreifen hier sind trotzdem einfach nur zum Abgewöhnen.


    Wie sieht es denn mit Tierarzt aus in Sachen Erfahrung, Kosten und Fortschritt der Medizin aus?


    Mit Tierärzten habe ich generell sehr gute Erfahrungen gemacht. Hundekrankenversicherungen sind hier sehr üblich. Manchmal dünkt mich, dass dem Gesundheitssystem für Heimtiere hier mehr Beachtung geschenkt wird als demjenigen für Menschen...


    Stimmt es, dass hochwertiges Hundefutter wirklich 4 Mal so teuer ist wie in DE?


    Ich wüsste nicht, dass dem so wäre. Hier findest Du praktisch alle verfügbaren Hundefutter in England mit einer Bewertung: http://www.allaboutdogfood.co.uk/ (Einfach die Werte für Deinen Hund eingeben, dann erscheint eine Liste von Futtersorten, die Deinen Kriterien entsprechen). Ich muss gestehen, ich habe keine Ahnung, was Hundefutter in Deutschland kostet, aber vielleicht kannst Du mich ja aufklären ob es wirklich so teuer ist. Neuerdings haben sich auch einige Futtermittelhersteller aus England in den Markt für hochwertiges Futter gemischt und stellen die momentan so beliebten 80-20-0 Futtersorten her.


    Danke vielmals für das ausführliche Berichten, finde ich sehr sehr nett von dir und außerdem sehr spannend und interessant :D


    Danke Dir und sehr gerne geschehen. Wäre spannend, wenn sich die anderen in England wohnhaften Mitglieder hier auch noch melden würden.


    Wie sieht es aus denn mit Auslaufgebiten aus. Dürfen Hunde dort irgendwo frei laufen? Oder darf man sie beim Wandern im Wald, Feldrand, Wiese ableinen?


    Ja, Auslaufgebiete gibt es (jedenfalls hier im Norden) wirklich mehr als genug. Hunde, so dünkt mich, dürfen ziemlich viel frei laufen, lediglich auf Weiden müssen Hunde an der Leine sein.


    So richtige Wälder gibts ja seit den Römern hier nicht mehr und diejenigen, die wieder aufgeforstet wurden, sind meist privat. Das ist etwas, was ich übrigens sehr vermisse: auf dem Kontinent sind wir uns sehr gewöhnt, dass überall ein Feldweg entlang führt, oder dass es irgendwo einen öffentlichen Weg gibt. Das ist hier leider nicht so. Zwischen den Feldern führt höchstens einmal ein Pfad entlang. Private Wege oder privates Land gibt es häufiger und diese dürfen dann auch wirklich nicht betreten werden. Beim Wandern lohnt es sich also, Landkarten mitzunehmen und eine Leine dabei zu haben. Offizielle Wanderwege (public footpaths) oder Reitwege (public bridleways) führen öfters mal durch riesige Weiden, wo Hunde angeleint sein müssen. Andererseits finde ich immer wieder Flecken, wo der Hund nach Herzenslust frei laufen kann - das empfand ich nie als Problem. Flexileinen sind aber deshalb bei den Engländern hoch im Kurs - und Schleppleinen vollständig unbekannt. Es gibt ziemlich viele Strände, die hundefreundlich sind und wo Hunde ebenfalls frei laufen dürfen.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!