Ein Hund zu dünn, der andere zu dick :(

  • ANZEIGE

    Hallo!


    Ich hoffe, ihr könnt mir irgendwie ein paar Tipps und Ratschläge geben :hilfe:


    Erstmal zum Verständnis:


    Mein Sammy, den ich seit August habe, ist super aktiv, nicht nur beim Gassi gehen, sondern er rennt auch hier durch die Wohnung usw. Er ist 37 cm groß und wiegt 11,8 KG. Er ist 1 1/2 und ein Mix aus Labrador, Stafford und irgendetwas kleinem, vermutlich Dackel. Der junge Herr steckt voller Muskeln, aber hat null fett, man sieht die Rippen, fühlt beim Streicheln jeden einzelnen Knochen.
    Er wird gefühlt von Tag zu Tag aktiver und nimmt ab. Er bekommt derzeit etwa 180 g Josera Optiness mit einem Schluck Olivenöl plus Leckerlies. (Lt. Tabelle sollte er 160 g ohne Leckerlies bekommen). Beim TA war ich schon, weil ich erst dachte, er wäre vielleicht irgendwie krank. Aber er ist kerngesund.


    Und dann hab ich seit vorgestern die kleine Lina übernommen. Sie kommt ursprünglich aus Rumänien, kennt nur die Kette, Schläge und Tritte. Sie war vorher 4 Monate auf einer anderen PS, die sie aber nicht behalten konnte und so hab ich sie jetzt in Pflege genommen.
    Lina ist 5 1/2 Jahre alt, ein Mischling aus was auch immer (auf jeden Fall steckt ein Schäferhund mit drin). Sie ist 43 cm groß und wiegt 20 KG. Also viel zu viel! Sie hat einen zierlichen, süßen Kopf und der Körper sieht aus wie eine Wurst. Vom Gesicht her Bambi und der Körper ist ein Hotdog mit Beinen dran.
    In Absprache mit dem TA bekommt sie von mir 150-160 g Josera Optiness. Leckerlies mag sie noch nicht von mir haben.
    Dazu ein straffes Fitnessprogramm. Allein schon, weil Sammy mindestens 2-3 Stunden am Tag draußen Bewegung braucht (i.d.R. sind wir 3-4 Stunden tägl. draußen), auch hier drinnen wird sie kräftig von ihm gefordert und sie toben viel. Zudem Treppe statt Aufzug. Bei Treppe runter alle 4 Stockwerke, bei Treppe hoch 2 Stockwerke (Altbau) und dann Fahrstuhl, weil sie dann absolut außer Puste ist.
    Sammy rennt komplett hoch und wartet dann.



    Ich weiß, dass es am einfachsten wäre, wenn ich für Sammy ein Active Futter kaufe, für Lina ein Light Futter. Aber die muss ich beide auf einmal kaufen und das Geld habe ich gerade nicht auf einmal zusammen, da sich das Bafög Amt ganz schön Zeit lässt.
    Also muss ich irgendwie die Zeit überbrücken, bis es möglich ist oder ihr habt eben eine tolle Lösung, die ich sogar noch länger umsetzen kann.
    Der Sack ist bald aufgebraucht und so muss eh etwas neues her. Für mich steht fest, dass ich das Optiness nicht mehr kaufe. Sammy stinkt seitdem nämlich :dead:
    Ja und Lina hat so ein kleines Köpfchen, dass die Pellets bzw. Brocken eh zu groß sind für sie und sie sich richtig abmüht beim fressen.


    Nassfutter find ich total doof und Barfen möchte ich nicht, weil mir die Fertigmixe absolut zu teuer sind als Studentin mit Nebenjob und dieses rohe Fleisch, auch wenn ich günstig dran komme, kann ich bei bestem Willem nicht anfassen, sehen oder sonst was :schweig: Rinderherz geht ja noch, aber allein schon Leber, Hühnerherzen, Mägen oder so, das geht nicht. Und Lina bekommt Dünnpfiff, wenn sie rohes Fleisch frisst.
    Also bleibt ja nur Trofu, aber ist ja auch ganz gut für die Zähne und außerdem schmeckt es beiden.



    Jetzt suche ich nach Möglichkeiten, damit Sammy wieder ein bisschen zunimmt und das Gewicht dann auch hält, ich hätte ihn gerne wieder auf 12,5 KG, das war perfekt. Und Lina sollte so ca. 15 KG wiegen.


    Gibt's irgendein Futter, das nicht zu teuer ist (maximal 3,50 pro KG im 12,5 oder 15 KG Sack), nicht nur aus Mist besteht und für beide gut geeignet? Und wie setze ich das dann am besten um? Habt ihr Tipps, was ich Sammy sonst noch so geben kann, damit er ein bisschen zunimmt und Lina abnimmt? Vielleicht noch einen Teil mit Magerquark ersetzen? Ich hab ja auch dezent Angst, dass die Maus nicht richtig satt wird.


    Danke schonmal :smile:


    Liebe Grüße von
    Jana, Sammy und Lina

  • ANZEIGE
  • Zwei Futtersorten ist unnötig, da dieses Light- und Diätfutter eh nur Werbemüll ist.


    37cm und kapp 12kg find ich für eine Staff (was für ein Staff? StaffBull oder Amstaff?) bzw. evtl. Pit nicht schlimm. Auch nicht das man die Rippen und Muskeln sieht. Das ist bei diesen Rassen eher normal.


    Wenn du dir unsicher bist würde ich auf 200g erhöhen oder sogar (langsam) auf 250g. Aber den Hund zu mästen, nur damit man die Rippen nicht sieht ist einfach quatsch.


    Und Lina bekommt dann halt weniger Futter und mehr Bewegung.


    Was ich empfehlen kann ist Markus Mühle Black Angus, das normale Markus Mühle ist auch ok, aber macht viel Output.

  • Ich hätt jetzt auch das MarkusMühle empfohlen, liegt auch preislich locker im genannten Bereich.


    Meine mögen und vertragen beides sehr gern bzw. gut. Wird auch als Leckerli gern genommen.


    Das Black Angus hat kleine Bröckchen, wenn Du das für das Mädel möchtest - aber selbst meine Biene als Zwergpudeline kriegt die größeren Brocken vom Normalen auch klein, dann schafft Deine das dreimal.


    Tip: wenn Deiner eine eher dackelige Figur hat, dann würde ich ihn sogar ganz bewußt seeehr schlank halten, um nicht mit unnötigem Gewicht eine evtl. etwas längere Wirbelsäule über Gebühr zu belasten (Stichwort Dackellähme bei langem Rücken).

    Biene, Zwergpudelmix, *7.02.2007, Flächensuchhund - Bossi, DJT-Fox-Mix, *4.06.2006

    Faro, DJT, *14.08.2013 - Moritz, roter Kater, * 2008

    Frieda, DJT, 2001-30.07.2019 - Mogli, Norweger-Mix, Aug. 2010 - 29.05.2019

  • ANZEIGE
  • Ich kann dir leider kein konkretes Futter empfehlen, aber meiner Meinung nach, wirst du bald Erfolge sehen mit deinem Programm. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich Hunde ziemlich schnell an weniger Futter gwöhnen. Ansonsten kannst du die ja auch nur noch zur Belohnung füttern, falls sie das Futter vom Boden nimmt. Klar sind Radikaldiäten nicht gut, aber sie muss sich ja nicht gleich halbieren.

    Viele Grüsse von winks mit den beiden Jackys Nico (*5.9.2010) & Mia (*16.8.2014)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Bei so einem jungen Hund würde ich mir keine Sorgen machen. Du kannst ihm ja etwas mehr geben, was ist das Problem? Oder mal einen Löffel Schweineschmalz dazu.


    Diese Extra-Sorten halte ich auch für Quatsch. Vergleich mal die Inhaltsstoffe.


  • wenn man die rippen nicht sieht ist alles ok


    Das ist völliger Quatsch, bei manchen Rassen soll man sogar die Rippen sehen, sonst sind sie zu dick. Staffs und Pits gehören dazu. Die meisten Hunde sind einfach zu dick und die Halter reden es sich schön mit "der Hund muss Substanz haben".


    Wenn ich meine Hunde so halten würde das man die Rippen nicht sieht, würden sie ca. 5-8kg mehr wiegen und sie könnten sich kaum bewegen.

  • Hallo!


    Prima, danke für die Antworten :)


    In Sammy steckt wohl ein englischer Staffordshireterrier. Und seine Figur ist eigentlich schon typisch Staff, nur eben in Miniausgabe ;) Vom Gesicht her eine Mischung aus Labrador und Staff.
    Mit den Rippen mach ich mir eben Sorgen, weil ich noch nicht sooo viele Staffords gesehen hab, bei denen man die Rippen sieht. Aber mit den Muskeln hab ich kein Problem, ich mag auf muskulöse Hunde.


    Aber dann halte ich es halt weiter wie gewohnt und mach mir weniger Sorgen. Sind halt die ersten Hunde, um die ich mich ganz allein kümmere, ist vielleicht ein bisschen wie beim ersten Baby, auch wenn man als Teenie ganz oft Babygesittet hat.


    Markus Mühle verträgt Sammy nicht. Das hab ich schon getestet und er musste ganz viel aufstoßen und hat unheimlich viel Luft geschluckt, plus eben ganz viel Output. Hab dann ganz flott wieder umgestellt und die Reste dann als Leckerlies gefüttert.


    Lina hat heute Morgen 80 g bekommen und es schien ihr gereicht zu haben, sie wirkte sehr zufrieden.


    Dann schau ich gleich mal, was mir von den Inhaltsstoffen gut gefällt und preislich im Rahmen liegt :)


    Liebe Grüße

  • Darf ich fragen, warum du Nassfutter total doof findest? Außerdem stimmt das nicht, dass Trockenfutter gut für die Zähne sind. Man kann das ein bisschen damit vergleichen: wenn du Kekse isst und die Krümmel im Mund hast ist das ja auch nicht gut für deine Zähne.


    An Trockenfutter kann ich Wolfsblut, Granatapet und Lupo Natural empfehlen :)


    Sonst würde ich dem einen Hund einfach mehr und dem anderen weniger geben.

    Viktor 1993- Jänner 2013
    seit dem 23. März 2013 - Prinz - Serbischer Senfhund
    seit dem 10.Mai 2014 - Chili- Mudi (vermutlich- sieht so aus, verhält sich so, hört sich so an
    )
    >>keep calm its a dog not a freakin shark<<

  • Hallo,ich habe hier eine 38cm Mixhündin. Sie wiegt etwas über 9 kg und der TA meint sie könnte ruhig etwas abnehmen. 8,5 kg wären ok. Ich sehe das auch so, aber die 9 finde ich auch noch ok.
    Meine Hündin hatte 44 cm SH und sie wog immer zwischen 11 und 12 kg. Lt. Tierarzt super. Sie wurde 17 Jahre.
    11,8 kg bei 37 cm finde ich bei deiner Mischung genug an Gewicht. Junge Hunde sind oft eher schlank wenn sie aktiv sind, aber das ändert sich später von alleine. Ich würde da nicht versuchen etwas drauf zu füttern.Bei der Hündin würde ich lt. Futterempfehlung für max. 13 kg Gewicht geben. Diätfutter und ähnliches finde ich blödsinnig.
    Meine 15 Monate alte DSH wiegt bei einer Schulterhöhe von 59 cm um die 25 kg. Alle sagen sie wäre zu dünn, nur der TA findet sie optimal. Sie ist sehr bewegungsfreudig und bekommt des Öfteren mal Leckerlies. Ich füttere sie nicht fett. Ihr geht es gut und fertig. ;)


    LG Terrortöle

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!