Knurren bzw. Grummeln

  • ANZEIGE

    Hi.


    Mein Hund gibt beim Knuddeln/Kraulen und beim Spielen mit uns und seinem Bauhaus-Schwein immer wieder mal so eine Art Knurren von sich. Allerdings nicht dieses tiefe, grollende Knurren das auch eher durchgehend ist sondern eher eines das heller klingt und immer wieder von Pausen unterbrochen ist. Klingt ein bisschen als würde er versuchen mir mit vollem Mund was zu erzählen ;)
    Ich habe das bis jetzt immer als Zeichen des Wohlbefindens aufgenommen, aber ich möchte natürlich auch nicht in die Situation kommen, dass ich ihn doch falsch verstanden habe und er mal beißt. Sein Schwein bellt er übrigens dann auch öfter mal an.


    Machen eure Hunde sowas ggf. auch und was wollen sie damit genau mitteilen?

  • ANZEIGE
  • Diese Geräusche haben fast alle meine Hunde als Junghunde von sich gegeben.
    Es sind wirklich nur Spiellaute oder Töne des Wohlbehagens.
    Otto "spricht" jetzt sogar noch vor sich hin und das mit 3 1/2 Jahren :D


    In meinen Ohren hörte sich das immer wie ein genuscheltes "Sauerkraut, Sauerkraut" an ;)


    Gaby, ihre schweren Jungs und Finn

    Lieben Gruß Gaby, ihre schweren Jungs und Finn

    Bruno

  • unsere spielsachen werden auch angebellt und angeknurrt wenn diese einfach so da liegen und nicht spielen wollen :D


    ich denke man muss solche laute immer zusammen mit der situation und der körpersprache interpretieren. beim spielen, oder aber beim genüsslich gekrault werden sind solche töne aber eher normal.

  • ANZEIGE
  • Mein 4 1/2-jähriger Spuk erzählt beim Knuddeln oder auch einfach beim Dösen auch gern von seinem Tag. Ich find das gemütlich. Wohlknurren entspannt mich. :ops:

    "I've learned to trust my instincts and commit fully to my choices, that there are no "bad" decisions and that even wrong decisions aren't fatal." (Gillian Anderson)


    Der Spinner und sein Azubi

    Immer im Herzen dabei: Benny, Senta und Assunta und die vielen Tierheimseelen

  • Dann ist ja gut :) Ich finde das mit seinem Schwein ja auch immer total niedlich, wir beobachten ihn dabei dann immer und müssen lachend den Kopf schütteln weil er das halt vorher bei keinem anderen Spielzeug gezeigt hat. Anfangs hatte er vor dem Schwein halt Angst gehabt :)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Mein Yuukan ´knurrt/ brummelt´ zwar nicht wenn wir ihn streicheln und es ihm gut tut. Aber wenn wir ordentlich an einem Zerrseil zerren wird schon mal ordentlich geknurrt. In der Situation reines Spiel. ^^

  • Wenn meine Zwei in Spiellaune kommen und das doofe Spielzeug sich einfach nicht bewegen will, dann wird es auch durch Bellen animiert :) Meist solange bis Frauchen sich dann dazu herab lässt und es zum Leben erweckt :)
    "Knurren" beim spielen kenne ich nur beim Zergeln, wenn ich mit der Terrierhündin meiner Eltern spiele und wir Tauziehen um ein altes Handtuch spielen dann hört sich das schlimm an. Die Hündin knurrt in einer Lautstärke während sie an dem Handtuch zieht . . . für Hunde unerfahrene Menschen ist das bestimmt erst mal irritierend. Gehört beim Spielen mit einem Terrier dazu, je lauter desto toller :)

    Sam mit Emma (Galgo-Podenco-Mix *15.04.12) & Lotte (Podenco-Mix *01.03.13)


    Unser Fotothread

    Eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung ist es, dassdas Wort "Tierschutz" überhaupt geschaffen werden musste. (T.Heuss)

  • Es gibt meiner Erfahrung nach sehr verschieden "laute" Hunde.
    Lilu ist einfach still: entweder sie verbellt laut was, oder es ist eben Ruhe: keine Töne, nichts.
    Laika brummelt im Schlaf so vor sich hin und stöhnt ab und zu genervt, wenn man es wagt, ihre Hoheit im Schlaf zu stören.
    Unsere Pflegehündin Sara ist ein Hund, der den ganzen Tag irgendwelche Töne und Laute von sich gibt. Da wird echt alles kommentiert, das geht vom Jaulen über Winseltöne und Bellen mit geschlossenem Maul bis hin zum Ankläffen, wenn ihr was nicht passt.
    "Gebrummelt" wird ganz oft, es hört sich beim Kuscheln dann fast wie das Schnurren der Kater an.
    Aber all diese Töne haben nichts mit richtigem Warnknurren zu tun. Sie spricht halt mit uns.
    Das tiefe, ernst gemeinte Knurren kommt ganz tief aus dem Brustkorb, das stellt einem die Nackenhaare hoch und man weiß sofort: Fertig mit Lustig! Verwechseln kann man das mit Spiellauten, finde ich, nicht.
    Da jeder Hund wahrscheinlich seine ganz eigene "Palette" Töne und Äußerungen hat, kommt man da kopfmäßig nicht weiter!
    Da muss man auf sein Bauchgefühl horchen.

  • Hier gibts auch Knurren und Brummen in jeder Schattierung.


    Es gibt "Einschlafbrummen" - sehr tief und gleichmäßig aber mit Schmatzen.


    Es gibt Wohlfühlbrummeln - gerne beim Einrollen neben mir.


    Es gibt "ich hab aber das letzte Wort" Brummen - kein aggressives, eher motziges "Menno".


    Und dann gibts natürlich noch Warn-Knurren - das ist dann nicht nett gemeint.


    Alle aber sehr gut von einander zu unterscheiden, ich müsste Hilde dazu nicht sehen.


    Theo erzählt nicht brummelnd, sondern bellend oder fiepend - wenn er denn mal erzählt.

    Zack Zack, Malinois (*30.3.2018), Thilde, Malinois (*14.06.2013) - und alle lieben Begleiter, Sportskollegen und Lehrer vor ihnen


    Die Hummel-Hunde


    Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten sind im Hund enthalten. (Franz Kafka)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!