Durchfall und Erbrechen nach Wurmkur - Bitte um Rat und Erfahrungen

  • ANZEIGE

    Hallo,
    Nelly ist unser erster Hund und da wir kleine Kinder haben, denen sie auch gerne mal die Hände ableckt, wurde uns geraten, sie regelmäßig zu entwurmen.
    Das haben wir heute Nachmittag gemacht und Nelly scheint das Medikament (Cestem) nicht zu bekommen.
    Wir haben im Vorfeld gar nicht darüber nachgedacht, ob die Wurmkur überhaupt notwendig ist. Die letzte Entwurmung (bei der Züchterin) ist mehrere Monate her (keine Ahnung, wie sie die vertragen hat) und ich hatte im Kopf, dass "es" einfach mal wieder sein müsste. Jetzt sind wir schlauer...


    Sie hat die halbe Tablette Cestem gegen 17 Uhr bekommen, war danach total unauffällig und hat normal gefressen. Gegen 20 Uhr wurde sie unruhig und fing an zu Fiepen. Als ich wenig später mit ihr draußen war, ging es sofort mit Durchfall los und sie stand noch eine ganze Weile mit gekrümmtem Rücken da, auch als schon nix mehr kam.
    Danach schien es ihr besser zu gehen, aber um 21 Uhr wurde sie wieder unruhig und hat wenig später kräftig gekotzt, ein paar Minuten später noch einmal.
    Eben waren wir nochmal mit ihr draußen danach war sie viel entspannter, fängt aber bereits wieder an zu Fiepen. Mir graut vor der kommenden Nacht...


    Hat jemand Erfahrungen, wie lange so etwas dauert und was wir jetzt am besten machen (außer nicht mehr Entwurmen)? Gefühlt müsste sie eigentlich komplett leer sein.


    Tausend Dank!
    Annette

    Nelly - Papillon *25.05.2014

  • ANZEIGE
  • Na ja... Wurmkur ist nunmal Gift. Manche Hunde reagieren da heftig drauf, andere gar nicht/kaum.


    Entwurmen sollte man mMn nur, wenn Grund dazu besteht. Also Kotproben sammeln, untersuchen lassen und wenn Würmer da sind entwurmen. Gott sei Dank sieht unsere TÄ das genau so und wir müssen da nicht diskutieren.


    Ich würd sie erstmal fasten lassen ('nen halben bis einen Tag) und je nachdem wie es ihr geht morgen mal beim TA anrufen und da nachfragen. Die können dir sicherlich mehr/genaueres sagen.

  • ANZEIGE
  • Na ja, wenn der Hund iwann mal verwurmt sein sollte, muss er auf jeden Fall entwurmt werden. Aber unnötiges Entwurmen erspare ich meinen Hunden auch!


    Es gibt im Übrigen verschiedene Präparate und unterschiedliche Wirkstoffe, und bloss, weil der Hund eins nicht verträgt, kann es durchaus sein, dass ein anderes gut vertragen wird! Da muss man halt zur Not mal ein bisschen "probieren". Ich habe hier auch so eine Kandidatin sitzen, die bekommt die Malzeit vorher schon nur Schokost, dann sind die Nebenwirkungen hier in der Regel geringer bis nicht vorhanden.


    Hmmm, und falls das Kotzen und der Durchfall länger anhalten, würde ich auch weitere Ursachen in Betracht ziehen ;)


    LG. Bea

  • Vielen Dank ihr alle!
    Unsere Nacht war unruhig, weil Nelly sich wahrscheinlich sehr elend gefühlt hat...
    Aber abgesehen von einmal Durchfall und zweimal Erbrechen kam nix mehr, auch wenn sie noch ein paarmal gewürgt hat.
    Die zweite halbe Tablette Cestem (die ich für die nächste Entwurmung aufheben sollte) liegt bereits im Müll.
    Ich werde mich mal mit dem Thema näher befassen und sollte eine erneute Wurmkur irgendwann notwendig sein, frage ich vorher bei der Züchterin, welches Präparat sie beim vorletzten Mal bekommen hat und wie sie es vertragen hat.


    Am Wochenende war meine Tante zu Besuch (ihr Mann war bis zur Rente Tierarzt, aber halt der ganz alten Schule) und meinte noch, dass ich die Wurmkur wegen der Kinder bloß nicht vergessen sollte. Aber ihrer Meinung nach sollte Nelly auch ganz bald kastriert werden, weil es Tierquälerei ist, wenn sie läufig ist und wir sie nicht zu den Rüden lassen, damit sie ihren Trieb ausleben kann... Da ist Hopfen und Malz verloren und ich spar mir die Worte, nicke brav und mache mein eigenes Ding.


    Heute bekommt sie erstmal nix - außer Wasser - und wenn der Tag ok ist, bekommt sie heute Abend Reis und Hühnchen.


    Nochmal vielen Dank!
    Annette

    Nelly - Papillon *25.05.2014

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Meine Hündin verträgt besser die Wurmkuren, die auf 3 Tage aufgeteilt sind. Ich lasse aber auch den Kot 3-4 Mal im Jahr untersuchen, dafür sammele ich an 3 aufeinander folgenden Tagen Kot ein.
    Gute Besserung!
    Lg Nadine

  • Kennst Du Morosche Möhrensuppe? Das hilft bei akuten Beschwerden meiner Meinung nach besser! Zusätzlich bekommen die Hunde dadurch gut Flüssigkeit zugeführt. Bei uns ist es ein echtes Wundermittel :gut:


    Ich lasse zwischendurch den Kot meiner Hunde testen und entwurme nur, wenn es dann nötig ist. Die ganze Darmflora wird durch eine Wurmkur zerstört und anschließend können sich noch besser Parasiten einnisten. Daher ist es wichtig, dass Du jetzt gut wieder aufbaust! ;)


    Es gibt von PerNaturam ein natürliches Entwurmungsmittel zur Vorbeugung, dass ich VermExil nennt. Vllt. eine Option für Euch?

  • Hallo,
    zu der Entwurmung wurde ja bereits genug geschrieben.


    Ich mache mit den Hunden ca alle 6 Mon eine" Wurmvorbeugung" mit dem Wurmschutz von Canina, lasse auch hin und wieder den Kot untersuchen, aber bisher waren alle Untersuchungen negativ.


    Dieser Wurmschutz schafft wohl ein wurmwidriges Milieu im Darm

  • wir lassen auch den kot untersuchen, aber nur weil bei unserem hund eine arzneimittelunverträglichkeit besteht. ansonsten würde ich entwurmen.


    betreffend den kindern: ich wurde als kind immer mit den hunden entwurmt. kein problem.

  • Cestem ist von der Zusammensetzung her wie Drontal Plus, das verträgt eine von meinen auch nicht (Erbrechen, Speicheln, Durchfall)


    Milbemax wird von meinen (Wenn nötig) gut vertragen, auch von der, die Drontal nicht verträgt.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!