Avatar

Neuer Hund = Riesiger Fehler?

  • ANZEIGE

    Bin mir nicht zu 100% sicher ob ich hier richtig bin, deswegen tut es mir leid falls es im falschen Unterforum ist!


    Also, ich habe folgendes Problem:
    Es geht darum, das ich mir seit einiger Zeit noch einen Hund anschaffen möchte. Besitze bereits einen kleinen Mischling (9 Jahre alt), der allerdings schon krank ist und daher nur noch seine Ruhe haben möchte.
    Seit es ihm so schlecht geht plagen mich Ängste, was passiert wenn er weg ist, und dazu kommt das ich den Hundesport - den ich absolut liebe - aufgeben musste, weil er einfach zu alt wurde und es nurnoch Quälerei gewesen wäre.
    Nun habe ich einen Mischlingswelpen im Tierheim gefunden, den ich nur zu gerne aufnehmen würde, ein absoluter Traumhund!
    Allerdings bin ich jetzt 18 Jahre, kurz vor'm Abi und bin mir unsicher ob das eine gute Entscheidung ist. Ich möchte (Tier)Medizin studieren, werde aber mit einem Schnitt von vorraussichtlich 2,5 eine recht lange Wartezeit haben. Die wollte ich mit einer Ausbildung überbrücken, und die letzten Wartesemester jobben.


    Passt in so ein Leben ein junger Hund überhaupt rein? Ich würde mit meinem Freund zusammen ziehen, der sich ebenfalls um den Kleinen kümmern könnte, und wir würden unseren Tagesablauf danach abstimmen.
    Mein absoluter Alptraum wäre es, den Hund wieder abgeben zu müssen (weil wir keine Wohnung finden, er zu lange alleine wäre o.ä.). Andererseits ist er wirklich ein absoluter Traum und ein Herzenswunsch.


    Ich weiß einfach nicht ob das eine gute Idee ist. Was meint ihr? :hilfe:


    Weitere, nicht ganz unwichtige Informationen:
    Mit Hunden bin ich absolut vertraut, meine Eltern sind ehemalige Züchter und ich bin nicht nur mit einem dutzend Hunden aufgewachsen, sondern habe bereits schon mit vielen verschiedenen Hunden (und Rassen) gearbeitet. Der Aspekt der Erziehung macht mir überhaupt keine Sorgen, auch vom finanziellen her kann ich das wunderbar einschätzen, und die Arbeit die auf mich zukommt.
    Das einzige worüber ich mir Sorgen mache, ist ob er nicht vielleicht doch zu kurz kommt, oder es ein Fehler ist sich in einer Lebensphase wie meiner eine (zusätzliche) Verantwortung anzuschaffen.
    Der Welpe wird später um die 40-50cm groß.

  • ANZEIGE
  • Wie ist es denn nach dem Abi? Weißt du dann, wie viele Wartesemester genau du haben wirst? Und welchen Beruf willst du in der Zwischenzeit erlernen? Und weißt du, ob sich ein Tiermedizin-Studium mit der Hundehaltung vereinbaren ließe?

  • ANZEIGE
  • mh, also eine Freundin mit einem 2,7 Schnitt (oder so) hatte 11 Wartesemester für Tiermedizin :/


    Ich kann aus Erfahrung sagen, es kommt nicht selten anders als man denkt. Ich dachte auch, dass ich 100% hier in der Nähe studieren würde. Tjoaa, jetzt studiere ich 400km entfernt.


    Auch würde ich mich fragen, ob du deinem jetzigen Hund damit einen gefallen tust...

    Mit Rider, Aussie, * 28.01.09


    Und Roonie für immer im Herzen. 10.01.09-23.11.17

    "
    Du bist nicht da, wo du warst, aber du bist überall, wo wir sind."


    -> Fotothread

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Nach dem Abi werde ich mich auf diverse Studienplätze bewerben und dann wird sich zeigen wieviele Wartesemester auf mich zu kommen. Überbrücken werde ich aber auf jedenfall mit einer Ausbildung zur Operationstechnischen Fachangestellten.
    Studium und Hund sind ja immer von mehreren Faktoren abhängig, habe aber mit mehreren Leuten gesprochen die alle sagen das es möglich ist wenn man sich Mühe gibt.
    Aber ich zweifel eben, ob es wirklich so gut machbar ist oder ob ich damit nur noch mehr Probleme bekomme. Zeitmangel, eventuell leidet wirklich noch mein jetziger darunter, und das ich natürlich eingeschränkter bin was Unternehmungen angeht.
    Auf der anderen Seite schaut mich dieser Knirps an und alles was ich möchte ist ihm ein gutes Zuhause geben.
    Bin mir selbst einfach unheimlich unsicher.

  • Ich würde es an deiner Stelle jetzt auch noch nicht tun. 1) Weil du noch nicht richtig einschätzen kannst, ob du die Zeit dafür hast und 2) - was auch ganz wichtig ist: Ich würde das meinem alten kranken Hund nicht antun, einen jungen dazuzunehmen. Ich finde, man soll seinem alten kranken Hund die volle Aufmerksamkeit geben, bis er in Ruhe gehen kann. Ein zweiter neuer Hund braucht auch noch besondere Aufmerksamkeit, die deinem alten "verlorengeht". Mein Hund ist im Juli gestorben und es ist mir im Nachhinein ein großer Trost in der Trauer gewesen, dass ich mich in seinen letzten Monaten ganz auf ihn und seine Bedürfnisse einstellen konnte.

    Liebe Grüße
    Francisca mit Charly (und Chico im Herzen +02.07.2014)

    Erinnerungen sind wie kleine Sterne, die tröstend in das Dunkel unserer Trauer leuchten....
    --------------------------------------
    Chico i. d. FOTOGALERIE DER USERHUNDE Seite 3

  • Zitat von "Kraulmaschine11"


    Auf der anderen Seite schaut mich dieser Knirps an und alles was ich möchte ist ihm ein gutes Zuhause geben.
    Bin mir selbst einfach unheimlich unsicher.


    Die Blicke des Knirpses dürfen dich aber nicht "rumkriegen" ;) (obwohl ich das verstehen kann).
    Versuche wirklich, da rational abzuwägen.

    Liebe Grüße
    Francisca mit Charly (und Chico im Herzen +02.07.2014)

    Erinnerungen sind wie kleine Sterne, die tröstend in das Dunkel unserer Trauer leuchten....
    --------------------------------------
    Chico i. d. FOTOGALERIE DER USERHUNDE Seite 3

  • Francisca: Genau daran denke ich auch die ganze Zeit :/ so blöd es klingen mag, aber ich habe wirklich ein Stück weit Angst verloren zu sein ohne ihn. Ich bin praktisch mit ihm aufgewachsen, und zu sehen wie er immer Älter und Stiller wird, und ich so voller Energie bin und gerade erst wirklich Erwachsen, macht mich fertig.
    Und ich hatte irgendwo den Hintergedanken, das ein neuer Freund an meiner Seite mir über so einen schweren Schlag besser hinweg helfen kann, eben weil ich nicht plötzlich ohne täglichen Begleiter da stehe.


    Ich glaube ich werde mir da noch mal etwas genauer Gedanken drüber machen und meine Eltern noch einmal zu rate ziehen.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!