Avatar
  • ANZEIGE

    Hallo, liebe Hundefreunde!


    Ich lieg mit Grippe im Bett und Hundi wartet aufs Gassi gehen :dead2:
    Kennt ihr das? Keiner da, ders übernimmt, Eltern zu weit weg... Bleibt nur übrig, sich raus zu quälen.
    Was macht ihr in solchen Fällen?

  • ANZEIGE
  • Ich hatte im Mai eine ganz arge Grippe, da war auch niemand da, der mir helfen konnte, mir blieb also auch nichts anderes über als mich raus zu quälen. Allerdings waren es nie länger als 5-10 Minuten, danach gings sofort wieder rein weil mir so schwindelig wurde. :/

  • Bei uns gibts dann nur ganz kurze Runden fürs Wichtigste. Bis zum nächsten Grünstreifen und zurück. Wenn es ganz schlimm ist (Magen-Darm-Grippe vor einigen Wochen; ich habe mich mit Toilette in meiner Nähe einfach wohler gefühlt :lol: ) gehts für 1-2 Tage nur ab in den Garten.

    Viele Grüße von Tanja, Aiko und Emma

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    erst einmal gute Besserung.
    In so einem Fall nehme ich eine Grippetablette (mir hilft da gut das Aspirin Komplex) zieh mich ganz warm an und geh halt raus. Hundi muss dann eben mit kürzeren Runden zufrieden sein.
    Das geht schon für ein paar Tage. Dafür kuscheln wir dann mehr.


    LG Terrortöle

  • Gestern hab ich mich noch zu einer ganzen Stunde raus gequält, aber danach war ich echt fix und foxi. Werden heute wohl auch eher ein paar kürzere Runden. Das ist wirklich die bessere Idee!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Gute Besserung erstmal!


    Wenn ich krank oder anderweitig außer Gefecht bin (nachdem mein eines Schwein mich vor Freude umgerannt hat, hab ich seit Herbst Probleme mit dem Fuß und komm erst langsam wieder rein, schmerzfrei auch längere Strecken zu laufen), gehe ich die Hunderunde soweit es eben möglich ist.
    Wenn das den Monstern nicht reicht, gibt es zusätzlich Spiel- und Tobestunden im Garten und Suchspiele, Tricks, Denkaufgaben (entweder ebenfalls im Garten oder bei Ekelwetter auch gerne im Haus) :smile:


    (Ich bin dann besonders bei langwierigen Sachen, wie dem Fuß aktuell, doch froh, dass mein Freund da ist und meine Eltern / Schwester ab und zu vorbeikommen und wenigstens Fred und die Zwerge auch mal mit auf längere Touren nehmen. Gäbe es diese Möglichkeiten nicht, würde ich mir wahrscheinlich einen vertrauenswürdigen Gassigänger suchen. Allerdings nur mit sehr viel Unwohlsein, ich komm ja schon nie zur Ruhe, wenn mein Freund / Familie mit den Monstern allein unterwegs sind :roll: )

    Liebe Grüße
    Binks mit ihren Monstern
    Manfred, Rottweiler-Mix, ca *01.07.2004
    Lennard ("Ferkel"), DSH, ca *01.11.2006
    Bob, Zwergspitz, *19.07.2007
    Buh, Zwergspitz, *24.03.2014
    Ulf-Wolfram, Wolfsspitz, *01.12.2014
    und im Herzen Fil, DSH, *12.11.1998 - 08.2004

  • Ich hab hier zum Glück Schwester & Mutter im Ort wohnen :smile: aber leider kann ich mich auch nicht immer zu 100% drauf verlassen.... :/ letztens hatte ich eine sehr schmerzhafte Prellung/Verstauchung am Fuß und konnte gerade so zum Arzt humpeln, aber was mit Kiara machen, sie braucht doch ihren Auslauf (ich gehe meistens täglich 2-3 Std. am Stück und sie ist das auch so gewöhnt), Mutter hatte arbeitstechnisch keine Zeit, Schwester keinen Bock :roll: (ist eher ein "Katzenmensch" und mag nicht Stundenlang mit Hundi raus, kurze Gassigänge sind aber kein Problem), zum Glück hatte ich dann noch eine Freundin erreicht die selbst einen Hund hat und Kiara kurzfristig mit eingepackt und zum laaaaangen Spaziergang verschwunden ist während ich mich erholt habe :smile: war aber auch ein Glücksfall, ich hatte auch schon eine schlimme Bronchitis und kam kaum aus dem Bett, da ist zwar meine Schwester eingesprungen aber auch nur sehr zögernd. Aber meistens findet sich eine Lösung, muß sich Kiara halt mal kurzfristig mit kleinen Runden zufrieden geben (gibt dann aber Suchspiele in der Wohnung und gefüllten Kong ;) ).


    Ach ja, von mir auch allen derzeit kranken Gute Besserung!

  • Ich war vor Kurzem auch richtig heftig krank. Am Anfang konnte ich nur kleine Runden um den Block gehen, später dann schon etwas weiter, bis zu einer dreiviertel Stunde. Aber Newton hat sich da super angepasst. Lag einfach auch faul rum... ;)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!