Avatar

Fundhund als Zweithund?

  • ANZEIGE

    Hallo, meine Hündin und ich haben gestern auf dem Deich eine Labradorhündin mit e
    Elektroschockhalsband gefunden. Beide haben sich direkt blendend verstanden und viel gespielt.


    Als nach einer 3/4 Stunde suchen noch kein Besitzer auftauchte und sie auch keine Anstalten machte auf einen Hof zu gehen machte hab ich sie ins Tierheim gebracht mit der Absprache, dass mein Freund und ich sie eventuell nehmen würden, wenn sich kein Besitzer findet.


    Bei uns auf dem Dorf ist die Hundehaltung grotten schlecht, jeder hat einen Hund aber alle angekettet oder mit Elekroschocker. Ich vermute sie ist geflüchtet. Die Tierheimmitarbeiterin hat erzählt das in den meisten Fällen einfach ein neuer Hund angeschafft wird, weil die Besitzer keine Lust auf Kontrolle und die anfallenden Kosten haben.


    Jetzt überlegen wir, wie wir das mit zwei Hunden machen können. Das Alleinesein muss ja auch nach der Eingewöhnung geübt sein.. wäre es schlimm ihr anzugewöhnen für den Anfang einen Maulkorb zu tragen? Wir haben ein bisschen Angst um unseren Yorkie, auch wenn sie sich so super verstehen.


    Ich ruf heute Nachmittag mal beim Tierheim an und frage wie es aussieht. Bin so aufgeregt. :D


    Lg

  • ANZEIGE
  • Der Maulkorb wäre nur für die ersten Alleinbleibversuche der beiden zusammen. Die Nachbarhunde haben sich neulich als sie alleine waren so gestritten, dass einer totgebissen wurde und davor hab ich Angst, weil meine Kleine sich überhaupt nicht wehren könnte.

  • ANZEIGE
  • Meine zwei Hunde vertragen sich gut. Wenn ich sie alleine lasse trenne ich sie trotzdem, denn die Kleine ärgert die Große manchmal.


    Könnte der Fundhund nicht bei Euch bleiben statt im Tierheim ?


    Grüße Bernd

  • Zitat von "BerndFfm"

    Meine zwei Hunde vertragen sich gut. Wenn ich sie alleine lasse trenne ich sie trotzdem, denn die Kleine ärgert die Große manchmal.


    Könnte der Fundhund nicht bei Euch bleiben statt im Tierheim ?


    Grüße Bernd


    Prinzipiell fände ich das auch besser, so kann man schon mal alle Eventualitäten austesten. Vorerst würde ich aber die Füße still halten, der Besitzer könnte ja jederzeit auftauchen :)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wo wohnst du denn, wenn man fragen darf?
    Das klingt schon ein bisschen wild, mit der Hundehaltung bei euch.


    Ich finde auch, wenn sich die beiden verstehen, is dem nichts entgegen zu setzen.
    Und wenn den geflüchteten Hund niemand will und du ihm das Tierheim ersparen könntest, dann wieso nicht?

  • Ich würde mich noch nicht so sehr auf diesen Hund versteifen.
    Das Tierheim darf einen Fundhund sicher nicht nach wenigen Tagen abgeben.
    Stell dir mal vor, deine Hündin wäre entlaufen und du fändest sie nach drei, vier Tagen ein paar Ortschaften weiter - aber bereits vermittelt.
    Ich hab keine Ahnung von den üblichen Fristen, glaube aber schon, dass das ein paar Wochen dauert!

  • Sollte die Hündin einziehen, dann bitte nicht unbeaufsichtigt mit Maulkorb allein lassen. Abgesehen davon das ein Maulkorb auch erstmal vernünftig antrainiert werden muss, schränkt er je nachdem die Kommunikation der Hunde stark ein. Dadurch kann es eher zu Missverständnissen kommen und ein Maulkorb kann zwar Bisse verhindern, kann aber einen anderen Hund trotzdem immer noch schwer verletzen. Und auch der Maulkorbtragende Hund kann sich verletzen wenn er versuchen sollte sich aus dem Maulkorb zu befreien und kein Mensch da ist, der eingreifen kann.


    Dann lieber räumlich trennen für die Zeit in der man ausser Haus ist.

  • Auch mit Maulkorb könnte sie den Kleinen massiv verletzen, dazu muss ein großer Hund nicht beißen.
    Wie bereits geschrieben wurde, ist auch das Verletzungsrisiko für den Hund der den Maulkorb trägt immens.


    Bevor ihr große Zukunftspläne schmiedet, solltet ihr aber nicht vergessen, dass der Eigentümer 6 Monate lang den Hund zurückfordern kann.

  • Ich hätte sie gerne gleich mitgenommen, aber das wär blöd falls sie wirklich vermisst wird.


    Das mit dem räumlich trennen ist so einfach, da bin ich überhaupt nicht drauf gekommen. :headbash:


    Laut der TH Mitarbeiterin haben die Besitzer 14 Tage Zeit, um den Hund zurückzufordern. Wir haben das größte Tierheim hier in der Nähe und die stehen in Kontakt mit den umliegenden Tierheimen.
    Heute haben sie leider Ruhetag, ich ruf da morgen Vormittag an und frag mal nach ob sich bereits jemand gemeldet hat. Falls nicht könnte ich sie bestimmt zum Gassi gehen abholen. :smile:


    Ich wohne in einem kleinen Dorf in der Nähe von Magdeburg. Auf jedem Hof ist ein Hund, aber man sieht beim Gassi gehen keinen einzigen, außer einen anderen kleinen Terrier. Meistens haben die Hunde Stromhalsbänder die reagieren, wenn der Hund das Grundstück verlassen möchte. Ich vermute das ist bei ihr auch der Fall :sad2: Ein paar Tage Tierheim sind dagegen schon Luxus. Immerhin ist es da beheizt und sie dürfen Gassi gehen.


    Ich berichte was bei dem Anruf morgen rauskommt. Bin schon ganz aufgeregt :rollsmile:

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!